Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 5 6 7 ... 10
11
Plattform für Pilzfreunde / Re: Bactridium flavum
« Letzter Beitrag von UmUlmHerum am 25. Januar 2022, 00:46 »
Hi Felli,

merci für die "Blumen"! Nö, die Ausrüstung ist immer noch dieselbe, das Mikro (Zeiss junior) ist inzwischen über 50 Jahre alt, die Kamera (EOS 400D) inkl. Objektiv gute 15 Jahre, Bino hab´ ich immer noch keines. Die Konidien sind halt endlich mal groß genug – bei 80x (10er Linse) ist die Schärfentiefe ganz ordentlich  :D

Wo sind Deine Funde her? Ich vermute doch BY und nicht BW? Dann gäbe es Bactridium doch in Bayern... siehe die Antworten vom Mai ´18 (Link in #1 sowie Pilze-Deutschland). Und bist Du Dir sicher, dass im Sand nix Verrottetes war?

LG – Rika
12
Plattform für Pilzfreunde / Re: Bactridium flavum
« Letzter Beitrag von Felli am 24. Januar 2022, 23:26 »
Servus Rika,
das sind ja starke Bilder, hast du neues Equipment ?

Die wachsen  sobald die Umstände es zulassen.
Meine Funde sind schon älter

-21.10.2006
-11.11.2006
-25.07 2008
-09.06.2015
dass die nur auf Holz und Pflanzenresten  wachsen ist nicht ganz richtig,
ich hatte sie schon auf feuchtem, festgedrückten Sandboden.

Grüße
Felli
13
Plattform für Pilzfreunde / Bactridium flavum
« Letzter Beitrag von UmUlmHerum am 24. Januar 2022, 21:52 »
Einen guten Abend alle zusammen!

Letzte Woche hatte ich mal wieder diese goldgelben kleinen Kugeln in großer Anzahl – auf einem Stapel von finalmorschen, undefinierbaren Stämmen. Das ist jetzt mein 4. Hochsträß-Fund, erstmalig im Winter. Anscheinend wachsen sie rund ums Jahr, meiner erster Fund war im Spätherbst, der zweite im Mai, der dritte im August und nun im Januar (der Klimawandel lässt grüßen). Wichtig für Bactridium flavum ist stark verrottetes Substrat (dabei nicht sonderlich wählerisch, soll auch schon auf Pflanzenstängel gesehen worden sein), und es muss richtig nass sein! Schnee schadet nicht, wie man sieht. 

Den Mai-Fund hatte ich damals hier vorgestellt: https://forum.pilze-bayern.de/index.php?topic=1741.msg24893#msg24893   #3

Wann kommt endlich die erste bayrische Fundmeldung???   ;D

Herzliche Grüße – Rika
14
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Felli am 24. Januar 2022, 21:47 »
Servus,
Abeja, das dunkle im Filz ist bestimmt Vulkanasche :D

Also
jetzt wird´s langsam schwer was Passendes zu finden

ich denke, das ist möglicher Weise relativ schnell lösbar ??

Grüße
Felli
15
Hallo Christoph,
bei dieser Art "meine" ich richtig zu liegen mit der Bestimmung, nur  :-\ die Sicherheit fehlt.
Die Xanthoria war auf Malus. Ich Zeige die Fotos trotzdem hier einmal, da ich finde danach suchen nur wenige Freizeitmykologen.
Schöne Grüße
Hans
16
Expertenforum Mykologie / Re: Welcher "Zitterling" (s.l.) auf Buche?
« Letzter Beitrag von UmUlmHerum am 24. Januar 2022, 21:18 »
Servus Christoph,

vielen Dank für Deinen Kommentar!
Wieder fast genau einen Monat später, am 19.01.22, habe ich diesen Zitterling erneut besucht, siehe Foto. Inzwischen sieht er schon a bisserl mitgenommen aus, was aber nach den vielen Frösten seit Anfang November kein Wunder ist. Eher im Gegenteil – dafür schaut er noch recht gut aus.  ;)

Liebe Grüße – Rika
17
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von abeja am 24. Januar 2022, 20:37 »
Hallo allerseits,
heute bin ich ein bisschen aufgehalten worden und hatte die bisherigen Antworten noch gar nicht gesehen.

