Allgemein > Expertenforum Mykologie

Welcher "Zitterling" (s.l.) auf Buche?

<< < (2/2)

UmUlmHerum:
´n Abend!
Schon wieder ich in eigener Sache ...

Heute war ich wieder dort – der Zitterling hat sich tatsächlich weiterentwickelt und ist nun deutlich blättriger / lappiger, siehe Foto. Und Stereum habe ich auf diesem sehr dicken Buchenast(-stammteil) doch noch entdeckt – auf der anderen Seite. Die Mikro-Merkmale passen ebenso. Jetzt lasse ich das Stück noch trocknen, um zu sehen, ob es tatsächlich schwarz wird. Die Ascotremella trocknet auch vor sich hin u. wird dabei immer dunkler.

Giuad Nacht – Rika

UmUlmHerum:
Guten Abend oder Morgen!

Heute (= eigentlich schon wieder gestern) hatte ich einen eindeutigen Schlauchzitterling – Ascotremella faginea auf Hollunder(!) – Sambucus nigra. Die obere Fruktifikaion war schon vor 4 Wochen zugange, den unteren Teil habe ich erst diesmal beim Fotografieren entdeckt und auch per Mikro bestätigt. Schon erstaunlich, wie unterschiedlich die beiden Teile von Struktur und Farbe sind. Die Farbe ließe sich ja noch dadurch erklären, dass das untere Teil im Schatten lag – ich musste erst noch einiges Grünzeug, z.B. Brennnesseln, "wegräumen", um dran zu kommen.

Bei Gelegenheit werde ich die angefragte Fruktifikation auf Buche noch mal besuchen und ein Stückchen zur näheren Untersuchung mitnehmen. Ihr könnt ja schon mal Wetten abschließen (wobei ich durchaus schon eine Präferenz habe)...  ;D

Viele Grüße – Rika

UmUlmHerum:
Servus Bernd,

merci für Deine Antwort!

Ich denke, der Frk. ist noch relativ jung. Jetzt lass ich ihn erstmal noch wachsen, dann wird die Unterscheidung zu Ascotremella (und ggf. auch innerhalb von Phaeotremella) sicher einfacher. Und vielleicht bilden sich die typischen Phaeotremella-frondosa-Lappen ja noch aus?! Schwärzen beim Trocknen sei ja auch kein sicheres Merkmal...

Zu Ph. roseotincta habe ich kein einziges verlässliches Foto im Web gefunden.
Ph. fimbriata kann´s nicht sein (wg. Substrat Buche). Exidia hätte Drüsenwarzen. Na, wenigstens fällt Dir nicht noch was ganz Anderes ein  ;).

Viele Grüße – Rika

Felli:
Servus Rika,
Ascotremella kannst ja mit einem Blick durchs Mikroskop ausschließen bzw. bestätigen. ;D

Nur dann wird´s schwieriger.
Schwärzt dein Fruchtkörper?
Wenn nicht,  bleibt ja nur Phaeotremella roseotincta ( an den Lappenenden heller)
oder
Fruchtkörper braun/ Phaeotremella frondosae  übrig.

Grüße
Felli

UmUlmHerum:
Servus beianand!

Letzten Sonntag entdeckte ich diesen "Zitterling" auf einer liegenden Rotbuche. Früher hätte ich dazu einfach Tremella foliacea gesagt, aber heutzutage??

Erschwerend kommt dazu, dass auf dem gesamten Substrat kein einziges Stereum zu sehen ist – über frk.-freies Myzel im Inneren weiß ich natürlich nix. Dafür gibt es verschiedene Ascomyceten, wie Ihr auf dem Übersichtsbild seht, und etwas entfernt Bjerkandera adusta.

Ende März 2018 hatte ich gleich nebendran auf einem anderen dicken Buchenast eine ganz klare Phaeotremella frondosa, siehe letztes Foto. Das Ding ist lappig, auf Rotbuche und Stereum (hirsutum, denke ich).

Aber was ist mein aktueller Fund? Für Phaeotremella frondosa nicht lappig genug, also zu breite Hirnwindungen; für Ascotremella faginea sind die Hirnwindungen wiederum zu filigran.

Was meint Ihr dazu?

Merci & viele Grüße – Rika

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln