Forum der Bayerischen Mykologischen Gesellschaft

Allgemein => Plattform für Pilzfreunde => Thema gestartet von: Schorsch am 14. Januar 2018, 18:03

Titel: vorjährige Riesenboviste
Beitrag von: Schorsch am 14. Januar 2018, 18:03
Direkt unter einer Buche, die nur 2 Meter von einem abgeernteten Maisfeld entfernt stand, konnte ich am 9. Januar vorjährige Riesenboviste = Calvatia gigantea, früher Langermannia gigantea, als persönlichen Erstfund verzeichnen. Der Fundort befindet sich in einer Endmoräne südlich von München. Es handelte sich um sechs Fruchtkörper, die offensichtlich Wind und Wetter getrotzt hatten. Von weitem hatten sie wie große Maulwurfshügel ausgesehen. Der Größte maß über 30 cm, was man an dem 20cm Lineal gut erkennen kann.  Die feinwarzigen Sporen hatten einen durchschnittlichen Durchmesser von knapp 5µ. Die Capillitiumfasern waren bräunlich und größtenteils dickwandig.
Liebe Grüße Schorsch
(http://Calvatia gigantea (1).jpg)
Titel: Re: vorjährige Riesenboviste
Beitrag von: Christoph am 14. Januar 2018, 20:30
Servus Schorsch,

das ist wirklich witzig, denn ich habe quasi genau solche Leichen selber gefunden - am 16.12.2017 beim Gassigehen mit dem Hund. Ich hatte nur das Handy dabei, weshalb die Fotos nicht gut geworden sind. Die Leichen sehen aber ganz genauso aus:

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1654.0;attach=17092;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1654.0;attach=17094;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1654.0;attach=17096;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1654.0;attach=17098;image)

Der Standort ist am besten als Brennesselwüste zu bezeichnen. Im Sommer/Herbst unbetretbar. Daneben ist eine kleine Waldinsel in der Mammendorfer Agrarwüste, weshalb ich manchmal dorthin gehe. In der Saison sind mir die Riesenboviste allerdings nicht aufgefallen.

Muss ich heuer im Herbst mal explizit hinschauen.

Liebe Grüße und danke für's Zeigen,
Christoph