Der ultimative Rätsel-Fred

Begonnen von AK_CCM, 2. Februar 2010, 11:16

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 26 Gäste betrachten dieses Thema.

Peter W.

Hi Christoph,

kannst du mal etwas mehr Licht in dein Rätsel (Bild) bringen oder einen Tipp geben?

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Christoph

Servus Peter,

das hätte doch keine brüchigen Lamellen...

:D

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Peter

Ein Herbsttrompetchen?

Grüße, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Werner E.


Christoph

Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Werner E.

Lactarius subumbonatus / serifluus ?

Gruaß Werner

Christoph

Servus Peter,

nein, kein Schwärztäubling. Aber natürlich ist es ein Schwammerl mit spröden Blättern :-)

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Peter W.

Aber ein Sprödblättler ist es schon? Ein Schwärztäubling vielleicht?

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Christoph

Seass Werner,

dass Du den Kaminkehrer als Lösung vorschlägst, musste ja kommen *grins*. Aber nein, der ist es nicht.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Werner E.

GriasDi Christoph,

dann werd' ich mal den ersten Tip abgeben:
Wie schaut's aus mit Lactarius lignyotus ?

Gruaß Werner

Christoph

Servus Peter,

nach dem Tipp war's ja wirklich nicht mehr schwer  8). Interessant, dass sich die Art bei Euch so ausbreitet.

Hier nun das neue Rätsel. Viel Spaß Knacken.



LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Peter W.

#2217
Ja Christoph, Coriolopsis trogii. 100 Punkte  :D

Werner auch du hast Recht (99,9 Punkte  ;D), aber ich kann immer nur von unserer Gegend sprechen. Das Hauptsubstrat ist natürlich Pappel. Bis vor einigen Jahren war der Pilz sehr selten 1(schreibst du ja auch für deine Gegend auf deiner Homepage), aber jetzt ist er ein sehr häufiger Porling, sehr veränderlich und kommt (wenn auch selten) eben auch auf verschiedenen Substrat vor.

1 Ein Phänomen, was der Pilz (bei uns) mit Mycena rosea (hat die anderen Rettichhelmlinge fast vertränkt), Lactarius cotroversus (seit einigen Jahren in rauen Mengen) und Plicatura crispa (jetzt sogar schon an Nadelholz gefunden) teilt, um nur einige Beispiele zu nennen.

Hier zwei Fotos

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

aphyllopower

Da trogii bereits vergeben ist, bleibt für mich nur noch gallica/extenuata übrig.
Die wird wirklich schön grünfilzig.
(wuchs aber auch früher schon auf verschiedenen Baumarten).
Gruß Werner

Christoph

Stark braunfilzig auf der Oberseite? Dann fällt mir Coriolopsis ein. Aufgrund der hellen Poren kommt dann Coriolopsis trogii ein...  8) Die hat auch ein relativ breites Wirtsspektrum.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Peter W.

Nein Christoph das ist keine Oxyporus Art.

Nächster Tipp: Die Oberseite (wenn vorhanden) ist stark braunfilzig und später grünlich von Algen. Die Art ist auch auf der Seite von Werner vorhanden.

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!