Autor Thema: Grüne Knollis in der Pilzberatung  (Gelesen 1653 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mani

  • Beiträge: 97
  • Freude am Pilzen!
Grüne Knollis in der Pilzberatung
« Antwort #1 am: 31. Januar 2011, 14:19 »
Nahe dran und etwa so abgelaufen
Auf der Pilzkontrollstelle in Chur kam, ich glaube es war 2009, ein Kunde mit einem Korb voll herrlicher Pilze. Das gab zwar Arbeit, doch die Freude über diesen Pilzesegen war gross.
Ein Pilz nach dem anderen – so geht das – und es lohnte sich. Was ist denn das für ein Geselle mit graulich-olivem Hut, weissen Lamellen und schöner weisser Manschette? Die Stielbasis war abgeschnitten. Die Kontrolle förderte schliesslich mehrere Grüne Knollenlätter-Pilze zu Tage. Nichtsdestotrotz war bei diesem Kunden viel Überzeugungskraft der Kontrolleurin erforderlich, dass diese Pilze eben wirklich hochgiftig und auszuscheiden sind. Der Finder gab sich nach längerem Hinundher doch noch überzeugt.
Nun nach dieser Konrolle  wurde der Gast abermals grübelnd nachdenklich.  :-[  Einerseits gab es eine gesetzliche Mengenbegrenzung und anderseits stand draussen im Kofferraum seines Autos ein weiterer Korb voller Pilzfrüchte. Die Kontrolleurin durfte sich dann auch mit diesen Pilzen befassen – und was kam da erneut zum Vorschein was? Es war tatsächlich noch ein solch lieber Freund.
Wie letztlich der Abschied aus der Kontrollstation erfolgte, entgeht meinen Kenntnissen.                                           Ich denke, Kunde und Sachverständige waren dankbar, dass alles gut und ohne Komplikationen abgelaufen ist. Die Knollenpilze selbst gelangten als Beleg dieser aufregenden Geschichte noch an unseren wöchentlichen Bestimmungsabend im Vereinslokal.  Ja – so was geht schon etwas unter die Haut!
Grüsse    Mani
Salutti und macht´s gut    Mani Walter