Autor Thema: Der ultimative Rätsel-Fred  (Gelesen 3301098 mal)

0 Mitglieder und 6 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15914 am: 16. August 2020, 23:07 »
Servus,
noch eine Ergänzung zur Helvella: Eine Kollektion aus dem Österreichischen, auch alpin, zeigte viele offenbar reifere und deutlich größere Sporen (bis 16 µm breit), so dass diese eindeutig H. capucina zuzuordnen wären. Es könnte also sein, dass meine vorhin genannte Kollektion auf deutscher Seite (hart an der österreichischen Grenze) einfach nur unreife Sporen hatte.
Ob diese Helvella im alpinen Bereich tatsächlich selten ist, kann bezweifelt werden. Zum Einen gehen nicht viele Mykologen da oben sammeln, zum Anderen sind die Frk. sehr schwer zu finden. Es ragen nur die dunklen Köpfe aus den dichten alpinen Pflanzen-Matten hervor und sind kaum zu sehen. Meine Kollektionen waren weitgehend Zufallsfunde beim Fotografieren anderer, daneben stehender Pilzarten.
Gruß Helmut

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15913 am: 15. August 2020, 12:32 »
Lieber Felli und alle anderen,
sorry, jetzt hat es ein bisserl länger gedauert, aber mir ist die Zeit ausgegangen und gleichzeitig musste ich zu dem Schwammerl noch nachrecherchieren. Dafür wird es ausführlicher:
- Nach Jamoni 2008 (Funghi alpini) war die Art klar festzulegen als H. capucina. Zwar waren die Sporen etwas zu klein, aber der alpine Standort, die Form und die dunkle Farbe des "Hutes" und der rein weiße Stiel ließen keine Festlegung auf H. albella zu.
- Im Dennis 2000 (Nordic Macromycetes Vol. 1) sieht es aber anders aus. Danach unterscheiden sich beiden vor allem durch die Sporengröße und sind sonst sehr ähnlich.

Somit muss ich Dir recht geben, Felli! Vielleicht kannst Du noch was dazu schreiben, wenn Du wieder online bist. Du bist dann auch dran. Solltest Du noch immer nicht vernetzt sein, würde ich morgen abend ein neues Rätsel einstellen.
Gruß Helmut
« Letzte Änderung: 15. August 2020, 12:35 von Helmut »

Offline Felli

  • Beiträge: 418
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15912 am: 8. August 2020, 19:38 »
Na Ja,
es wird wohl eine aus der H. elastica Gruppe sein.
Ich denke an Helvella albella

Helmut, falls ich richtig liegen sollte darfst du nochmal :D
Bin eine Zeit lang nicht online
Grüße
Felli

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15911 am: 7. August 2020, 22:53 »
Servus beinand,
der Felli liegt richtig! Bestimmt hat er auch schon eine Vorstellung, um welche Art es sich handelt.
Gruß Helmut

Offline hansecker

  • Beiträge: 816
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15910 am: 4. August 2020, 08:51 »
Hallo Helmut,
Entoloma, meine ich kann auch solche Regionen. Dann soll es eine Art der Roten-Liste "R" sein.
Schöne Grüße
Hans

Offline Felli

  • Beiträge: 418
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15909 am: 4. August 2020, 01:07 »
Ob das wohl eine Lorchel ist ?
Grüße
Felli

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15908 am: 3. August 2020, 20:12 »
Leider immer noch nicht die richtige Richtung, Rudi. Dann mal noch ein ganz anderer Ausschnitt vom selben Foto.
Gruß Helmut

Offline hansecker

  • Beiträge: 816
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15907 am: 3. August 2020, 19:06 »
Hallo Helmut,
in solchen Regionen hab ich noch nicht nach Pilzen gesucht, da komme ich nicht weiter.
Schöne Grüße
Hans

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 4.193
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15906 am: 3. August 2020, 17:59 »
Servus Helmut,

Einer der Hochgebirgstäublinge?

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15905 am: 3. August 2020, 17:37 »
Leider immer noch kalt, lieber Hans.
Gruß Helmut

Offline hansecker

  • Beiträge: 816
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15904 am: 2. August 2020, 18:15 »
Hallo Helmut,
das ist eine wunderbare Region, aber für mich nicht mehr begehbar. Dem Biotop nach, ein Nabling?
Schöne Grüße
Hans

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15903 am: 2. August 2020, 15:26 »
Servus Hans,
hmmm, Wiesenpilz kommt in gewisser Weise hin. Ich zeige mal einfach Bilder vom Biotop. Aber Saftling o. ä. ist noch "ganz kalt".
Gruß Helmut

Offline hansecker

  • Beiträge: 816
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15902 am: 1. August 2020, 08:59 »
Hallo Helmut,
Buchs wenn immer "geschoren" wird wie ein Schaf stehen die Ästchen so dicht daß die Vögel nicht durch können: ergo der Buchs wird von innen her Opfer des Zünslers!
Du zeigst einen Wiesenpilz, Ellerling bzw. Saftling?
Schöne Grüße
Hans

Offline Helmut

  • Beiträge: 863
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15901 am: 1. August 2020, 08:37 »
Servus Hans,
danke für die Infos! Wenn man den Buchs stutzt kommen die Vögel nicht? Sonst schon? Wusste ich auch noch nicht. Unsere Büsche waren fast komplett abgenagt, die wurden dann entfernt und verbrannt.
Mach ma weiter mit was, was mehr Freude bringt. Ein neuer Ausschnitt vom August 2019.
Gruß Helmut

Offline hansecker

  • Beiträge: 816
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15900 am: 31. Juli 2020, 09:27 »
Hallo Helmut,
der war mal schwer zu erraten!!!, ich hatte den schon vor sechs Jahren unterm Bux. Pilzfreund P.P. hat ihn mir bestimmt aber jetzt erst selbst gefunden. Den Zünsler habe ich auch aber nahezu ohne Schaden. Mein Bux wird nicht in Form geschnitten dadurch können die Kohl-Blaumaeisen und Spatzen an die Raupen ran!
Den Schaden den die Spatzen an Blättern von Mangold und Roter Beete sowie an einer Weinrebe anrichten sind mit der Zünsler bekämpfung abgegolten!
Freu mich aufs neue Rätsel!
Schöne Grüße
Hans