Forum der Bayerischen Mykologischen Gesellschaft

Allgemein => Plattform für Pilzfreunde => Thema gestartet von: Rudi am 2. August 2017, 13:01

Titel: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 2. August 2017, 13:01
Gestern gabs wieder neue Augustpilze.

Einen Röhrling hab ich aber auch noch- da bin ich noch in Zweifel, welcher.
Die meisten Röhrlinge machen kurz (so hoff ich) Pause, dafür gibts weiter reichlich Täuberl.
Meine sind noch in Arbeit, deshalb heissen sie vorerst nur sp.

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Christoph am 8. August 2017, 22:01
Servus Rudi,

inzwischen habe sogar ich "August-Pilze" (im Rothschwaig-Thread im "Expertenforum"), die ich präsentieren kann. Dank der aktuellen und vergangenen Gewitter geht's hier auch richtig los.

Zu deinem B. cf. fuscoroseus: sowas in der Art hatte der Werner (Edelmann) am Montag im Münchner Pilzverein dabei (auch aus Franken, nichgt weit weg von dir). Da fehlte auch das sonst typische, rote Band, aber dezente Rottöne waren durchaus am Stiel, so wie bei deinen beiden Fotos.

Mit Mikroskop geht es reicht einfach:
Butyriboletus roseogriseus: Qm = 2,3
Butyriboletus fuscoroseus:  Qm = 2,6

Letztere hat also länger ellipsoide Sporen. Kannst du in der Originalbeschreibung nachlesen: http://www.czechmycology.org/_cmo/CM66101.pdf

Auch zeigt B. fuscoroseus deutlich inkrustierte HDS-Hyphen, während bei B. roseogriseus die Inkrustationen fehlen.

Bei Zweifelsfällen also nachmikroskopieren  ;)
B. roseogriseus scheint eng an die Tanne gebunden zu sein. Waren Weißtannen in der Nähe?

Ich denke eher an B. fuscoroseus.

LG
Christoph
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 8. August 2017, 22:14
Servus Christoph,

Danke  dir,

Weißtannen waren nicht in der Nähe und ich bin jetzt (noch ohne scharfes Glas) mit sanftem Druck von Jürgen Schreiner auch bei fuscoroseus angelangt...
Morgen gehts in den Urlaub- nach Zwiesel- könnte man dich dort auch mal treffen?

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 8. August 2017, 23:12
Noch schnell vor dem Urlaub ein paar Unterfranken

Zuerst die Spröden...

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 8. August 2017, 23:14
dann die echten Unterfranken 8)

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Christoph am 9. August 2017, 00:07
Servus Rudi

Zitat
Morgen gehts in den Urlaub- nach Zwiesel- könnte man dich dort auch mal treffen?

Ich bin in der letzten Ferienwoche in Zwiesel-Rabenstein. Falls ihr dann noch im Lande sein solltet, sehen wir uns. Und grüß den Heinz von mir  :)

Viel Spaß, Erholung und Schwammerl in eurem Urlaub!
Christoph
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Christoph am 9. August 2017, 19:32
Dann steuere ich mal was ganz banales bei, aber irgendwie freut man sich dann doch immer  8). Ich habe heute mal kurz einen unglaublich schönen, aber traurigerweise kleinen Rest eines Südhang-Kalkbuchenwaldes bei Gilching besucht. Bislang gab es dort heuer gar nichts, nullkommajosef. Jetzt schießen die Täublinge, nur waren die Schnecken immer schneller - und die ersten Sommersteinpilze. Ich habe immerhin zehn Fruchtkörper gezählt (von jung bis mittelalt - die Schnecken waren bereits aktiv).

