Autor Thema: Pilz am Maibaum  (Gelesen 1026 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hansecker

  • Beiträge: 816
Re: Pilz am Maibaum
« Antwort #7 am: 6. Dezember 2021, 08:42 »
Gute Reaktionen!
Meine bezieht sich auf Werners "nur Fichten"! Da ich bei der "Wahlheimat nur in Nordbayern gelandet bin" und die Welt nicht von den Dächern Münchens aus betrachte, ...! Werner die nächste "Halbe" hast gut bei mir! Der Fichtenstamm ist an den Rissen gut zu erkennen, auch der Rotrandige!!!
Schöne Grüße
Hans
« Letzte Änderung: 6. Dezember 2021, 08:46 von hansecker »

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 343
Re: Pilz am Maibaum
« Antwort #6 am: 5. Dezember 2021, 19:33 »
... vor allem wenn der Maibaum weiß-blau gestrichen ist ...  :D
Viele Grüße – Rika

Offline abeja

  • Beiträge: 838
Re: Pilz am Maibaum
« Antwort #5 am: 5. Dezember 2021, 18:24 »
Naja, ich gehe davon aus, dass eine sehr wahrscheinlich bayrische Kathy einen vermutlich bayrischen Maibaum in einem bayrischen Forum eingestellt hat.  :D
Tatsächlich habe ich jetzt auch gerade erst nachgeschaut, welche Bäume man nimmt - hier oder da, es gibt schon Unterschiede.
... eigentlich wollte ich Kathy auch zum Nachschauen und zum hier Rückmelden animieren.  :)

FG abeja

Offline hansecker

  • Beiträge: 816
Re: Pilz am Maibaum
« Antwort #4 am: 5. Dezember 2021, 18:01 »
Hallo Werner,
der Maibaum ist nur in Bayern eine Fichte, ansonsten Traditionell eine Birke, wegen Frühling und so!  :-*
Schöne Grüße
Hans

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.353
Re: Pilz am Maibaum
« Antwort #3 am: 5. Dezember 2021, 11:16 »
GriasDi Kathy,
ich denke, dass da nichts anderes als ein Rotrandporling infrage kommt.
Die Rötliche Hutoberseite und die hellen weißgelblichen Poren schaun recht typisch aus.
Ich denke auch, dass für Maibäume nur Fichten verwendet werden.
An liabn Gruaß,
Werner

Offline abeja

  • Beiträge: 838
Re: Pilz am Maibaum
« Antwort #2 am: 4. Dezember 2021, 20:55 »
Hallo Kathy,
das kann man aufgrund der Informationen wahrscheinlich nicht mit Sicherheit sagen.
Neben dem Rotrandigen Baumschwamm können auch junge Zunderschwämme im Wachstum schon mal sehr rötlich sein und die typischen feinen Linien noch nicht ausgebildet haben.  Irgendwie halte ich den hier für wahrscheinlicher.

Wenn du es genauer wissen willst, solltest du mal die Farbe des Fruchtfleisches feststellen (weißlich-cremefarben bei Fomitopsis oder bräunlich-holzfarben bei Fomes) und mit einem Feuerzeug an der Oberseite die gefärbte Schicht erhitzen (wenn es brutzelt, dann Fomitopsis).  Ein junger Fomitopsis hätte auch einen eigentümlichen Geruch (Kinderwindel). Bei einem Zunderschwamm sollte sich die Oberfläche mit KOH rot verfärben und die Trama mit KOH schwarz. Würde man den ganzen Pilz entfernen, sollte man bei Fomes im Schnitt auch den typischen Mycelialkern feststellen können.

Wäre jetzt interessant zu wissen, was dabei herauskommt.  ;)

FG abeja

Offline Kathy

  • Beiträge: 50
Pilz am Maibaum
« Antwort #1 am: 4. Dezember 2021, 12:58 »
Liebe Forenmitglieder,
diesen Pilzfruchtkörper sah ich an einem Maibaum.
Ist das ein rotrandiger Baumschwamm oder liege ich da vollkommen falsch.
Gruß
Kathy