Autor Thema: Asco in Blumenbeet ?  (Gelesen 9010 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mollisia

  • Beiträge: 639
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #21 am: 20. Juni 2011, 00:07 »
Hallo,

auch diese hefige Keimung, die Sekundärsporenbildung, ist ein ganz typisches merkmal für "Peziza" subisabellina.

beste Grüße,
Andreas

Offline Gelbfieber

  • Beiträge: 33
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #20 am: 19. Juni 2011, 16:16 »
Hallo und guten Tag,

Zarko hat mir seinen „Blumenbeet-Asco“ zugeschickt. Meine mikroskopische Untersuchung deckt sich überwiegend mit den bereits gezeigten Ergebnissen. Eine ausführliche schriftliche Dokumentation kann ich mir zu diesem Zeitpunkt ersparen, da das angefügte Formblatt beschriftet ist. Herausstreichen möchte ich die Tröpfchenverteilung und die gelbe Pigmentierung in den Sporen (Seite 3) und die Textur des Excipulums (S. 6).

Eine gute Zeit
Gelbfieber & Co

Offline resavac71

  • Beiträge: 93
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #19 am: 11. Juni 2011, 23:33 »
Wieder ein sehr schöner Fund! Der passt natürlich in euer wärmeliebendes Gebiet. Vielleicht sollte ich im Frühjahr öfter mal in den Osten fahren. :)

Schöne Grüße
Gernot

Hallo Gernot,

Ich weiß nicht wo du zuhause bist,  aber ich würde gerne mit Dir einen kleinen Ausflug machen, wann du in meine umgebung vorbei kommst, einfach nur mailen.

VG Zarko.
Manche Pilze werden ein ewiges Geheimnis bleiben

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #18 am: 11. Juni 2011, 00:06 »
Wieder ein sehr schöner Fund! Der passt natürlich in euer wärmeliebendes Gebiet. Vielleicht sollte ich im Frühjahr öfter mal in den Osten fahren. :)

Schöne Grüße
Gernot

Offline resavac71

  • Beiträge: 93
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #17 am: 10. Juni 2011, 00:30 »
Hier sind Bilder

Manche Pilze werden ein ewiges Geheimnis bleiben

Offline resavac71

  • Beiträge: 93
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #16 am: 10. Juni 2011, 00:27 »
So eine Art möchte ich auch mal im Nachbargrundstück finden.


Hallo Gernot,

Beste funde kommen meistens zufällig, vor paar Woche habe Ich auch eine interessante Pilz gefunden

Discina parma, Ich hate nämlich das pilz auch voriges Jahr gefunden, aber ich als unerfahrene discina sammler habe ich gleich mitgenommen, und das war eine große fehler, keine sporen, soger auch nach zwei Wochen wartezeit war nix.

Und ins gleiche Wald dieses Jahr, zufelig auf eine Stumpf von Fraxinus, Fand Ich eine so alte Discina, fast mit eine Fuß ins Grab. aber deswegen genug sporen.

VG  Zarko.



« Letzte Änderung: 10. Juni 2011, 00:32 von resavac71 »
Manche Pilze werden ein ewiges Geheimnis bleiben

Offline resavac71

  • Beiträge: 93
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #15 am: 9. Juni 2011, 23:47 »
Was mir auffiel war, dass die Tröpfchen in den Sporen relativ stark gelb schimmerten. Ist Dir das bei Deinen Pilzen auch aufgefallen? Ob das Lichtbrechung oder echte Pigmente sind - keine Ahnung. War aber doch recht auffallend.

Hallo Andreas,

Ehrlich gesagt habe ich nicht auf so was geachtet, außerdem ist mein 100X objektiv kein orginale objektiv von meine mikroskop, brauche eine reichert jung plan mit 34mm Abgleichlänge, bis jetzt noch nicht gefunden, einzige lösung ein objektiv von AO Spencer aus USA, aber leider habe Ich keine pay-pal,
Inzwischen glaube  ich das eine Neu mikroskop trinokular schon längst fällig ist, aber meine Budget hat immer mehr Löcher.

VG Zarko.
Manche Pilze werden ein ewiges Geheimnis bleiben

Offline mollisia

  • Beiträge: 639
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #14 am: 9. Juni 2011, 08:24 »
Hallo,

Tanja hatte vor 6 Wochen in Frankreich ebenfalls diese Art gefunden, auf einem stark vermulmten Laubholzstubben (Pappel? Esche?). Ich hatte zunächst Pachyella pseudosuccosa im Verdacht, wegen der Blaureaktion des gesamten Ascus. Zum Glück war auch Till Lohmeyer da, der das korrigierte. Peziza subisabellina hatte ich bis dahin noch nie gesehen. Sicherlich ist das keine Peziza im engeren Sinne. Aber nach der Excipulumstruktur eben auch keine Pachyella.

