Autor Thema: Auf der Suche nach Trichoglossum walteri  (Gelesen 2817 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Helmut

  • Beiträge: 861
... natürlich (oT)
« Antwort #5 am: 21. November 2010, 22:27 »
.

Offline Peter

  • Beiträge: 1.452
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Auf der Suche nach Trichoglossum walteri
« Antwort #4 am: 21. November 2010, 22:04 »
Zitat
- und natürlich an den Regionalkoordinator 

?? Der bist du doch selbst.

Du meinst sicher den Landeskoordinator, gell ;)

Frohes Schaffen, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Helmut

  • Beiträge: 861
Re: Auf der Suche nach Trichoglossum walteri
« Antwort #3 am: 21. November 2010, 21:48 »
Servus Peter,

ja, ich kartiere noch mit DGfM 2000. Allerdings mit einem kleinen Problem. Die ganzen Daten sind auf einem Uralt-Rechner. Ich habe aber inzwischen ein Gerät, mit dem ich alte Festplatten auslesen kann. Demnächst werde ich mir mal die Zeit nehmen, den alten Rechner zu zerlegen und die Daten zu übertragen. Dann muss ich nur noch die Funddaten der letzten Jahre (vor allem 2010!) eingeben und mal wieder an die DGfM schicken - und natürlich an den Regionalkoordinator  :D.

... der Winter wird wohl wieder zu kurz werden!

Gruß

Helmut

Offline Peter

  • Beiträge: 1.452
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Auf der Suche nach Trichoglossum walteri
« Antwort #2 am: 21. November 2010, 21:42 »
Servus Helmut,

G. glutinosum ist aber auch ein schöner Fund. Da muss man entsprechend tief im Kraut wühlen.

Kartierst du eigentlich immer noch mit DGfM 2000?

Grüße, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Helmut

  • Beiträge: 861
Auf der Suche nach Trichoglossum walteri
« Antwort #1 am: 21. November 2010, 21:27 »
Servus beinand,

heute habe ich einen kleinen Abstecher in den vorderen Bayerischen Wald gemacht. Da kenne ich eine kleine Stelle, die sehr nährstoffarm und sehr sauer ist. Dort wollte ich mal nach Trichoglossum walteri Ausschau halten. Tatsächlich fand sich eine schwarze "Zunge", die sich aber recht schleimig anfühlte (trotz trockenem, windigem Wetter) und sich dann auch "nur" als Geoglossum glutinosum erwies. Immerhin ein persönlicher Erstfund. Die Dinger sind aber wirklich schwer zu finden.

Gruß

Helmut
« Letzte Änderung: 21. November 2010, 21:30 von Helmut »