Autor Thema: Der ultimative Rätsel-Fred  (Gelesen 3068451 mal)

0 Mitglieder und 18 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Peter W.

  • Beiträge: 890
    • Pilzfreunde Chemnitz
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2119 am: 23. August 2010, 20:35 »
Ja das kann ich mir auch gut vorstellen Werner. Das entspräche dem Niveau und Bildungsstand hier.  :D ;D Perlpilze und Fliegenpilze. Da kann sogar Peter K. mitmachen  :P. Na ja es hat jeder mal klein angefangen.  ;)

Gruß Peter

Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Offline aphyllopower

  • Beiträge: 720
    • Aphyllophorales News - Holzpilze, Porlinge, Rindenpilze
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2118 am: 23. August 2010, 20:22 »
Vielleicht ein Fliegenpilz der die Schuppen verloren hat.... ;D
Gruß Werner

Offline Peter W.

  • Beiträge: 890
    • Pilzfreunde Chemnitz
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2117 am: 23. August 2010, 18:27 »
Hallo Werner,

Nachts von der Fahrradtour zurück und gleich ein Rätsel eingestellt, klasse.  ;)

Ich denke ein Birken Milchling?

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.326
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2116 am: 23. August 2010, 01:19 »
Servus beinand,

ich war ein paar Tage auf einer Radltour unterwegs.
Deshalb die Verspätung.
Hier das neue Rätsel.
Gruaß aus München, Werner

Offline aphyllopower

  • Beiträge: 720
    • Aphyllophorales News - Holzpilze, Porlinge, Rindenpilze
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2115 am: 18. August 2010, 21:34 »
Was für ein tolles Foto. Das ist doch ein Anwärter für  euren
Kalender, auf jeden Fall, oder? Gruß Werner

Offline Peter

  • Beiträge: 1.453
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2114 am: 18. August 2010, 20:34 »
Werner,

du bist dran. Anbei das Starfoto unseres renommierten Mykologen HH.
Es ist H. tesselatus.

LG, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.477
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2113 am: 18. August 2010, 01:12 »
Servus Werner,

ich greife dem Peter mal vor und sage: Bingo! Gut erkannt :-). Peter wird sicherlich noch das ganze Foto reinstellen. An welchen Hypsizygus denkst Du denn?

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.326
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2112 am: 17. August 2010, 23:22 »
Servus Ihr da drunten im Woid,

vielleicht ein ganz junger Hypsizigus ?

Gruaß aus München, Werner

Offline Peter W.

  • Beiträge: 890
    • Pilzfreunde Chemnitz
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2111 am: 17. August 2010, 20:23 »
Hi Peter,

erstens habe ich kein Foto von der Totalen und zweitens sieht man das so besser. Kann ja mal versuchen eins vom getrockneten Pilz zu machen.

Zum Rätsel: Ich denke eine Baby von einem Röhrling?  Ziegenlippe vielleicht?

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

AK_CCM

  • Gast
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2110 am: 17. August 2010, 16:19 »
Wir gehen mal eben zum Standort und holen uns das Schwammerl für die Pfanne.
Aber nix für dich, Peter!

LG Rudi

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.477
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2109 am: 17. August 2010, 16:14 »
Hihi, ich kenne ihn, aber der Peter hat mir eben verboten, das Rätsel zu lösen, weil ich auch zurzeit im BayerWald bin und deshalb zum "Team" gehöre. *grins* ^^

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Peter

  • Beiträge: 1.453
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2108 am: 17. August 2010, 15:58 »
Hallo Peter,

gibst du uns noch die Totale vom Perlpilz?

Gruß  & Dank, die Bayerwaldler
« Letzte Änderung: 17. August 2010, 19:32 von Peter »
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Peter

  • Beiträge: 1.453
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2107 am: 17. August 2010, 15:54 »
Soderle, wie der Bayer nicht sagt.

Es hat ein bisschen gedauert, bis ich ein neues Motiv herausgefischt habe.

Viel Spass damit, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Peter W.

  • Beiträge: 890
    • Pilzfreunde Chemnitz
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2106 am: 16. August 2010, 12:24 »
Hi Peter

Wahnsinn, Super, Spitze endlich es gibt einen in Bayern der noch Pilze kennt und fast ohne Hilfe (außer den einigen Zaunspfählen). Einige würden sagen, na ja ein Zugezogener (im Erzgebirge = Unhiescher, in Bayern = a Preuss), aber ich sage diese Intellegens muss er erst später erreicht haben. :D ;D

Spaß beiseite, solche Verwachsungen vom der Gesamtheit der Lamellen habe ich auch noch nicht gesehen. Ein Beweis dafür, die Evolution geht weiter, den ein Befall von irgendetwas konnte ich nicht erkennen.

Du bist dran. Heinzhorstpeter

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Offline Peter

  • Beiträge: 1.453
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #2105 am: 16. August 2010, 09:59 »
Also doch Amanita rubescens, zu erkennen an dem Stielrand oben?

LG, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."