Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 10
1
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Hias am Heute um 09:01 »
Eine Tricholoma?
2
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von hansecker am Heute um 08:36 »
Hallo Werner,
"a" Risspiltz.
Viele Grüße
Hans
3
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Werner E. am Heute um 08:19 »
Guad Moang beinand',
da seid's no auf da fälschen Fährte.
Stauben duad da nix, und a Bäcker hat die a no ned in der Hand ghabt.
An liabn Gruaß,
Werner
4
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Rudi am Heute um 00:39 »
Gescharrt hab ich schon lang, lieber Werner!
Jetzt hab ich mir doch ne Flasche aufgemacht, aber der Wein war so trocken, ganz staubig!

LG Rudi
5
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Schorsch am Heute um 00:29 »
Servus,
kommt mir bekannt vor, aber ich bekomme die richtige Schublade noch nicht auf.
Mehlschirmling?
Liebe Grüße Schorsch
6
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Werner E. am Gestern um 23:32 »
Servus beinand',

hier also das nächste Rätsel.
Ich hoffe Ihr scharrt schon mit den Hufen... :)
Wieder ein Pilz, der allgemein bekannt ist.

An liabn Gruaß,
Werner
7
Servus beinand,

mittlerweile habe ich alle aufgesammelten Belege nachmikroskopiert. Zuerst habe ich die Taphrina vom Weißdorn wieder aus der Liste genommen, da die Wucherungen leider völlig unreif waren. Ich schließe Taphrina nicht aus, da das Befallsbild sehr gut passt, aber ich hätte da dann doch gerne Asci in den Cortexzellen gesehen.

Wie schon im Gelände vermutet, war der kalkweiße Überzug an dem Schneeball nichts weiter als der Hollerrindenpilz, Lyomyces sambuci. Und er war's natürlich auch an dem Weißdorn, der daneben stand und ebenso an dem Hollerast, der unter einem anderen Weißdorn lag.

Am Schneeball war er zwar nicht reif, aber die kopfigen Zystiden und die Kristalle passen bestens zur Makroskopie.




Schön zu erkennen: kopfige Cystide und ansitzende Kristalldrusen

Am Crataegus war er ebenfalls unreif, aber am Holler hat er seine Sporen gezeigt:





Die sehen ein bisserl aus wie längliche Spiegeleier (wegen dem Öltropfen) und sind teils etwas dickwandig. Die Sporenmaße variieren recht deutlich - bei unserer Kollektion kam raus:

4,75-6,75 x 3,0-4,0 µm, Q = 1,2-1,7.

Yurchenko et al. (2017), die das Lyomyces sambuci-Aggregat durchgeackert haben, werden zwar nur 4,5–6(-6,5) × (2,8)3–3,5 μm und Q = 1,3-2,0 angegeben, also etwas kürzer und schmaler, aber meine Werte liegen in dem Bereich, der in anderer Literatur angegeben wird - z.B. den Corticiaceae of Nothern Europe: 4,5-6(-7) x (3-)3,5-4(-4,5) µm. Eien schmalsporige Sippe mit Maßen von 5-7 x 2,8-3,5(-4) µm wird dort als "Hyphoderma sambuci var. angustispora" angegeben (dort läuft die Art noch unter Hyphoderma). Yurchenko et al. (2017) wiederum diskutieren diese Varietät nicht einmal und geben eben die schmalen Sporen als die typische Ausprägung an.

Das letzte Wort scheint also noch nicht gesprochen zu sein. Mir scheint es so, als wären die Maße der europäischen Kollektionen eben doch recht variabel. Ich verstehe dann nur nicht, warum Yurchenko et al. (2017) dies nicht aufgreifen oder diskutieren. Als Anmerkung: alle weiteren, dort erwähnten Arten aus dem Komplex Lyomyces sambuci s.l. sind außereuropäisch. Bei uns scheint es weiterhin nur eine Art zu sein.

Ein zweiter Corti, den ich auch auf Holler (unter einem Crataegus) aufgesammelt hatte, weigert sich noch, einen passenden Namen für sich finden zu lassen. Da muss ich noch ein bisselrl nachbohren. Ich werde die Basidienbasen nochmal genauestens präparieren müssen, um ganz sicher zu gehen. Jedenfalls schlummert da noch etwas absolut nicht alltägliches. Ich werde beizeiten berichten.

Nochmal kurz zum Kalkweißen Hollerrindenpilz - die Art tritt aus allen möglichen Substraten auf, nicht nur an Holler. Der deutsche Name ist daher etwas irreführend.

Liebe Grüße,
Christoph

P.S.: hatte vergessen, die Literatur zu zitieren:

Eugene Yurchenko, Janett Riebesehl & Ewald Langer (2017): Clarification of Lyomyces sambuci complex with the descriptions of four new species. Mycol. Progress DOI 10.1007/s11557-017-1321-1 (online-Artikel)
8
Servus Helmut,

gern geschehen  :)

Liebe Grüße,
Christoph
9
Servus beinand,

zum Glück haben wir kaum Probleme mit Spammern hier im Forum. Die manuelle Freischaltung ist da offenbar sehr hilfreich. Nur kann man eben schlecht an einer neuen Anmeldung erkennen, ob es ein Fakeaccount oder ein echter Account ist.

Heute kam es nach langer Zeit wieder zu einem Spam-Thread. Der User und der Thread wurden gelöscht. Sollte ich mal nicht online sein und es kommt zu einem entsprechenden Thread, dann bitte einfach ignorieren ;-). Diesmal war es auch relativ harmlos (Link zu Kontaktanzeigenmarkt).

Liebe Grüße,
Christoph
10
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Barbara am 21. Juli 2019, 08:54 »
Guten Morgen,

so ist es lieber Werner. Ischnoderma resinosum gibt es in den Wäldern hier recht
häufig an Rotbuchenstämmen. Du bist jetzt dran.  :)

Herzliche Sonntagsgrüße Barbara

Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 10