Ich hatte keine Kamera dabei, deshalb zeige ich als "Beleg" das Handyfoto von Boletus aestivalis:

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1562.0;attach=15187;image)

LG
Christoph
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: dipfelripfel am 13. August 2017, 17:16
Hallo zusammen,

die Regentage waren wirklich großartig. Der Perlacher Forst ist derzeit völlig überschwemmt mit Perlpilz (Amanita rubescens). So viele Exemplare habe ich noch nie zuvor in dieser Gegend gesehen. Einige Hexenröhrlinge und Täublinge stehen auch rum...
Und dann bin ich doch tatsächlich noch über eine wunderschöne Espen-Rotkappe (Leccinum rufum (?)) gestolpert.

Grüße
dipfelripfel
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 13. August 2017, 22:30
Schön, dass sich jetzt auch anderswo was rührt!
Und danke für eure Meldungen.

Hier im Bayerwald geht auch schon was.

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 13. August 2017, 22:35
Noch was ausm Woid

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Christoph am 14. August 2017, 03:05
Hm, im Tertiärhügelland bei Mammendorf tut sich noch so gut wie nix - in einem meiner Speisepilz-"da-gibt-es-immer-was"-Wälder gab es nur Kräftige Rotfüße (Xerocomellus pruinatus) und einen(!) Perlpilz.

Weiter im Süden in den Kalkbuchenwäldern des Fünf-Seen-Landes gab es dann mehr, sodass ich heute sogar ein bisserl was kulinarisches genießen konnte. Ich zeige zwei Röhrlinge, wobei ich den zweiten nicht gegessen habe, sondern herbarisiert (fungarisiert). Leider hatte ich nur mein Handy dabei, denn ich wollte kulinarisch sammeln, was ich bei kompletter Kameraausrüstung nicht schaffe - da bleibe ich zu sehr hängen...

So eine knackige, feste Rotkappe - leider nur eine (eine zweite war schon seeehr alt, was mich dann doch freute, da sie trotz ihrer Auffälligkeit aussporen konnte) - Leccinum leucopodium:

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1562.0;attach=15279;image)

und Suillellus mendax (schoner, tiefroter Stiel, extrem dunkel und stark blauendes Fleisch und andere  Sporen (Q ist größer) als Suillellus luridus, nämlich: (11-)12,5-13,8-15,75 x 4,75-5,1-5,75 µm; Q = 2,2-2,70-3,1


(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1562.0;attach=15281;image)

Liebe Grüße,
Christoph
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 15. August 2017, 11:18
Wieder was neues vom Bayerwald

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Christoph am 15. August 2017, 16:09
Sehr produktiv, der BayerWald - und ich sehe, du warst mal wieder in der Mittelsteighütte  ;D

Ich habe dafür hier bei mir einen typischen BayerWald-Pilz gefunden. Unter einer solitären Hainbuche zwischen Jesenwang und Moorenweis, die ich schon lange immer wieder besuche, weil die Wiese um den Baum ideal ist, um mit meiner Hündin Tapsie Frisbee zu spielen, standen sogar mal Pilze. Und was war es? Rund um den Baum alte Schlappen von Sommersteinpilzen (ich zeige noch ein "Beweisfoto"), vertrocknete Täublinge und - ich konnte meinen Augen nicht trauen - ein wunderschöner Pantherpilz. Den gibt es bei mir praktisch gar nicht. Aber es gibt ihn doch.

Hier die Fotos...:

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1562.0;attach=15309;image)

(schöne, weiße Tupferl)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1562.0;attach=15311;image)

Der Ring war praktisch weg (am Hutrand hängen Velumreste über die Lamellen.

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1562.0;attach=15313;image)

"Bergsteigersocke" bei Trockennheit.

Der Panther roch sehr auffällig nach Radi, zugleich aber mit einer süßlichen Komponente, schwer zu beschreiben, etwas wie Radieserl, aber schwerfälliger...

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1562.0;attach=15315;image)

Und hier einer der Sommersteinpilzleichname. Es hat mal wieder über 30° C - im Schatten. Kaum hat es geregnet, gehen die Schwammerl hier wieder kaputt.

LG
Christoph
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 15. August 2017, 19:16
Hallo Christoph und co,

Panther gabs heuer ziemlich viele.
Zeitweise waren sie rund um den Blutsee die häufigsten Amaniten. Aber auch im Bayerwald hab ich schon welche entdeckt, daneben Königsfliegenpilze und mehr, s.u. .
Jetzt noch ein kleiner Nachschlag von heute (den Saftporling hab ich nochmal besucht)

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Christoph am 16. August 2017, 21:10
Servus Rudi...

Zitat
Panther gabs heuer ziemlich viele.
Zeitweise waren sie rund um den Blutsee die häufigsten Amaniten.

Das glaube ich dir gerne  ;). In meiner Heimatregion habe ich jetzt aber erst das zweite Mal überhaupt (also seit 1976) einen Pantherpilz gesehen. im BayerWald ist er ja wirklich nicht selten und am Blutsee dann wohl auch nicht. Hier bei mir ist er aber eine extreme Rarität - drum war meine Freude so groß.

LG
Christoph
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 17. August 2017, 21:12
Heute gabs den Höhepunkt unseres Bayerwaldurlaubs: Hoch- und Kohlschachten!
Natürlich hab ich ein paar primitive Schwammerl auch dabei...

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Peter P. am 19. August 2017, 11:18
Hallo in die Runde,
diese Jahr bekommt man ja wieder einiges zu Gesicht, was man jahrelang nicht gesehen hat, es sind aber nicht alle Fotos aktuell.
(http://)Rudi, vielleicht wird dein "Pilz des Jahres" auch meiner, bin ab morgen für ein paar Tage in St. Oswald und muß eigentlich nur noch Heinz untertänigst bitten.
LG Peter P.
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 19. August 2017, 23:27
Schön, dass das Forum immer lebendiger wird und Peter nach seinen Minipilzchen(die ich sehr bewundere) auch größere Schätze zeigt!
Im Bayerwald gibts immer noch was, allerdings nicht mehr so spektakuläres..

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 23. August 2017, 22:39
So, noch ein paar Bayerwaldpilze, bevors wieder zurück geht.

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 25. August 2017, 17:33
Der Ossicaulis von gerade ist übrigens O. lachnopus- von Lothar Krieglsteiner bestimmt.

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Christoph am 26. August 2017, 22:00
Servus Rudi,

das ist ja ein genialer Fund.

Ich verabschiede mich nach Kärnten für eine Woche (falls ich dort keinen Internetzugang haben sollte).

Liebe Grüße,
Christoph
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 26. August 2017, 22:06
Na, Lothar hat gemeint, der würde da hingehören.
Ich wünsch dir viel Spaß in den Bergen!

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Christoph am 28. August 2017, 00:38
Servus Rudi,

klar, Lothar hat da absolut recht, denn er gilt ja als Naturnähezeiger. Aber er muss erstmal gefunden werden - deshalb: toller Fund!  :)

Liebe Grüße,
Christoph
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 2. September 2017, 23:13
So, jetzt als Nachtrag noch ein paar Augustpilze vom Blutsee mit Umgebung:

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 2. September 2017, 23:17
Der Rest.
 Der "Pfifferlingsbecherling" irritiert mich noch.
Ich hab den bestimmt schon mal gesehen, zumindest auf Bild...
Kann mir jemand auf die Sprünge helfen? Asci hat er jedenfalls nicht.

LG Rudi
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Gernot am 3. September 2017, 09:27
Hallo, Rudi,

eine schöne Namenskreation. :) Schau mal in Richtung Guepiniopsis buccina.

Schöne Grüße
Gernot
Titel: Re: Augustpilze
Beitrag von: Rudi am 3. September 2017, 11:58
Jaaaa, Gernot- das isser!

In pilze-deutschland ist er nicht für Bayern verzeichnet. Hat ihn hier schon mal jemand gefunden?

Vielen Dank
LG Rudi