Der ultimative Rätsel-Fred

Begonnen von AK_CCM, 2. Februar 2010, 11:16

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 5 Gäste betrachten dieses Thema.

Christoph

Zitatich muss gestehen,  dass ich mich mit der Lupe bisher an keine dieser Stinkstiele
herangewagt habe.

Verständlich  ;). Wobei ich sogar eine absolut pilzverrückte Person kennengelernt habt, die die stinkende Gleba der Dünenmorchel probiert hat und dann aus Neugierde nachträglich die normale Stinkmorchel getestet hat (zur Merkmalsfindung!!!). Resultat: Die Dünenstinkmorchel schmeckt süßlich, nicht so widerlich, wie man denken mag. Die normale Stinkmorchel hingegen erzeugte sofort Würganfälle und muss extrem widerlich gewesen sein  8).
Soviel zur Opferbereitschaft von Mykologen. Ich selber wäre niemals auf diese Idee gekommen. Kommt aber gut bei einem Bestimmungsschlüssel:

22. Geschmack der rohen Gleba widerlich, teils Erbrechen auslösend..................................... Phallus impudicus
22* Geschmack der rohen Gleba süßlich, nicht so unangenehm, kein Erbrechen auslösend ... Phallus hadriani

*lol*

Aber zurück zum Rätselpilz:
Nein, er stinkt gar nicht - kein Bisschen (wenn er sich nicht schon durch Zersetzung verflüssigt).

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

aphyllopower

ich muss gestehen,  dass ich mich mit der Lupe bisher an keine dieser Stinkstiele
herangewagt habe.  Es hätte ja was besonders  sein können (Schleierdame oder so),
Irgendwie hat es mich etwas daran erinnert. Werde weiter nachdenken.
Gruß Werner

Christoph

Hm...,

nein... kein Stieldetail  8) - so leid mir dies auch tut... An welche Phallaceae hattest Du denn gedacht? Nur aus Neugierde... (ich möchte die Familie / Ordnung oder was auch immer an höheren taxonomischen Kategorien noch gefragt wird, erstmal etwas offen lassen *grins*).

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

aphyllopower

Hallo - dann wage ich mich mal  vor und tippe auf die Stieloberfläche eines Rutenpilzes (Phallaceae).
Gruß Werner

Christoph

Servus beinand  ;D

Zu welchem Pilz gehört dieser Bildausschnitt?



LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Christoph

Servus Gernot...

*freu* - und das bei einem Ascomyzeten... Ich musste zunächst auch erstmal stutzen, als ich das Foto gesehen hatte. Tolle Aufnahme!

Dann werde ich mal in mein Bildarchiv schauen und versuchen, etwas schwieriges zu finden. Und das ist gar nicht so einfach ^^.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Gernot

sehr gut Christoph, du hast es fast sofort erraten: Ascobolus furfuraceus. Wenn man schon mal so eine Aufnahme der Asci gesehen hat, ist es nicht mehr schwer, umgekehrt aber würde man sonst wohl nicht so schnell auf die Lösung kommen.

So, du bist dran! Dann zeig uns ein Rätsel, das nicht so schnell erraten wird. :)

Schöne Grüße
Gernot

Christoph

Servus Gernot,

ich korrigiere mich... Ascobolus immersus dürfte zu kleine Fruchtkörper bilden. Ich wechsle zu Ascobolus furfuraceus (ist auch gelb und deutlich größer). Vielleicht habe ich ja Glück...

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Christoph

Servus Gernot,


ich vermute mal, dass das eine Detailvergrößerung eines Ascobolus ist, dessen reife Asci aus der Fruchtschicht ragen. Da die Fruchtschicht so schön gelb ist, tippe ich mal auf Ascobolus immersus.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Gernot

Hallo,

freut mich, dann bringe ich schnell ein neues Rätsel. Ich denke, es ist eher schwer, aber mich würde es auch nicht überraschen, wenn es jemand sofort löst.



Schöne Grüße
Gernot

AK_CCM

Hallo Werner,

der Gernot schon wieder - wäre ich nicht draufgekommen, weil ich bis dato noch keine solch jungen, flauschigen Frk. zu Gesicht bekam, sondern nur ältere, verkahlte Exemplare. Wirklich ein gutes Rätsel.

Gruß, Andreas

aphyllopower

Hallo zusammen. Ihr  habt euch wirklich große Mühe gegeben, und so  alles durchgeforstet, was flaumig, filzig, faserig ist. Ich muss gestehen, dass ich – wenn das Foto nicht von mir wäre –keine Lösung gehabt hätte. Vermutlich hätte ich  G.  dichrous  oder T. pubescens geraten.
Gernot hatte das  richtige Gespür. Es sind kleine,  junge FK der Hirschbraunen Tramete, Trametes cervina,  aufgenommen  Ende  Oktober 2009 im Taunus bei Wiesbaden.
Mehrere Bilder dieser Kollektion wurden von Klaas bereits bei Pilzepilze gezeigt.
Bin auf das nächste Rätsel gespannt. 
Gruß Werner

Ingo W

Hallo Werner!

Vielleicht Gloeoporus dichrous jungwachsend?

VG Ingo W
Kleine Pilze sind auch schön, sehen bloß die wenigsten!

Gernot

Vielleicht Trametes cervina?

Schöne Grüße
Gernot

aphyllopower

Hallo zusammen. Gebt  Ihr schon auf?
Einfach ist es nicht. Es ist ja  auch keine Allerweltsart sondern schon was Besonderes. Das nächste Bild zeigt ein gleich großes Anhängselbild  nach unten.
Also der Ausschnitt wurde verdoppelt.  Damit wird  es aber nicht leichter, oder?
Zarte,  feinsamtige Hütchen eines ganz jungen Porlings. Ihr hört morgen  wieder  von  mir mit dem nächsten Tipp,  falls das Rätsel nicht geraten wurde.
Gruß Werner