Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 10
1
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Helmut am Heute um 00:10 »
Servus Felli,
wird doch nicht was sehr großes sein? Vielleicht Leucopaxillus giganteus?
Gruß Helmut
2
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Rudi am Gestern um 22:26 »
Bankera violascens?

LG Rudi
3
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Felli am Gestern um 20:26 »
Na dann ;D
mal was Einfaches
gefunden irgendwann im Sommer als es noch wärmer war als jetzt

Auf gehts

Grüße
Felli
4
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von abeja am Gestern um 17:40 »
Und schon bin ich auch wieder da und CONGRATULATIONS !!!
Es ist Stereum insignitum, der Prächtige Schichtpilz.

Jetzt wird man mich fragen, ob ich denn auch die Pseudoacanthophysen gesehen habe, so ohne Mikro ..
Nein, das habe ich nicht. Aber exakt an diesem Weg, exakt an diesen Hölzern habe ich seit ca. 2014 diese auffällig prächtigen Schichtpilze gesehen - wenn auch bisher nicht so rot. Und zwei Pröbchen von unterschiedlichen Funden hat Frank Dämmrich in 2014 sich mal näher angeschaut und die entsprechenden Zellfortsätze auch gesehen.
Ich glaube, diese Art ist bei mir deutlich häufiger als Stereum subtomentosum. Da habe ich Probleme, eindeutige Exemplare zu finden (meist etwas kleiner, blasser und chromgelb werdend beim Reiben.)
Hier bei den Pilzen ist es so, dass die Unterseite im feuchten Zustand auch recht kräftig gefärbt ist, durch Reiben entsteht dann keine Veränderung. Wenn der Pilz aber abtrocknet, aber noch nicht pulvertrocken ist - oder wenn man ihn anfeuchtet, dann sieht man schon eine kleine Farbveränderung, die man auch irgendwie als gelblich-bräunlich interpretieren könnte. Aber es ist kein "knalliges" Gelb. Diese leichte Farbveränderung hatten auch die Pilze, die 2014 untersucht wurden.

Jetzt übergebe ich die Rätselstellaufgabe an Felli.  :D

FG, abeja

Und noch die Bilder - unterschiedliche Entwicklungsstadien und Feuchtegrade,  Daten siehe Bildtitel,
Von Bild "m" sind die Rätselausschnitte.










5
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Felli am Gestern um 17:24 »
Und schon bin ich wieder bei dem hier
Stereum insignitum

Grüße
Felli
6
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von abeja am Gestern um 17:13 »
Hallo,
was habe ich da nur wieder ausgesucht ...

Achtet mal weniger auf die knalligen Farben (obwohl die echt sind), sondern mehr auf das Verteilungsmuster der Farben.
Ich zeige noch einen größeren Ausschnitt aus dem bisher verrätselten Bild ...
Wenn das nicht hilft, muss ich etwas von einem anderen Bild nehmen. Die Pilze wachsen auf Holz, weder resupinat noch unter der Rinde. Sie haben mehr oder weniger kleine Ansatzpunkte am Substrat, je nach Lage des Holzes und eventueller Veränderung der Lage beim Wachstum.

FG, abeja
7
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Rudi am Gestern um 13:54 »
na, vielleicht wächst der ja unter der Rinde...?

LG Rudi
8
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Felli am Gestern um 13:51 »
Dann gehn wir jetzt also von den resupinaten Holzbewohnern weg.
Mit den Farben fällt mir dann Pygnoporellus fulgens ein
 aber wächst der so früh im Jahr  :-\

Grüße
Felli
9
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von abeja am 15. Januar 2021, 14:40 »
Hallo Hans,
das "irgendwie" bei "irgendwie auf Holz" kann man eigentlich streichen.
Ich wollte zu dem Zeitpunkt auf die Frage "ist das ein Rindenpilz" nicht sehr konkret antworten. Denn ich weiß tatsächlich nicht, wo man da exakt eine Begriffsgrenze zieht. Für mich wachsen "Rindenpilze" resupinat oder auch noch effus-reflex ... aber dann gibt es ja Übergänge zu Arten, die ein bisschen oder ganz anders wachsen.

Also einfach nur: der Pilz wächst auf Holz und es ist keine Telephora.

Hallo Schorsch,
ach so, alles klar.
Dein Vorschlag ist es aber auch nicht, den Pilz kenne ich auch noch nicht . Ich habe ja nicht so viel Nadelwald hier.

Mein Pilz wächst wieder bei mir im Buchenwald auf Kalk, ansonsten auch in eher wärmebegünstigten Regionen.
Die gemeldeten Fundorte in Bayern liegen ausschließlich  in Franken an der Grenze zu BaWü.

Aber jetzt noch ein Bild ... er kann sehr schön und sehr auffällig bunt sein, aber auch viel trüber im trockenen inaktiven Zustand. Er kann einjährig oder auch zweijährig (vielleicht sogar mehrjährig ?) sein. Die konkreten Funde habe ich seit September 2019 beobachtet, dann November 2019.... dann lange übersehen, bis sie ab November 2020 mir wieder auffielen. Bei der Auflösung kommt dann ein ganzer Bilderreigen  ;)

FG, abeja
10
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Schorsch am 15. Januar 2021, 11:45 »
Dann bin ich jetzt hoffentlich beim richtigen Bild und tippe mal auf den
Blutroten Borstenscheibling (Hymenochaete cruenta).
Liebe Grüße und schönes WE an alle
Schorsch
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 10