Der ultimative Rätsel-Fred

Begonnen von AK_CCM, 2. Februar 2010, 11:16

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 5 Gäste betrachten dieses Thema.

Christoph

Hi ihr beiden... nein, ich habe mich niht vertippt. Ist kein Glattsporer  :P

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Peter

ZitatDie Sporen sind nicht glatt

Ingo, damit scheidet cervicolor aus - und größer als 2 cm ist sie meistens auch.

Ob sich Christoph da vertippt hat, sagt er uns bestimmt am Abend.

Ich sage mal I. cincinnata - ebenfalls ein Glattsporer.

Grüße, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Ingo W

Hallo Christoph!

Das Habitat würde mir ja für Inocybe cervicolor gefallen, aber ob da jetzt der Stiel dazu passt?
Ich sag´s trotzdem mal.

VG Ingo W
Kleine Pilze sind auch schön, sehen bloß die wenigsten!

Christoph

Da ich heute tagsüber vermutlich nicht online sein werde, stelle ich einfach den ganzen Pilz hier ein. Die Stielspitze ist in Wirklichkeit nicht so blau, sondern weinrötlich (schlechte Kamera...). Die Sporen sind nicht glatt und die Größe des Pilzes kann man ganz gut erkennen, denke ich.



Sollte jetzt eigentlich machbar sein  ;D

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Christoph

Hallo Wolfgang,

danke für die interessante Karte! Die Gegend um den Starnberger See und Ammersee ist recht wärmebegünstigt. Peter hat die Art auch auf seiner Goaslweide. Weitere Funde aus Oberbayern und Schwaben sind bekannt. Rein prinzipiell müsste sie bei mir in der Gegend auffindbar sein...

Zum Rätsel:
Keine Angst, der Pilz ist zwar braun, aber hat schöne Merkmale. Zum weinroten Stiel sage ich noch, dass er ziemlich klein ist. Der Hutdurchmesser beträgt maximal 2 cm bei dieser Kollektion und das ist für die gesuchte Art eigentlich recht typisch. Die abstehenden, kleinen Hutschuppen, die sehr dunkel sein können, sind auch bezeichnend. Am Stiel sind keine Schuppen... (hab mal einen Ausschnitt angehängt):



LG
Christoph

P.S.: @Wolfgang: leider nein  8) Und glatt sind die Sporen auch nicht...
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Wolfgang D.

Hallo Christoph,
ich tippe auf eine Glattsporer - I. cincinnata/phaeocomis.
LG
Wolfgang

Wolfgang D.

Hallo Christoph,
ich weiß nicht, wie warm es in der Tutzinger Gegend ist, aber in Ö braucht es A. disciformis relativ warm, die Funde beschränken sich daher weitgehend auf den pannonischen und illyrischen Raum. Gernot sitzt sozusagen mitten im Zentrum der bekannten Verbreitungsnachweise. Im Salzburger Becken, wo die Temperatur im Jahresmittel auch relativ hoch ist, habe ich sie bisher allerdings auch vergeblich gesucht.
LG
Wolfgang

Gernot

dann noch ein Tipp vor dem Schlafengehen: Inocybe cervicolor.

Solche braunen Schwammerl überhaupt zu bestimmen ist ja schon verrückt genug. Aber dann nur anhand eines Ausschnitts?! :o

Schöne Grüße
Gernot

Christoph

Servus Gernot,

ich fragte deshalb, weil ich die Art noch gar nicht finden konnte. Ich habe hier in Tutzing aber auch nur wenige Eichen...

Die Gattung stimmt, die Art nicht. Was man nicht sehen kann: der Fuß ist nicht blaugrün.

Ich verrate aber, dass die Stieloberfläche oben weinrötlich ist.

LG
Christoph

Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Gernot

Hallo Christoph,

der hier gezeigte Fund ist mein bisher einziger, deshalb kann ich zur Verbreitung leider nicht sehr viel sagen. Zumindest kann sie nicht sehr häufig sein, da ich Eichen und andere Bäume regelmäßig nach Pilzen auf der Borke absuche und ihn bisher eben erst einmal gefunden habe.

Zu deinem Rätsel: Inocybe calamistrata?

Schöne Grüße
Gernot

Christoph

Hallo Gernot,

eine wunderschöne Art. Wie häufig ist sie bei Dir?

Na dann versuche ich, Euch mal etwas zu fordern:



Die Gattung werdet ihr recht schnell herausfinden, denke ich - aber die Art *hihi*. Aber das packt ihr schon, denn sie ist wirklich gut makroskopierbar (gut, anhand des Ausschnitts ist es schwierig - aber das wird schon!).

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Gernot

Hallo Christoph,

genau, jetzt hast du die richtige Art. Es ist die Schüsselförmige Mehlscheibe:





Nun darfst du unsere Hirne wieder quälen.  ???

Schöne Grüße
Gernot

Christoph

Hallo Gernot,

stimmt, hatte ich falsch im Kopf... vielleicht Aleruodiscus disciformis (obwohl die Sporen von dem auch breiter als auf dem Foto werden können)?

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Gernot

Hallo Christoph,

da hast du aber leider Unrecht, denn A. amorphus hätte viel breitere Sporen.

Schöne Grüße
Gernot

Christoph

Hallo Gernot,

mit so breiten Sporen ist es sicherlich Aleurodiscus amorphus.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)