Autor Thema: Butyriboletus roseogriseus  (Gelesen 694 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Karl W

  • Beiträge: 16
Re: Butyriboletus roseogriseus
« Antwort #8 am: 25. Juli 2022, 13:46 »
Lieber Schorch

Wir kennen die Art schon lange aus einem Kalkbuchenwald in der Eifel und haben sie früher als B. fuscoroseus angesehen. Nach einem Hinweis von Michal Mikšík, der ein Bild von Rainer Wald in Facebook angezweifelt hatte, haben wir uns intensiv mit der Art beshäftigt und daher war mir die Literaturstelle bekannt. Wahrscheinlich ist die Art außerhalb der natürlichen Tannenareals an Buche nicht selten.

LG Karl

Offline Schorsch

  • Beiträge: 623
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Butyriboletus roseogriseus
« Antwort #7 am: 25. Juli 2022, 11:02 »
Lieber Karl,
interessant, dass Du das schreibst. Bei der Besprechung am Vereinsabend, haben wir auf die Veröffentlichung in der MycBav: "Schreiner, J.: Boletus roseogriseus Šutara et al. - Rosagrauer Königsröhrling, Fungi selecti Bavariae Nr. 24" sowie Abbildungen im "Der Tintling" Heft 111 und 114 hingewiesen. Leider habe ich es unten vergessen zu erwähnen.
Liebe Grüße Schorsch

« Letzte Änderung: 25. Juli 2022, 14:02 von Schorsch »
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.

Offline Karl W

  • Beiträge: 16
Re: Butyriboletus roseogriseus
« Antwort #6 am: 25. Juli 2022, 09:08 »
Lieber Peter,

da kannst Du noch zwei Funde nachtragen  ;D

Mycol. Bav. 15: 18     Fungi selecti Bavariae Nr. 24

Fundstelle: Bayern, Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Krün, NSG Buckelwiesen am
Plattele, MTB 8533-11, ca. 930 m, 6.9.2005 (und 9.8.2014), leg. et det. J. (& H.) Schreiner,
Belege im Privatherbar JS.

LG Karl

Offline Peter

  • Beiträge: 1.456
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Butyriboletus roseogriseus
« Antwort #5 am: 24. Juli 2022, 16:25 »
Servus Schorsch,
Glückwunsch, ein schöner Fund. In der Bayern-DB gab es bislang nur den Fund aus Gerold von Rainer Wald, https://www.pilze-deutschland.de/organismen/butyriboletus-roseogriseus-%C5%A1utara-m-graca-m-kolar%C3%ADk-v-janda-m-kr%C3%AD%C5%BE-vizzini-gelardi-2014-1#prettyPhoto

In diesem Frühjahr habe ich einige Sequenzierergebnisse aus Wien von Irmi zurückbekommen, u.a. einen revidierten B. fuscoroseus aus der Rohrachschlucht im Allgäu von 2019. Er war aus einem Mischbestand mit Buche, Fichte, Tanne.

Anbei meine Bilder von dem Einzelfruchtkörper. Ein Schnittbild mit angetrocknetem Fruchtkörper und frischem Schnitt.

Insbesondere in basenreichen Beständen mit Tannen werden wir ihn künftig wohl gelegentlich entdecken.

LG, Peter

 
« Letzte Änderung: 24. Juli 2022, 16:31 von Peter »
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Schorsch

  • Beiträge: 623
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Butyriboletus roseogriseus
« Antwort #4 am: 24. Juli 2022, 13:56 »
Danke abeja,
war ein Tippfehler. War tatsächlich am Samstag vor einer Woche.
Liebe Grüße Schorsch
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.

Offline abeja

  • Beiträge: 838
Re: Butyriboletus roseogriseus
« Antwort #3 am: 24. Juli 2022, 13:34 »
Hallo Schorsch,
das ist ja ein hübsches Grüppchen, was ihr da jetzt (? doch 2022 ?) gefunden habt. Die Huthaut ist ja schon auffällig anders als bei den Königen ... die anderen Kandidaten kenne ich leider noch nicht. Jedenfalls sehr interessanter Fund! Hier ... Pilzwüste bis auf 6 kleine samtige Häubchen gestern (obwohl es zweimal gewittert hatte).
 
VG
abeja

Offline Schorsch

  • Beiträge: 623
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Butyriboletus roseogriseus
« Antwort #2 am: 24. Juli 2022, 09:20 »
Servus,
jetzt noch einen Link zum kompletten Schlüssel von Wolfgang Klofac & Irmgard Krisai-Greilhuber
Überarbeiteter Schlüssel zur Bestimmung von Frischfunden europäischer Arten der Boletales mit röhrigem Hymenophor
https://www.zobodat.at/pdf/OestZPilz_27_0081-0303.pdf
Liebe Grüße Schorsch
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.

Offline Schorsch

  • Beiträge: 623
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Butyriboletus roseogriseus
« Antwort #1 am: 22. Juli 2022, 18:16 »
Mit den Worten “Isch des jezed a Schdoi oda a Pilz” zeigte Helmut Lamparter bei unserer MAMU-Wanderung am 16. Juli 2022 auf 3 braune Hüte im Buchenlaub am Fuß einer Tanne.
Ui, mein erster Königsröhrling dachte ich. Da der Pilz im Anschnitt leicht blaute, landeten Hias und ich zunächst beim Blauenden Königsröhrling (Butyriboletus fuscoroseus). Zuhause schlüsselten wir (ich mit: https://www.univie.ac.at/oemykges/wp-content/uploads/2020/02/12_Klofac_OZP27_abstract.pdf) und kamen getrennt von einander auch auf Grund des Standortes bei Tanne auf Butyriboletus roseogriseus = Grauroter Anhängsel-Röhrling. Unsere Beobachtungen stimmten auch mit den Artikeln „Contribution to the study of genus Boletus, section Appendiculati: Boletus roseogriseus sp. nov. And neotypification of Boletus fuscoroseus Smotl. von Josef Šutara, Václav Janda et al. (CZECH MYCOLOGY 66(1): 1–37, JUNE 4, 2014 (ONLINE VERSION, ISSN 1805-1421) und „Butyriboletus roseogriseus, ein neuer Röhrling, auch in Österreich gefunden“ in der Österr. Z. Pilzk. 23 (2014) – Austrian J. Mycol. 23 (2014) 89 überein. Es scheint der dritte Fund in Deutschland zu sein. Möglicherweise wurden aber bei bisherigen Aufsammlungen des Butyriboletus subappendiculatus die rosa Farbtöne am Hutrand übersehen.
Anbei Fotos vom Standort und mikroskopische Aufnahmen der Huthaut (Trichoderm), Zystide, Röhren und Basidiolen leider ohne Sporen.
Liebe Grüße Schorsch


« Letzte Änderung: 24. Juli 2022, 13:55 von Schorsch »
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.