Autor Thema: vier neue Pilzberater  (Gelesen 212 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.467
  • Präsident
    • BMG e.V.
vier neue Pilzberater
« Antwort #1 am: 28. August 2021, 23:49 »
Servus beinand,

die Corona-Pandemie erschwert sehr die Durchführung von Pilzberaterkursen und -prüfungen. Letztes Jahr gab es im Sommer ein Zeitfenster, aber keine (kaum) Pilze. Ein Kurs fand im Allgäu bei Thomas Zick statt, die praktische Prüfung musste aber auf den Herbst gelegt werden. Das ergab dann unter dem Strich zwei neue Pilzberater.

Inzwischen sind einige geimpft und die aktuelle Pandemie scheint (den Worten unseres bayerischen Gesundheitsminsiter folgend) eine Pandemie der Ungeimpften zu sein. Noch bei relativ niedriger Inzidenz (die während des Kurses bayernweit deutlich stieg) konnte ein Kurs in Büchlberg bei Passau angeboten werden. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren geimpft. Aber ich lasse die Pandemie jetzt mal beiseite.

Neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten zur Prüfung an. Manche wussten, dass es zu früh war oder Pilzberatung doch nicht passend, es waren aber alle neugierig, wie so eine Prüfung abläuft. Fünf der Neun haben die schriftliche Prüfung bestanden - alle deutlich über der 80-Prozent-Hürde.

Von diesen Fünf haben Vier auch die praktische Prüfung bestanden. Zwar ist die schriftliche Prüfung die größere Hürde, aber leider kann man auch in der praktischen Prüfung durchfallen. Hier war es einfach nur Unerfahrenheit, denn das Theoriewissen war äußerst gut (beste schriftliche Prüfung).

Doch zum Positiven: 
Vier neue Pilzberater der BMG im Coronajahr 2021. Davon drei aus Bayern und ein PB aus Hessen. Wir werden also immer überregionaler (in Niedersachsen gibt es auch eine PBin).

Ich hoffe, dass 2022 die Pandemie endgültig im Griff ist und nicht wieder neue Varienten auftreten und dass wir dann wieder ganz normal Kurse an mehreren Orten zu unterschiedlichen Zeiten anbieten können. Denn nicht jeder, der Pb werde will, möchte in der Pandemie mit anderen mehrere Tage eng zusammen verbringen, was ich gut verstehen kann.

Es ist geplant, ab 2022 regelmäßig PB-Kurse in Büchlberg anzubieten. Wir hätten dann aktuell folgende Standorte:

Büchlberg / Raum Passau
München über den VfP München e. V.
Raum Würzburg
Rettenbach / Raum Ostallgäu

Langsam aber stetig wächst das Angebot und auch die Zahl der Pilzberater und Pilzberaterinnen. Nachwuchs ist so wichtig, denn Vergiftungsprävention kann es nicht genug geben.

So hatte ich heute auch wieder Besuch - alle Pilzue waren richtig vorbestimmt (Safranschirmling, Echter Pfifferling, Trompetenpfifferling), aber in Bezug auf die "Trompis" und den Safranschirmling war mein Gast unsicher. So konnte ich die Merkmale erklären, die giftigen Vertreter der Gattung der Safranschirmlinge durch den Farbkontrast am Hut erklären und vor ihnen warnen und auch Tipps zum Erkennen der Trompis geben.

Gegen Vergiftung hilft nur Wissen (siehe das Interview in der SZ mit Helmut Grünert).

Liebe Grüße und Gratulation an die neuen Pilzberater/-innen,
Christoph


« Letzte Änderung: 28. August 2021, 23:51 von Christoph »
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)