Autor Thema: Der ultimative Rätsel-Fred  (Gelesen 3223769 mal)

0 Mitglieder und 11 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Werner E.

  • Beiträge: 1.345
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18079 am: 14. April 2022, 21:47 »
Russula decolorans?
An liabn Gruaß,
Werner

Offline Felli

  • Beiträge: 412
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18078 am: 13. April 2022, 23:50 »
Wow Rudi, 3 000 000 Aufrufe, 8)
aber so schwer sind doch die Rätsel nicht dass man da so oft nachgucken muß ;D

Mei Werner, des Rätsels Lösung war die  Farbe ;)

Auja Farbe,
 Da hab ich was nicht all zu Schweres

Viel Spass
Grüße
Felli

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 4.191
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18077 am: 13. April 2022, 23:01 »
Nicht, dass ich zu den Stacheln - ups, da bin ich ja schon hinterm Mond geblieben- noch was anderes wüsste, aber ...
Wir haben jetzt schon mehr als 3 Millionen Aufrufe!!!
Super ;D :o :-*
Übrigens hab ich heute die ersten Spitzmorcheln gesehen. Leider nicht selber gefunden, aber unsere Wirtsleute in der fränkischen Schweiz haben eine handvoll gefunden.
Liebe Grüße Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Online Werner E.

  • Beiträge: 1.345
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18076 am: 13. April 2022, 10:54 »
GriasDi Bernd,
es ist Hypoxylon cercidicola, syn H. moravicum, die Mährische Eschenkohlenbeere, ja!
Es ist mir bein Rätsel, wie Du das an dem Ausschnitt erkennen konntest.
Du bist dran.
An liabn Gruaß,
Werner

Offline Felli

  • Beiträge: 412
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18075 am: 11. April 2022, 00:08 »
Servus
Die Eschenhypoxylon ?

Grüße
Felli

Offline abeja

  • Beiträge: 836
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18074 am: 10. April 2022, 23:38 »
Hallo Werner,
noch ein Versuch am Abend: Tulasnella violea?

FG abeja

Offline hansecker

  • Beiträge: 814
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18073 am: 10. April 2022, 21:53 »
Hallo Werner,
wenn nicht typisch, könnte es auch Chondrostereum purpureum sein.  :-\
Schöne Grüße
Hans

Online Werner E.

  • Beiträge: 1.345
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18072 am: 10. April 2022, 21:32 »
Servus beinand',
Euer Verdacht auf Peniophora ist gut nachvollziehbar, aber falsch. Dass die Oberfläche beim Rätselpilz so aufreißt ist eher untypisch. Typisch ist aber, dass die Oberfläche, wie auf dem Bild zu sehen, nicht ganz glatt ist.
An liabn Gruaß,
Werner

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 343
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18071 am: 10. April 2022, 20:42 »
Hi Abeja,

für Deinen Verdacht auf den Rotrandigen musst Du Dich wirklich nicht schämen, genau so wenig wie Hans für Ischnoderma – das hätte das erste Bild ja tatsächlich so hergegeben, und Ihr hattet keinen Größenvergleich! Wäre nur die untere Gruppe da gewesen, so wäre ich (nur von oben gesehen) auch ins Grübeln geraten. Die waren schon extrem ungewöhnlich für Orangeseitlinge. Ich vermute, sie sind Anfang März gewachsen, und dann wurden sie von Wärme & Wind ausgetrocknet.

Viele Grüße – Rika

Offline abeja

  • Beiträge: 836
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18070 am: 10. April 2022, 20:33 »
Hallo,

nur, um auch was zu sagen: Peniophora lycii (weil die Art besonders oft so rissig aussehen soll und rel. dünn ist - aber vielleicht ist sie ja etwas grauer-blauer als hier)

Eigentlich wollte ich auch noch was zu den Orangeseitlingen anmerken ... die tanzten ja schön aus der Reihe - oder nicht?
Jedenfalls habe ich sie sooo noch nie gesehen. Daher finde ich es auch immer gut, wenn so etwas als Rätsel kommt.
Bei mir bleichen sie aus, wenn sie alt und trocken werden, verkahlen, ja - aber hier waren sie zum Teil verkahlt, zum Teil mit konzentrischer Zonierung! mit schwarzen und dunkleren rot-braunen Linien (als würde Pigment verkrusten), jedenfalls farblich intensiver geworden auf der Oberfläche (und wie nachher zu sehen) auch auf der Unterseite so dunkel in Teilbereichen. Die Bilder im Web zeigen ja fast nur die Modelle mit den Idealfarben - und zumeist die Unterseiten.
Beim allerersten Bild hatte ich sogar an einen Rotrandigen Baumschwamm gedacht ... :-[

FG abeja
« Letzte Änderung: 10. April 2022, 20:35 von abeja »

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 343
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18069 am: 10. April 2022, 19:14 »
Servus Werner,

sieht aus wie ein Zystidenrindenpilz, das sehe ich wie Hans – ein Schuss in Blaue: vielleicht Peniophora piceae, nach diesen vielen Stürmen? Aber da gibt es ja noch so einige andere Peniophora-Arten in dieser Farbe....

Viele Grüße – Rika

Offline hansecker

  • Beiträge: 814
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18068 am: 10. April 2022, 18:52 »
Hallo Werner,
fürs "Mosaik" hat des Foto zuviel Farbe, Penophora quercina davon hast du bestimmt Fotos mit frischem aussehen. Darum Peniophora pini.
Schöne Grüße
Hans

Online Werner E.

  • Beiträge: 1.345
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18067 am: 10. April 2022, 15:02 »
Servus beinand',
dann mach ich gleich weiter mit einem Pilz, der ganzjährig zu finden ist.
Der Fund ist von letzter Woche.
An liabn Gruaß,
Werner

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 343
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18066 am: 10. April 2022, 12:33 »
... fast ganz richtig, Werner: es sind alte Orangeseitlinge (Phyllotopsis nidulans) ;D

Gefunden hatte ich sie ja in dieser warmen Trockenperiode im März, deswegen sahen sie nicht so hellorange wie üblich aus. Dass sie überhaupt fruktifiziert haben, lag an dem großvolumigen, gut durchfeuchteten Fichtenstumpf in recht schattiger Lage. Auf dem gleichen Substrat ließen sich auch zwei junge Größte Scheiblinge (Discina ancilis) und einige orangene Kugerln (Bactridium flavum) finden – auf dem Discina-Bild rechts oberhalb des Bechers zu sehen, daneben in der Buchenlaubstreu vergraben dann noch die Buchenfruchtschalen-Holzkeule (Xylaria carpophila) – diese 4 Arten waren übrigens meine einzigen Frischpilzfunde aus dieser Waldrunde.

Du bist dran, Werner – gibt´s bei Dir schon was Frisches?

Viele Grüße – Rika

Online Werner E.

  • Beiträge: 1.345
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #18065 am: 10. April 2022, 10:32 »
GriasDi Rika,
sind das junge Orangeseitlinge?
An liabn Gruaß,
Werner