Hier Tanjas Aquarell
http://www.huperzia.de/Natur/Pilze/P460.jpg

Was mir auffiel war, dass die Tröpfchen in den Sporen relativ stark gelb schimmerten. Ist Dir das bei Deinen Pilzen auch aufgefallen? Ob das Lichtbrechung oder echte Pigmente sind - keine Ahnung. War aber doch recht auffallend.

beste Grüße,
Andreas

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #13 am: 9. Juni 2011, 07:09 »
Hallo Zarko,

wundervoll, das sichert die Bestimmung m.M. nach ab. Laut Online-Kartierung gibt's erst 5 Funde in Österreich, und noch keinen aus dem Burgenland. So eine Art möchte ich auch mal im Nachbargrundstück finden. :)

Schöne Grüße
Gernot

Offline resavac71

  • Beiträge: 93
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #12 am: 9. Juni 2011, 00:39 »
Hallo Gernot und Rudi,

Vielen dank für ihre Hilfe und bemühungen dieses Pilz zu knacken. Leider habe ich keine profi mikroskop und deswegen meine mikro bilder nicht ganz klar.

Habe Heute noch einmal mikroskopiert, und zum glück fand ich viele reife Sporen, und auch paar keimende Sporen.

Danke für adresse von Till Lohmeyer, werde Ihm kontaktieren.

Inzwischen habe ich eine pilz schon nach Wien geschickt in mykologische gesellschaft,  und heute das letzte pilz nach Deutschland, zu Frau Ursula Kozik, so dass wir gute mikro bilder bekommen werden.

VG Zarko.
Manche Pilze werden ein ewiges Geheimnis bleiben

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #11 am: 8. Juni 2011, 21:36 »
Hallo Zarko,

da hast du einen interessanten Fund gemacht! Also, eines vorweg: Ich halte den Fund auch für P. subisabellina. Charakteristisch für diese Art sind gleich mehrere Merkmale, wie glatte, elliptische bis angedeutet spindelige Sporen mit charakteristischen Tröpfchenverteilung an den Polen sowie dicke, fleischige, Discina-ähnliche Fruchtkörper und eben diese in Lugol auf ganzer Länge mehr oder weniger deutlich blauenden Asci, die nicht nur apikal eine deutliche Verfärbung zeigen wie eigentlich typisch für Peziza.
P. subisabellina ist übrigens von Sägemehl bekannt (siehe Lohmeyer et al. in ZMykol 59(2)), also würde mich ein Fund auf Rindenmulch nicht überraschen. Die Farbe variiert von recht intensiv weinrot bis braunrot oder fast ohne Rottöne. Die Bestimmung absichern würden noch ein paar keimende Sporen, denn diese sind ebenfalls sehr charakteristisch (Sekundärsporen). Ich hänge noch die Tafel von Boudier an, wo er P. subisabellina wunderschön darstellt.

Ich würde dir vorschlagen, dass du zur Absicherung Till Lohmeyer auf deinen Thread aufmerksam machst, falls er das nicht lesen sollte. Ich schicke dir per PN seine Emailadresse.

Schöne Grüße
Gernot

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.553
    • pilzseite
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #10 am: 7. Juni 2011, 07:30 »
Grüß dich Zarko,

Hier meine Funde von Peziza isabellina:
http://www.pilzseite.de/Pilzgalerie/Peziza/subisabellina/FrameSet.htm
Leider hab ich grad keine Mikrobilder parat.
Makroskopisch gibts entfernte Ähnlichkeit- die Farben passen aber nicht so sehr...

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline resavac71

  • Beiträge: 93
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #9 am: 6. Juni 2011, 23:40 »
Also meine Vermutung ist in richtung Peziza subisabellina, Ich glaube es wurde schon gesprochen in dise forum über Peziza subisabellina, wie ist Eure Meinung?

VG Zarko.
Manche Pilze werden ein ewiges Geheimnis bleiben

Offline resavac71

  • Beiträge: 93
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #8 am: 6. Juni 2011, 23:35 »

Sporen
Manche Pilze werden ein ewiges Geheimnis bleiben

Offline resavac71

  • Beiträge: 93
Re: Asco in Blumenbeet ?
« Antwort #7 am: 6. Juni 2011, 23:32 »
Excipulum

Manche Pilze werden ein ewiges Geheimnis bleiben