Autor Thema: Der ultimative Rätsel-Fred  (Gelesen 3219316 mal)

0 Mitglieder und 8 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline abeja

  • Beiträge: 836
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15678 am: 14. Juni 2020, 23:19 »
Es ist ein Stiel, aber keiner vom Maiporling.

Wer will noch mal ... richtig ... tippen?

FG, abeja
« Letzte Änderung: 14. Juni 2020, 23:23 von abeja »

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15677 am: 14. Juni 2020, 23:12 »
Servus Abeja,
wenns der Stiel sein soll, dann vielleicht der Maiporling?
Gruß und gute Nacht!
Helmut

Offline abeja

  • Beiträge: 836
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15676 am: 14. Juni 2020, 22:18 »
Vielleicht hilft folgende Vorstellung - nur zum Vergleich:
angenommen, ich würde einen kleinen Lamellenpilz zeigen ...
der hätte viele verschiedene "Körperteile", ja nicht nur die Oberfläche (EDIT: ich meinte: nicht nur die Oberfläche des Hutes).

FG, abeja
« Letzte Änderung: 14. Juni 2020, 22:40 von abeja »

Offline abeja

  • Beiträge: 836
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15675 am: 14. Juni 2020, 21:15 »
Hallo Hans,
auch kein Inonotus.

FG, abeja

Offline hansecker

  • Beiträge: 814
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15674 am: 14. Juni 2020, 20:37 »
Hallo abeja,
ein verwirrter sagt mal: Inonotus?
Schöne Grüße
Hans

Offline abeja

  • Beiträge: 836
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15673 am: 14. Juni 2020, 20:12 »
Hallo Helmut,
Riesenporlingsbilder hätte ich auch zu Hauf "im Angebot", die machen sehr interessante Strukturen.
Das hier ist aber ein anderer (bekannter  8)) Kandidat.

FG, abeja

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15672 am: 14. Juni 2020, 20:03 »
Servus Abeja,
so ähnlich schaut bei mir auch der Riesenporling aus, ich weiß aber nicht, wie viele Schwammerln noch so ausschauen können.
Gruß Helmut

Offline abeja

  • Beiträge: 836
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15671 am: 14. Juni 2020, 18:12 »
Guten Abend,
danke für die zusätzlichen Infos zum Hainbuchen-Täubling.

Bei meinem Pilz ist das wieder so ein Ausschnitt aus der 100-proz.-Ansicht.
Was man sagen kann, es ist nicht die Huthaut von einem Täubling und nicht die Fruchtschicht von einem Asco.  ;D

Es ist auch nicht die Huthaut von einem Röhrling,
es ist auch kein Eichen-Wirrling, aber "die Ecke" stimmt.

Ein neues Bild im Anhang.

FG, abeja

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15670 am: 14. Juni 2020, 09:52 »
Servus Abeja,
ich vermute mal was aus der Ecke Porlinge & Co. - vielleicht ein Eichenwirrling?
Gruß Helmut

Offline Schorsch

  • Beiträge: 622
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15669 am: 14. Juni 2020, 09:32 »
Servus,
Huthaut eines Röhrlings?
Zu Russula carpini: Ich hab jetzt mal meine Bilder gecheckt. Die Flecken sind auch da. Allerdings hatte ich keine Aufsammlung mit Grün. Allerdings schreibt H. Marxmüller: "Als Alfred Einhellinger mir diesen an Hainbuchen gebundenen milden Gelbsporer zum Malen überließ, machte er mich auf die gelben und roten punktförmigen Flecken am Hut aufmerksam, die er als „typisch für diese Art“ bezeichnete. … Bemerkenswert ist die Palette der Hutfarben, die von Rotbraun bis Olivgrün in vielen Zwischentönen variieren."
Liebe Grüße aus München
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 4.191
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15668 am: 14. Juni 2020, 09:30 »
Ja, das punktuelle Ausblassen macht der gerne. Außerdem ist typisch: die orangene Farbe der reifen Lamellen, das Gilben bei Berührung und das milde Fleisch. Und immer sind Hainbuchen in der Nähe.
http://wp.markones.de/pilzgalerie/hainbuchentaeubling/

Bin jetzt mal weg- für 5 Tage in der oberpfälzer Web-Diaspora.
LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline abeja

  • Beiträge: 836
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15667 am: 14. Juni 2020, 00:43 »
Nun, da hatten die anderen ja die Vorarbeit geleistet  :-[, ich hatte da auch noch in Richtung Stinktäublinge überlegt usw., aber die Oberfläche gefiel mir nicht.
Den Hainbuchen-Täubling hatte ich auch noch nicht ... seltsam, dieses punktuelle Ausblassen.
Ist das typisch?

Ich muss jetzt wieder auf "Konserven" zurückgreifen, denn pilzlich läuft hier so gut wie gar nichts .
Im ganzen Frühjahr und Juni bis jetzt sah eine Handvoll Nelkenschwindlinge, einmal vergammelte Maipilze, einmal vertrocknete Stockschwämmchen, irgendwelche kleinen Rötlinge, 2x halb aufgefressene Frauentäublinge, einen dreiviertel aufgefressenen cf. Wasserfuß, einen einzigen einsamen cf. Fadenhelmling ...


FG, abeja


Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 4.191
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15666 am: 14. Juni 2020, 00:03 »
Ja, war doch ganz einfach, liebe abeja-

dein nächstes Schwammerl sticht!

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline abeja

  • Beiträge: 836
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15665 am: 13. Juni 2020, 23:59 »
Hallo,
wo doch die meisten Täublinge mehrere Baumarten lieben ...
Russula carpini?

FG, abeja

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 4.191
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15664 am: 13. Juni 2020, 23:26 »
Servus Werner- nein,
mein Schwammerl liebt nur eine einzige Baumart!

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)