Allgemein > Pilzvergiftungen

3-Jähriges Kind verzehrt Ackerling

(1/1)

blacky:
Danke Georg, für die Übersendung der Bilder.
Liebe Grüße.
Thomas

Schorsch:
Hallo,
dazu noch die original Whatsapp-Bilder (55 kb).
Manchmal muss man sich einfach auskotzen.  ;) ;)
Liebe Grüße Schorsch

blacky:
Danke für die Information.
LG.
Thomas

Christoph:
Im Großraum München hat ein dreijähriges Kind letzte Woche einen braunen Pilz gegessen (nach Aussage des Kindes mehr als einen Fruchtkörper), also gekaut und geschluckt. Es war noch ein Fruchtkörper übrig - für den Fall, dass das Kind auch genau diese Pilzart verspeist hat, war daher eine Verdachtsbestimmung möglich. Es hat sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Ackerling gehandelt - also irgendwas rund um Agrocybe praecox agg.

Das Kind musste sich ca. eine Stunde nach Verzehr übergeben und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Symptomatik konnte in den Griff bekommen werden und das Kind wurde wieder nach Hause entlassen.

Die Reaktion beruht vermutlich auf dem Rohverzehr. Latenzzeit eine Stunde, gastrointestinales Syndrom, Verlauf harmlos, keine Folgen.

Zum Glück wurde ein unproblematischer Pilz verspeist. Die Informationen stammen vom beteiligten Pilzberater.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln