Der ultimative Rätsel-Fred

Begonnen von AK_CCM, 2. Februar 2010, 11:16

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 7 Gäste betrachten dieses Thema.

Werner E.

GriasDi Christoph,

wie schauts mit Lactarius mitissimus aus ?

Gruaß Werner

Christoph

Servus beinand,

Träuschling und Schwefelkopf scheiden aus. Auch der Kohlentrichterling ist es nicht. Bislang ist die Gattung auch nicht getroffen worden.

Tipps: es ist kein Braunsporer... Die Lamellen sind und bleiben relativ hell...

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

aphyllopower

Guten Morgen - ein ziegelroter Schwefelkopf vielleicht?
Gruß Werner

Werner E.

Tip nach dem Aufwachen:

Clitocybe sinopica ?

Gruaß Werner

Peter W.

Tip vorm schlafen gehen: Ein Träuchling?

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Christoph

Servus Werner,

mich hatte nur die Farbabfolge der Hutkante etwas verwirrt, sonst hätte ich gleich Laxitextum geschrieben. Ja, die Art ist ziemlich häufig und kommt sogar im BayerWald vor - da aber nur an den wärmeren Stellen. Am Sonnenberg ist sie natürlich richtig häufig.

Nun denn, das nächste Rätsel sollte eigentlich nicht zu schwer sein. Um es etwas spannender zu machen, habe ich einen kleinen Ausschnitt gewählt...



Viel Glück!

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

aphyllopower

und ich dachte, so einfach kann es doch nicht sein. Der hat bestimmt irgend eine seltene Nadelholzart gewählt.
Herzlichen Glückwunsch. LG Werner

Werner E.

Super Christoph,

ja, das ist Laxitextum bicolor, ein wohl ziemlich wenig kartierter Pilz, der aber zumindest in den Buchenwäldern südlich von München gar nicht so selten ist.
Das Foto stammt übrigens vom Sonnenberg.
Man könnte ihn für ein Stereum halten, er hat aber ein monomitisches Hyphensystem, fast an jeder Septe auffallende Schnallen und Gloeozystiden.

Gruaß Werner

Christoph

Griaß Di Werner,

an Stereum s.str. hatte ich nicht gedacht. Mir passt die Hutkante zwar nicht so wirklich, aber ich denke an Laxitextum bicolor. Ich weiß jetzt aber nicht auswendig, wie dessen Schnallen aussehen.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Werner E.

Griasdi Christoph,

Du fragst mich da Sachen.......
Ich kann Deine Frage leider nicht beantworten, aber ein Stereum ist es nicht, wenn Du das meinst.
Der Pilz hat überall wunderschöne riesengroße Schnallen, die sogar ich leicht erkennen kann :-)) .

Gruaß Werner

Christoph

Hm, dann grenze ich nochmal ein bisserl ein. Es ist eine Russulales im weiteren Sinnd und damit auch ein Weißfäuleerreger?!

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Werner E.

Nein.
Ich hab' ihn bisher nur an Buche gefunden, nach Literatur kommt er aber auch an anderen Laubhölzern vor....
Gruaß Werner

aphyllopower

Hallo Werner,
wächst die Art an Nadelholz?
Gruß Werner

Werner E.

Griasdi Werner,

ja, das ist richtig...

Gruaß Werner

aphyllopower

Da will ich mich mal als erster versuchen.
Einer von den Aphyllophorales, aber kein Porling. Richtig?
Gruß Werner