Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10
31
Plattform für Pilzfreunde / Re: Leuxopaxillus giganteus Vitalpilz?
« Letzter Beitrag von Der Juergen am 8. September 2019, 23:23 »
Hallo zusammen,

hab nun einen Verdacht, warum diese Art bei 123-Pilze als "Vital-/Heilpilz" eingestuft ist, und zwar wohl aufgrund eines englischsprachigen Wikipediaartikels:

https://en.wikipedia.org/wiki/Leucopaxillus_giganteus

Zitat: " Leucopaxillus giganteus contains a number of bioactive compounds, one of which has displayed antibiotic and anti-tumor properties in laboratory tests. [citation needed]"

so schnell kanns gehen;-) So schnell sind Gerüchte in die Welt gesetzt;-)

Grüßle
Jürgen
32
Expertenforum Mykologie / Re: seltsames rundsporiges Lyophyllum
« Letzter Beitrag von beli am 8. September 2019, 21:33 »
Hallo

Hab letztes Jahr 2  Lyophyllum Frk mit Blauenden Lamellen   gefunden . Ist nicht Mikroskopiert , , per Forum Bilder hab 2 Meinungen gekriegt das um L. caerulescens wahrscheinlich gehet (Welche genau ist ?) . Manche Ähnlichkeit mit Christians Fund gibt .

Bilder von 2 verschidene Frk , Lamellen Blauverfärbend , an Anfang schwach später mehr und mehr , sieche drittes Bild

-

-

-

-

LG beli !
33
Expertenforum Mykologie / Re: seltsames rundsporiges Lyophyllum
« Letzter Beitrag von Älbler am 8. September 2019, 20:16 »
Hallo Christoph,

die beiden Kollektionen in der Danske Swampe haben tatsächlich große Ähnlichkeit mit der meinen. Ich könnte mir trotzdem gut vorstellen, dass L. paelochroum ein Artenkomplex ist.

Wer gilt denn heutzutage als Lyophyllum-Spezialist, dem man sein Exsikkat zuschicken kann?

Viele Grüße
Christian
34
Expertenforum Mykologie / Re: Ramaria schildii ?
« Letzter Beitrag von Älbler am 8. September 2019, 20:13 »
Hallo Christoph,

vielen Dank für deine wertvollen Tipps! Ich hatte noch 2 Kollektionen einer R. flava untersucht und konnte dort kein Ornament in BWB sehen. Jetzt weiß ich wie ich vorgehen muss. ;)

Viele Grüße
Christian
35
Expertenforum Mykologie / Re: Hohenbuehelia
« Letzter Beitrag von Christoph am 8. September 2019, 18:05 »
Servus beli,

ich hatte auch erst an Pleurotus gedacht, als ich deine Bilder sah.

Das hier überzeugt mich aber:



Diese Wuchsform kenne ich nur von Hohenbuehelia, nicht von Pleurotus. Zur Artbestimmung der Anfrage hier im Thread sage ich erstmal aber nichts, da ich die neue Monographie nicht besitze und daher meine Artkonzeote vermutlich veraltet sind.

Liebe Grüße,
Christoph
36
Expertenforum Mykologie / Re: Ramaria schildii ?
« Letzter Beitrag von Christoph am 8. September 2019, 18:02 »
Servus Christian,

ich kenne Ramaria schildii nicht aus eigener Anschauung - habe also noch keine Kollektion selbst untersucht. Ramaria flava hingegen zeigt ja ein anfärbbares Sporenornament. Am einfachsten ist es, das Präparat über Nacht liegen zu lassen und nach z.B. 12 Stunden nochmal anzuschauen. Dann sollte das Baumwollblau gut gefärbt haben. Beim Aufkochen in BWB habe ich manchmal zu dunkel blaue Sporen und sehe dann wieder nicht so viel.
Bei einem feinen Ornament lohnt es sich übrigens, unter den Objektträger einen Diffusor zu legen (ich nehme die Transparentpapierstreifen, die meine Objektträger voneinander trennen). Dadurch habe ich z.B. einmal bei Ramaria longispora die Längsorientierung des Ornaments auch lichtoptisch erkennen können, was vorher schwierig war.
Man sollte also bei Ramaria flava das Ornament erkennen können. Ich hatte es jedenfalls bisher immer geschafft - wie gesagt, 12 Stunden in BWB liegen lassen... ;-)
Die Sporen deiner Kollektion sind auch zu schlank für R. flava und ich kenne R. flava auch nur als recht kräftig, die Fruchtkörper sind gerne "Brocken" und der kräftige, weiße Strunk hat gerne auffällige, weiße, sich nicht richtig entwickelnde Ästchen an der Basis (kann aber auch fehlen).

Ohne Ramaria schildii zu kennen kann ich nur sagen "müsste passen". Josef ist im Moment nicht erreichbar - wenn er wieder zurück ist, frage ich mal bei ihm, was er zu den Fotos sagt.

Liebe Grüße,
Christoph

Liebe Grüße,
Christoph

37
Expertenforum Mykologie / Re: seltsames rundsporiges Lyophyllum
« Letzter Beitrag von Christoph am 8. September 2019, 17:48 »
Servus Christian,

wirklich ein spannender Fund! Ich kenne L. paelochroum durchaus auch radialfaserig, aber mehr eingewachsen faserig und nicht so filigran aufliegend faserig.