Felli ist ganz nah dran und darf weitermachen.  :)

Ich erkläre das Rätsel mit der Lösung "Tramete ..." für beendet, weil es nur noch eine trametige Alternative gäbe ... und die liegt hier vor.
Es sind "nur" irrsinnig häufige Buckel-Trameten, Trametes gibbosa , die ein wenig ungewöhnlich daherkommen. Hier hatte ich ein junges Exemplar fotografiert, was sehr zottig haarig war. Oft sind ja auch die ganzen jungen FK eher samtig. Im Tintling steht aber z.B. "Oberfläche erst zottig-filzig, dann kahl".
Zweitens ist der FK ungewöhnlich grau, in der Nähe waren auch noch ältere, deutlich buckelige Exemplare mit zonierter Oberseite, dort ganz schwarze Anteile. Vorjährige FK hatte ich auch schon mal schwärzlich gesehen, aber nicht so.

Ich vermute hier, dass die Unmengen (wirklich unglaublich viele) an Kohlenkugelpilzen, Daldinia spec mit ihrem schwarzen Sporenpulver dies verursacht haben. (Vermutlich Daldinia childiae oder 2 Arten, weil die FK zum Teil deutlich gestielt waren, KOH hat leider nichts Eindeutiges mehr ergeben wegen des fortgeschrittenen Alters, nur schwärzlich-braune Farbe).
Dummerweise habe ich es versäumt, ein Bild der Unterseite der Trameten zu machen - wenn es Zweifel gibt, kann ich das irgendwann nachreichen, es ist "um die Ecke" (... naja) im Wald.

Hier noch ein paar der seltenen Vergleichsbilder, wo die FK teilweise sehr grau sind (... vielleicht waren da auch Daldinias im Umfeld ?)
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/ab/Trametes_gibbosa_BW45.1.jpg
https://svampe.databasen.org/uploads/2021-10251802_H1mTjLXFY.JPG

FG abeja

Noch die restlichen Bilder:
der fotografierte Fruchtkörper von Trametes gibbosa
andere Buckeltrameten am gleichen Stamm mit Daldinia spec.
besonders große Daldinia cf. childiae

18
Expertenforum Mykologie / Re: Welcher "Zitterling" (s.l.) auf Buche?
« Letzter Beitrag von Christoph am 24. Januar 2022, 19:58 »
Servus Rika,

es ist eh die Frage, ob man Phaeotremella frondosa und Ph. fimbriata klassisch wirklich (immer) trennen kann. Makroskopisch gibt es Überschneidungen und mikroskopisch auch. Im Prinzip geht es wohl am besten über den Wirt. Wenn auf Buche, dann kann es Ph. fimbriata nicht sein. Auf Erle (und Verwandten) können es aber beide sein.

Ph. frondosa kann schwärzen (d.h. trocken wirklich schwarz sein, nicht nur dunkelbraun), muss aber nicht. Bei dem Fund hier an Buche kann ich mir aber wirklich nur Phaeotremella frondosa vorstellen. Makroskopisch passt es gut, das Substrat passt...

Liebe Grüße,
Christoph
19
Servus Karl, servus Hans,

oh, das freut mich ja ungemein, dass ihr einerseits den Schlüssel nutzt und andererseits auch erfolgreich beim Finden seid! Vielen Dank für das Vorstellen der beiden Funde.

Und vor Umbenennungen bzw. neuen Gattungskonzepten sind auch diese kleinen Schwammelr nicht gefeit: Epithamnolia xanthoriae (Brackel) Diederich & Suija - muss ich bei Gelegenheit updaten (wie man auf Neudeutsch so sagt).

Liebe Grüße,
Christoph

20
BMG e.V. / Re: Onlinevorträge - Termine verschiedener Angebote (nicht nur BMG)
« Letzter Beitrag von Christoph am 24. Januar 2022, 19:48 »
Servus beinand,

ich habe die Vortragstermine upgedated (jeden Donnerstag ein Vortrag ^^) und die Zugangsdaten für den Vortrag am 27.1.2022 ergänzt.

Liebe Grüße,
Christoph

P.S.: da beim letzten Vortrag von Otto Stoik 95 Zuhörerinnen und Zuhörer anwesend waren, läuft mein Vortrag über den Zoom-Account der ÖMG, da dort 300 Teilnehmer hineinpassen (bei uns im Moment nur 100) - damit niemand außen vor ist.
Seiten: 1 [2] 3 4 5 6 7 ... 10