Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 6 7 8 ... 10
21
BMG e.V. / Re: Frohe Ostern!
« Letzter Beitrag von blacky am 21. April 2019, 18:51 »
Wünsche dir Christoph und allen Anderen ebenfalls schöne und vor allem erholsame Ostertage 🐰 🐇 🐣. Ab nächsten Donnerstag soll es Regen ☔ (kennt den noch jemand) geben und zwar mal etwas mehr. Hoff mas Beste.
Viele Grüße
Thomas
22
Servus Christoph und Rudi,

ich hab mich auch gefreut, als ich die kleinen Sporen feststellte.
Vom Oligoporus hab ich nur drei Hüte getrocknet für unser Vereinsherbar. Auf die harte Beschaffenheit hab ich gar ned geachtet. Ich hatte letztes Jahr auch einen Fund bei Bamberg am Main im Rahmen einer Exkursion mit der PKA Coburg, den Harald Ostrow gleich als O. floriiformis ansprach. Ebenfalls an Fichtenstumpf.
An liabn Gruaß,  Werner

23
Expertenforum Mykologie / Re: Undefinierbare weiße Lepista aus dem Bergnadelwald
« Letzter Beitrag von Gernot am 20. April 2019, 21:52 »
Servus, Hias,

das erinnert mich an die Darstellung von Clitocybe krizii-josephi im Ludwig. Sporenpulverfarbe, sofern dieses wirklich weißlich war, und Geruch würden passen...

Schöne Grüße
Gernot
24
Expertenforum Mykologie / Re: Undefinierbare weiße Lepista aus dem Bergnadelwald
« Letzter Beitrag von Christoph am 20. April 2019, 21:07 »
Servus Rudi,

Maipilz glaube ich nicht, ehrlich gesagt. Zudem riecht der ja stark nach Mehl, während der vom Hias leicht aromatisch süßlich riecht.

Georg Müller hat den Pilz, den Hias zeigt, vermute ich mal, auch gefunden: http://www.pilzepilze.de/piga/zeige.htm?name=clitocybe_phyllophila

Vielleicht hat Georg ja einen Beleg und man kann dann die beiden vergleichen...

Liebe Grüße,
Christoph
25
Expertenforum Mykologie / Re: Undefinierbare weiße Lepista aus dem Bergnadelwald
« Letzter Beitrag von Rudi am 20. April 2019, 20:38 »
Mir fällt  da grad der Maipilz ein. Den hab ich auch mal im Oktober gefunden und erst nach viel Überlegungen enttarnt.  Die Sporen sollen ja a bisserl  schlanker sein, aber Schnallen hat er,  glaub ich, auch. Na ja, nach 2 Zoigl kommt halt sowas raus.
LG Rudi
26
BMG e.V. / Re: 10 Jahre BMG-Forum - runde Geburtstage sind was Schönes...
« Letzter Beitrag von Christoph am 20. April 2019, 19:43 »
Liebe Renate,

vielen Dank  :-*  ;)

Liebe Grüße,
Christoph
27
Expertenforum Mykologie / Re: Undefinierbare weiße Lepista aus dem Bergnadelwald
« Letzter Beitrag von Christoph am 20. April 2019, 19:42 »
Servus Hias,

ich bin da ehrlich gesagt in de, Clitocybe-phyllophila-Aggregat. Sporen schwach kongophil passt - sie müssten auch cyanophil sein (zumindest etwas). Sporen glatt passt auch. Sporengrößen passen zumindest für das Aggregat. Lamellen ausgebuchtet kommt vor. Kräftige Fruchtkörper - passt auch, kommt in dem Aggregat vor. Nichtablösbare Lamellen passt ebenfalls. Und keine Cystiden - passt auf Clitocybe. Vergleiche auch hier: http://www.cercle-myco-bruxelles.be/Publications/03/Clitocybe.pdf

Dass das Sporenpulver weiß erscheint, wenn eine sehr dünne Lage da ist, stört mich da nicht.

Wenn du jetzt aber fragst, welche Art aus dem Komplex.... dann ducke ich mich natürlich. Vielleicht kann Peter Specht weiterhelfen?

Liebe Grüße,
Christoph

28
Seass Werner,

danke für den Schlüssel - kannte ich noch nicht. Ich hatte nur die dahinter steckende Literatur. Ich werde mal weitere Diatrypen aus dem D.-stigma-Aggregat aufsammeln, um dann auch die Ostiolen dorekt zu vergleichen Typische Diatrype decorticata sind ja an Buche wirklich häufig.

Das mit der Diatrypella bereite ich mal ein bisserl auf. Es kommt auf die Literaturstelle drauf an, ob Diatrypella favacea größere Sporen haben soll oder alles ein Mischmasch ist. Zudem kenne ich Diatrypella favacea richtig groß, während D. verruciformis kleiner ist. Es kann aber natürlich sein, dass da alle Übergänge vorhanden sind. Wie gesagt, ich werde es mal in aller Ruhe aufbereiten und dann auch hier im Forum einstellen.

Liebe Grüße,
Christoph
29
BMG e.V. / Frohe Ostern!
« Letzter Beitrag von Christoph am 20. April 2019, 19:31 »
Liebe ForistInnen, PilzfreundInnen, MitleserInnen...

ich wünsche im Namen der BMG Euch allen ein frohes und entspanntes Osterfest! Manche suchen nach Ostereiern, andere nach Osterpilzen.


Hier ist es ein Pilz in Eiform... (Coprinellus domesticus) mit den besten Osterwünschen... ;)

Ich hoffe auch auf Regen - schönes Wetter hat natürlich was, aber wenn es staubtrocken wird, dann haben es die Schwammerl einfach zu schwer. Und nach dem Hitzejahr 2018 nebst Dürre gleich wieder heiß-trocken zu starten - schlimm! Und zum ersten Mal siet ich denken kann, gibt es an meinen Morchelplätzen keine Morcheln... also fast keine. Fünf Fruchtkörper habe ich gesehen.

Aber noch  ist nicht aller Tage Abend - der Frühling hat ja noch Chancen, etwas Regen nachzuliefern.

In diesem Sinne liebe Grüße,
Christoph
30
Expertenforum Mykologie / Undefinierbare weiße Lepista aus dem Bergnadelwald
« Letzter Beitrag von Hias am 20. April 2019, 16:28 »
Servus beinand,

diese relativ großen weißen Schwammerln habe ich im vergangenen September im Bergnadelwald (gut 1000 m) über Kalk gefunden und weiß nicht mal, in welche Gattung ich sie einordnen muss:




Vom Habitus her würde ich auf eine Lepista tippen, aber die Sporen sind halt glatt und die Lamellen nicht ablösbar.

Hier gehts zur kompletten Beschreibung des Funds.

Vielleicht kennt jemand von euch diese Art.

Beste Grüße
Hias
Seiten: 1 2 [3] 4 5 6 7 8 ... 10