Autor Thema: Resupinater Porling  (Gelesen 9880 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.291
    • pilzseite
Re: Resupinater Porling
« Antwort #13 am: 2. Februar 2009, 08:04 »
Hallo Heinz und Christoph,

Besten Dank für eure Nach-Hilfe!
Meinen Pilz habe ich auch in einem Bruchwald ( bzw. den Resten davon) am Mainufer gefunden.
Da scheint alles zu passen.
Danke nochmal und
LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline hefori

  • Beiträge: 10
Re: Resupinater Porling
« Antwort #12 am: 1. Februar 2009, 19:49 »
   Schönen Abend!
Ich finde Ceriporiopsis resinascens hauptsächlich im Winter, vielleicht fruktifiziert sie erst im Spätherbst. Außerdem sind die Habitate oft sehr feuchte Bruchwälder, die kann man gelegentlich nur bei Frost zu betreten. Wirt war bei meinen Funden ausschließlich Salix. Das Bild zeigt einen sehr reifen Fruchtkörper.
Beste Grüße, Heinz
Das Gute, dieser Satz steht fest, ist stets das Böse, das man läßt. W.Busch

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.094
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Resupinater Porling
« Antwort #11 am: 31. Januar 2009, 23:44 »
Servus Rudi,

edit:
von den Maßen hast Du nix geschrieben gehabt ;-).


(Ähem - bin a bissi müde - stimmt, in einem Folgebeitrag und ich hatte schon drauf reagiert *grinsel*) edit Ende

Laut Ryvarden & Gilbertson: C. resinascens - Sporen 4-6 (-8) x 2-3 µm passt doch sehr gut...

C. aneirina: Sporen 5-7 (-9) x 3,5-5 µm (passt ned wirklich).

Insofern ist doch alles paletti und mein erster Eindruck passte: Ceriporiopsis resinascens (halt noch recht jung, Poren noch sehr hell).

LG
Christoph

P.S.: vielleicht kommt die Verwirrung durch einen der (mehreren) Schlüsselfehler im R. & G. (er hat die Sporenma0e im Schlüssel falsch).
« Letzte Änderung: 31. Januar 2009, 23:47 von Christoph »
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.291
    • pilzseite
Re: Resupinater Porling
« Antwort #10 am: 31. Januar 2009, 23:38 »
Grüße Dich, Christoph!

Meine erste Sporenneschauung ergab ja glatte Ellipsen mit 5-6,7x 2,5-3,5.
Inzwischen hab ich auch noch ein paar größere gefunden- muss nochmal revidieren.
Aber diese Masse passen ja schon nimmer gut zu resinascens, oder?

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.094
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Resupinater Porling
« Antwort #9 am: 31. Januar 2009, 11:44 »
Seass Rudi,

dann kommen wir der Sache ja schon näher...

Ich fasse zusammen:
Porling ist resupinat,
Hyphensystem monomitisch, mit Schnallen
keine Cystiden
vermutlich Weißfäuleerreger

Sporen: unbekannt (Größe, Form, Ornament)
Amyloidie: unbekannt (ob Sporen oder Hyphen)

Da die meisten Porlinge glattsporig sind und inamyloid sind, gehe ich mal davon aus.

Es kommt dann eigentlich nur Ceriporiopsis in Frage, was die Arten schon deutlich einschränkt.

An Salix wächst beispielsweise Ceriporiopsis resinascens, was auch makroskopisch gut hinkommt.

LG
Christoph

edit:
P.S.: Ceriporiopsis aneirina ist natürlich auch zu prüfen, wächst aber meist an Pappel (macht sich aber auch an Weide ran)...
« Letzte Änderung: 31. Januar 2009, 23:47 von Christoph »
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.291
    • pilzseite
Re: Resupinater Porling
« Antwort #8 am: 30. Januar 2009, 14:16 »
Hallo Andreas,

Die Freude ist ganz meinerseits.
Ich habe (neben allerhand Schmalzlern in der Dose) noch allerhand Fragen auf Lager, mit denen ich euch noch wochenlang beschäftigen kann!

Servus!

Hallo Christoph,

Die Drohung mit den Fragengilt natürlich insbesondere Dir! Schmalzlermässig werd ich mich spätestens im Bayr. Wald erkenntlich zeigen!
Zum Schwammerl:
Generative Hyphen mit Schnallen hab ich bisher reichlich gefunden, Skelette leider noch nicht.
Werd nochmal suchen.
Braunfäule gibts nicht, das holz ist noch ziemlich fest und hell.
Der Pilz ist zwar relativ weich, lässt sich aber nur schwer (ab)lösen.

Servus Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

AK_CCM

  • Gast
OT: BMG-e.V.-Website
« Antwort #7 am: 30. Januar 2009, 09:40 »
Grias Di Rudi,

g'freit mi sakrisch Di zum lesn.

Was die Houmbäidsch bedrift, die ist noch im Entwicklungsstadium. Andreas hat noch einige Häschen im Zauberhut.

