Der ultimative Rätsel-Fred

Begonnen von AK_CCM, 2. Februar 2010, 11:16

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 7 Gäste betrachten dieses Thema.

Gernot

Hallo Andreas,

vielleicht Mycena galericulata?

Schöne Grüße
Gernot

AK_CCM

Hallo Rätselfreunde,

dem Peter kann man nichts vormachen.
Jetzt bin ich gespannt, wer die Art erkennt.

Gruß, Andreas

aphyllopower

Ich könnte mir da einen Schwindling (Marasmius s.l.) vorstellen.
Gruß Werner

Peter

Hallo Andi,

ich glaube da eine Mycena zu sehen, aber welche?

LG, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

AK_CCM

Hallo Werner,

danke fürs Zeigen der Totalen Deiner Kollektion. Bei Gelegenheit muss ich mal nachsehen, wo das Taxon saepium seinen Ursprung hat oder ob es sich nur um eine falsche Schreibweise von sepium handelt.

Anbei das nächste Rätsel - die gesuchte Art ist kein Rötling.

Gruß, Andreas

aphyllopower

Hier kommt nochmal das gesamte Bild:
Gruß Werner

aphyllopower

Hallo Andreas und Peter.
Wichtige Korrektur - nach längerer Zeit hat sich  nun die Stielbasis mit Anilin doch deutlich korallenrot gefärbt. Die Hüte sind und bleiben trotz allem hygrophan.
Daher dürfte E.sepium erst mal stimmen, auch wenn es nicht gerade der absoluten Lehre von Gröger entspricht (sepium ist nicht hygrophan).  Die Reaktion hat doch etwas  länger gedauert und ich habe den Fund nach ca. 5 - 10 Minuten weggelegt. Also tatsächlich E. sepium.
In den Foren findet derzeit ja eine interessante Diskussion über die Gruppe statt.
Gratulation für dein Gespür Andreas. Ich hatte den Fund als etwas untypische E. clypeatum eingeordnet.
Gruß Werner

Peter

Hallo Werner,

soll das E. saundersii sein?

Die habe ich leider noch nicht live gesehen.

LG, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

aphyllopower

Also bei Ulme standen die Pilze nicht, sondern bei einer Zierpflaume mit Eibe und Hartriegel.
Die größten Hüte waren so um 5 cm breit.
Von dem Tropfen meiner letzten  Anilinreste verfärbte sich nichts, auch nicht von meinem alten, gammeligen Guajak (nur braun),
dass ich unbedingt mal neu ansetzen muss.
Gruß Werner

AK_CCM

Na gut, dann rate ich E. aprile, weil mir E. clypeatum irgendwie nicht gefallen mag. Leider habe ich noch keinen einzigen der Frühlingsrötlinge live zu Gesicht bekommen. :-X

Gruß, Andreas

aphyllopower

Nahe drann, aber E. sepium ist es nicht.
.
Gruß Werner

AK_CCM


aphyllopower

Danke für den Mut - nein, die Art wächst nicht auf Holz und es ist
auch kein Mairitterling.
Hier nochmals ein etwas größerer Abschnitt.
Gruß Werner

Rudi

Damit der Peter nicht so allein ist:
Wächst das Ding auf Holz?

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Peter

Wenn Keiner sich traut, probier ich es mal passend zur Saison mit Maipilz.

LG, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."