Autor Thema: Standortspezifikation - Moosbestimmung  (Gelesen 5175 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

AK_CCM

  • Gast
Re: Standortspezifikation - Moosbestimmung
« Antwort #4 am: 9. Februar 2009, 13:41 »
Besten Dank Peter,

und natürlich an Dr. Dürhammer für die Bestimmung der Moose.
Die dritte Moosart auf Bild 2 wäre mir beinahe entgangen.
Die Seite mit den Moosen muss ich abends genauer inspizieren.

Gruß, Andreas

Offline Peter

  • Beiträge: 1.434
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Standortspezifikation - Moosbestimmung
« Antwort #3 am: 9. Februar 2009, 12:40 »
Servus Andreas,

ich bin leider auch kein Moosspezialist, habe aber von dem Bryologen Dr. Oliver Dürhammer gerade folgende Antwort bekommen:

Polytrichum formosum (Wald-Frauenhaarmoos)
...Moos_2.jpg ist Thuidium tamariscinum mit Polytrichum formosum und Hypnum cupressiforme

Moosinformationen & Bilder bekommt Ihr auch auf www.moose-deutschland.de/by

Beste Grüße, Peter
« Letzte Änderung: 9. Februar 2009, 13:04 von Peter »
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Der Juergen

  • Beiträge: 86
    • www.pilzflora-ehingen.de
Re: Standortspezifikation - Moosbestimmung
« Antwort #2 am: 9. Februar 2009, 12:26 »
Hallo Andreas,

zum Moos kann ich leider nix sagen, stehe vor ähnlichen Problemen wie Du:-), aber wenn sich hier nix tut, poste es mal zu den Mikroskopikern rein (www.mikroskopie-forum.de), da gibt es eine Hand voll Moos-Spezialisten.

Grüßle
Juergen

p.s.: Bei vielen Arten muss man allerdings auch mit dem scharfen Glas ran (zumindest mit Stereolupe)

AK_CCM

  • Gast
Standortspezifikation - Moosbestimmung
« Antwort #1 am: 9. Februar 2009, 10:11 »
Hallo zusammen,

möchte den Standort eines Phaeocollybia-Fundes näher spezifizieren und habe mir deshalb am vergangenen Wochenende die Moose vor Ort angesehen. Leider konnte ich nur Leucobryum glaucum, das Gemeine Weißmoos, sicher ansprechen. Bei zwei weiteren Arten tappe ich im Dunkeln. Bei dem Moos auf Bild 1 würde ich Polytrichum formosum, das Schöne Frauenhaar, vermuten und das Moos auf Bild 2 könnte vielleicht Thuidium tamariscinum, das Tamariskenblättrige Thujamoos, sein?

Folgende ökologischen Eckdaten habe ich mir notiert: sonnig exponierter Südhang, saurer, fester und weitgehend kahler Boden mit Laubstreuauflage; unter Rotbuchen (Fagus sylvatica), Roteichen (Quercus rubra) in unmittelbarer Nähe einer Fichtenschonung (Picea abies) und vereinzelten Stieleichen (Quercus robur) sowie Lärchen (Larix decidua).

Kann mir jemand bei der Moosbestimmung weiterhelfen?

Gruß, Andreas