Peter hat es bereits angedeutet: Die Web-Präsenz unter mykologie-bayern.de hat inzwischen 3 Jahre auf dem Buckel und ist im Wesentlichen auf die Bayerischen Mykologischen Tagungen begrenzt. Sie wird bis zur kommenden Hauptsaison durch die vollwertige BMG-e.V.-Website ersetzt. Die neuen Seiten werden dynamisch durch ein Web Content Management System erzeugt - an den Inhalten beteiligt sich das gesamte Team aus dem Präsidium. Uns war jedoch wichtig, den Mitgliedern der BMG e.V. und anderen interessierten Pilzfreunden bereits vor dem Relaunch eine Diskussionsplattform zum Meinungsaustausch anzubieten. Wir können zwar keine 24h-Antwort-Garantie versprechen, werden uns aber stets bemühen, zeitnah zu antworten.

Weiterhin viel Spaß mit dem Forum. :D

Herzliche Grüße aus dem Süden Bayerns

Andreas
« Letzte Änderung: 30. Januar 2009, 13:01 von Andreas »

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.094
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Resupinater Porling
« Antwort #6 am: 29. Januar 2009, 20:29 »
Servus Rudi  ;D

ich nehm mal ne virtuelle Bries (aber biddschee ned an Tunesier oder Asiaten - lieber nen mentholfreien, echten Schmoizla aus Bayern)... warum  muss ich immer an sowas denken, wenn ich Dich lese?!

Wenn Du Deinen Porling nochmal anschaust: kann man ihn gut vom Substrat ablösen? Ist das Holz braunfaul? etc.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.291
    • pilzseite
Re: Resupinater Porling
« Antwort #5 am: 29. Januar 2009, 20:03 »
Servus mein Präsident!

Danke für eure Bemühungen!
Bemühen muss ich mich wohl auch noch mal- sowohl die Skelettbeschaffenheit als auch die Sporen muss ich nochmal unter die Lupe nehmen- bis bald mal

GRudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.094
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Resupinater Porling
« Antwort #4 am: 29. Januar 2009, 17:53 »
Grüß Dich Rudi,

schön, Dich hier virtuell zu treffen :-). Ich habe das Thema mal schnell von der Begrüßung abgeoppelt ;-). Ist schließlich einen eigenen Thread wert

Bei den Fotos ist mir zuerst Schizopora flavipora in den Sinn gekommen. Aber dafür sind die Sporen zu groß... Kannst Du weitere Angaben machen? Skeletthyphen? Oder nur sekelettisierte Hyphen? Oder alles mehr oder weniger dünnwandig?

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.291
    • pilzseite
Resupinater Porling
« Antwort #3 am: 29. Januar 2009, 13:54 »
Servus Peter,

ich greife mal vorsichtig den Hut- pardon das junge Huhn- auf und würde ihn und es dir gerne zurückgeben.
Den Resupinatporling kenn ich bisher nur ganz resupinat. Mein Schwammerl ist ziemlich knubbelig und hat teilweise gar kleine Hütchen( da hammers jetzt) bis 2,5cm.
Wenn ich scharf schauen tät, würd ich trotzdem keine Zystiden finden- vielleicht liegts ja an mir? Die Sporen wären dann 5-6,7x2,5-3,5 und elliptisch.
Aber leider find ich keine abgestutzten...

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Peter

  • Beiträge: 1.454
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Resupinater Porling
« Antwort #2 am: 29. Januar 2009, 10:38 »
Welcome Rudi,

ich schmeisse jetzt mal Junghunia nitida in den Ring.

Tätest du mikroskopieren, würdest du auf wunderschöne, auffällige Zystiden treffen, wenn ich Recht habe.
Voir PDS:302

Was die Houmbäidsch bedrift, die ist noch im Entwicklungsstadium. Andreas hat noch einige Häschen im Zauberhut.

Ansonsten schöne Grüße an den milden Main,

Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.291
    • pilzseite
Resupinater Porling
« Antwort #1 am: 29. Januar 2009, 08:49 »
Hallo Christoph und ihr andere Schwammerlbrüder und -schwestern!

Da habt ihr ja a saubere houmbäitsch afglegt!
Und dieses Forum, speziell hier das hölzerne hat mir grad noch gfehlt;=))
Dafür hätt ich jedenfalls noch viele Beiträge in der Hinterhand, speziell fragende!
Als allererstes, sozusagen zum Forumsgeburtstag, ein Geschenkporling:
Gefunden am 24.12.08, an der Unterseite eines liegenden Weidenastes.
Mehrere teils zusammengewachsene bis etwa handfächengroße, relativ weiche Porlinge.
Porenlänge bis 5mm, Geruch und Geschmack unauffällig porlingsartig (vlt. wie Trametes gibbosa)
http://www.pilzseite.de/bilder/081224/1.jpg
http://www.pilzseite.de/bilder/081224/2.jpg
http://www.pilzseite.de/bilder/081224/3.jpg
http://www.pilzseite.de/bilder/081224/4.jpg
http://www.pilzseite.de/bilder/081224/5.jpg

Eine schwache Ahnung hätt ich schon, aber da das Schwammerl vom Lothar hier nicht verzeichnet ist...

Ganz liebe Grüße an alle!
Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)