Vergleiche mal dieses Bild hier: http://www.pilze-insa.de/pilzgalerie/bilddaten/Lyophyllum_paelochroum_1.htm

Wobei die Frage ist, inwiefern das alles eine Art ist. Wobei diese Bilder hier - http://danskesvampe.dk/?page_id=15186 - auch deinen Fund in der Variationsbreite enthalten würden, denke ich.

Ehrlich gesagt würde ich aber von einer hinsichtlich der Huthaut variablen Art ausgehen. Gewissheit würde wohl die Sequenzierung bringen?!

Liebe Grüße,
Christoph
38
Liebe Irmgard,

das ist in der Tat eine schöne Kollektion! Mittlerweile habe ich im Bayerischen Wald bei einer Exkursion des Pilzkundlichen Vereins Vorarlberg ebenfalls eine dunkelschneidige Megacollybia aufsammeln können. Leider ist der Fruchtkörper schon etwas mitgenommen, aber die Lamellen waren nicht eingetrocknet:





Auffällig war der Hut, der doch ziemlich braunstichig und nicht so normal grau gefärbt ist. Uschi Österle (die Obfrau des Vereins) hat danach auch in Vorarlberg eine entsprechende Kollektion machen können.

Gut, du weißt das ja eh alles schon - ich schreibe mehr für die Allgemeinheit  ;). Schließlich landen die beiden Belege (BayerWald und Voralrberg) eh bei dir für die Sequenzierung.

Ich bin sehr gespannt, was dabei raus kommt. Sind die beiden Funde doch "nur" Megacollybia platyphylla s.str., dann weiß man zumindest, dass man M. marginata nicht makroskopisch bzw. klassisch unterscheiden kann. Sind aber beide doch M. marginata, so würde das Merkmal der gefärbten Schneiden untermauert werden. Also ganz gleich, was rauskommt, es wird was rauskommen.

Von dem Pilz auf Pilzfinder gibt es vermutlich keinen Beleg?!

Heutzutage sind selbst banale Pilze nicht mehr banal. Spannend!

Liebe Grüße,
Christoph
39
BMG e.V. / Re: Programm der BMG-Tagung 2019 auf Burg Rothenfels (29.10.-3.11.2019)
« Letzter Beitrag von Christoph am 8. September 2019, 17:30 »
Servus Matthias

Zitat
einerseits schön,
aber die Info erwarte in nicht im Forum sondern auf der Tagungsseite der Homepage wo man sie erwarten sollte wenn man sich anmelden möchte

klar gehört die Info auch auf die Homepage und sie wird auch dort platziert werden. Da ich aber die Homepage nicht bedienen kann (bin kein Computerfachmann und kann mit der zugrundeliegende Software nicht umgehen), ist es für mich leichter, Updates hier im Forum zu schreiben. Und August ist halt auch Ferienzeit (da ist nicht jeder sofort greifbar). Bis zum November ist eh noch viel Zeit. ;-)

Das jetzt von mir neu hochgeladene Programm im Ausgangsbeitrag ist inhaltlich fast gleich - es wurde ein Vortragstitel etwas abgeändert, es wurde hinsichtlich der Fortbildung auch explizit auf PilzberaterInnen hingewiesen und "Mittagessen" durch "Mittagspause" ersetzt, da es auf der Burg kein Mittagessen gibt (außer Lunchpaketen), daher die Pause neutraler klingt - wenn man z.B. im Ort im Tal unten essen möchte.

Servus Helmut,

ich hoffe sehr, dass der Schritt, in den Spätherbst zu gehen, gut klappt. Gut, Pilze werden wir immer finden - aber gerade diese Ecke ist im Sommer ja regelmäßig äußerst trocken, was deine Statistik auch zeigt. Hier im Süden haben wir Dauerregen und es ist ziemlich kühl im Moment.

Zitat
Die Entscheidung für den späten Termin scheint sich auch heuer wieder als richtig zu erweisen.

Hoffen wir, dass sich deine Aussage bestätigen wird  :).

Liebe Grüße,
Christoph
40
BMG e.V. / Re: Programm der BMG-Tagung 2019 auf Burg Rothenfels (29.10.-3.11.2019)
« Letzter Beitrag von Helmut am 8. September 2019, 11:22 »
Servus beinand,
mal ein kleiner Beitrag aus der Wetter-Statistik. Die Entscheidung für den späten Termin scheint sich auch heuer wieder als richtig zu erweisen. Anbei mal ein Vergleich zwischen den Niederschlägen im Raum Würzburg und im Alpenraum über die letzten 2 Wochen (Quelle: wetteronline.de). Zu beachten ist dabei die Skalierung! 70 Liter/qm in Oberstdorf, 4 Liter/qm in Würzburg (das müsste eher so aussehen wie auf der letzten angepassten Statistik).
Heute und morgen scheint es tatsächlich mal ein bisserl zu regnen in Würzburg, aber für für die folgenden zwei Wochen ist schon wieder nur Sonne und Wärme bis 27° vorhergesagt.
Gruß Helmut
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10