Autor Thema: So ein Mistwetter.....  (Gelesen 4818 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Peter

  • Beiträge: 1.434
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #11 am: 7. Juni 2011, 07:28 »
Lieber Herr Kaiser,

danke für den Tipp.

Beste Grüße, Peter Karasch
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Bernhard Kaiser

  • Beiträge: 22
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #10 am: 7. Juni 2011, 05:12 »
Guten Morgen Herr Karasch,

Zitat
Der Zweite im Bunde ist deutlich kleiner und muss auch bei Regenwetter in Windeseile mikroskopiert werden.

vor einigen Jahren  habe ich ein Stück eines Tintlings in einer Filmdose mit dem. Wasser, dem ca. 5 Tropfen Formalin (ca.35 %) zugefügt wurden, eingelegt. Während eine unbehandelte Pilzprobe innerhalb kurzer Zeit völlig schwarz zerlaufen war, ist die mit Formalin behandelte Probe jahrelang schneeweiß geblieben.
Es käme auf einen Versuch an.
Vielleicht können Sie künftig mit mehr Muße Tintlinge mikroskopieren.

Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Kaiser
« Letzte Änderung: 7. Juni 2011, 05:17 von Bernhard Kaiser »

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.478
    • pilzseite
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #9 am: 30. Mai 2011, 14:12 »
Mistwetter- ja das haben wir im Norden auch- aber richtig.
Der Regen hat bei uns nur ganz kurz vorbeigeschaut und ist dann schnellstens nach Süden weg.
Bis auf Naucoria striatula im Schlamm des austrocknenden Blutsees und dürre Megacollybien gibts hier nix frisches.
Sauwetter, trockenes!
Wenn ich nicht letzte Woche am Rheim den rosablättrigen Nabeling hätte bewundern können, wär ich schon verzweifelt...
Aber bestimmt gibts bald ganze Boleten-Reigen...

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

dorle

  • Gast
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #8 am: 30. Mai 2011, 10:37 »
Hallo Christoph,

Zitat
truppweise Waldfreunde (Gymnopus aquosus),

dies kann ich nur bestätigen, im Kreuzlinger Forst kamen die Waldfreunde an allen Ecken und enden zum Vorschein.

Eventuell schaffe ich es auch heute noch in den Kreuzlingerforst zu fahren um nachzuschauen was sich Neues tut.

Schöne Woche Dir und allen Anderen

Thomas.
« Letzte Änderung: 30. Mai 2011, 10:39 von Thomas »

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.248
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #7 am: 30. Mai 2011, 09:27 »
Zitat
Letzten Montag war ich im Kreuzlinger Forst und es war ein kleines Eldorado.

Servus Thomas,

ich kam zwar praktisch gar ned in den Wald, war aber gestern im Paradies mit unserem Hunderl unterwegs - und siehe da: Die ersten Sommerausternpilze (Pleurotus pulmonarius), truppweise Waldfreunde (Gymnopus aquosus), Psathyrellen usw.

Ein bisserl Regen kann wunder wirken (es hat heuer viel zu wenig geregnet...).

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Peter

  • Beiträge: 1.434
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #6 am: 28. Mai 2011, 18:53 »
Zitat
vielleicht hat ja noch jemand einen Spruch auf Lager.

klar hab ich noch einen: "Gib ihm die Sporen, Mann!"

LG, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

dorle

  • Gast
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #5 am: 28. Mai 2011, 18:29 »
Hallo Peter,

Ja ja so lautet der Spruch ganz bestimmt.
Warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen.
Sollte es wirklich keinen geben werde ich diesen wohl "erfinden" müssen. Vielleicht starte ich auch mal einen Wettbewerb.

Aber auf jeden Fall Schwamm drüber und vielleicht hat ja noch jemand einen Spruch auf Lager.

Bis dahin

Thomas.

Offline Peter

  • Beiträge: 1.434
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #4 am: 28. Mai 2011, 15:04 »
Zitat
Daher: Gut Pilz (übrigens: gibt es eigentlich unter uns Pilzlern auch so einen Spruch wie bei den Bergleuten: Glück auf oder Hals und Beinbruch) und
bis demnächst

Klar gibt es den:  Schwamm drüber :-*

LG, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

dorle

  • Gast
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #3 am: 28. Mai 2011, 13:13 »
Hallo Peters,
und alle anderen,

es sprießt nicht nur auf dem Misthaufen, sondern allüberall. Letzten Montag war ich im Kreuzlinger Forst und es war ein kleines Eldorado.
Jetzt hat es schon wieder geregnet und es soll ja auch wieder wärmer werden, so dass ich davon ausgehe, dass es nun an allen Ecken und enden "krachen" wird.

Daher: Gut Pilz (übrigens: gibt es eigentlich unter uns Pilzlern auch so einen Spruch wie bei den Bergleuten: Glück auf oder Hals und Beinbruch) und
bis demnächst

Thomas.

Offline Peter W.

  • Beiträge: 890
    • Pilzfreunde Chemnitz
Re: So ein Mistwetter.....
« Antwort #2 am: 27. Mai 2011, 19:09 »
Nach nicht ganz das Paradies, aber nahe dran.   :-* ;D

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Offline Peter

  • Beiträge: 1.434
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
So ein Mistwetter.....
« Antwort #1 am: 27. Mai 2011, 16:52 »
.....denken heute viele Menschen:

Nach einigen Regengüssen in den letzten 14 Tagen spriessen bei uns nun die Misthaufen. Ein wahres Eldorado für Coprophile (wie P. W. aus C.)



Der Fleischrosa Mistpilz ist nun seit drei Jahren regelmäßiger Gast auf einem Haufen mit abgesammelten Pferdeäpfeln. Die Haufen werden übrigens jedes Jahr maschinell restlos abgeräumt, was die Vermutung nahe legt, dass er sich stets neu über den Pferdedarm regeneriert.

Der Zweite im Bunde ist deutlich kleiner und muss auch bei Regenwetter in Windeseile mikroskopiert werden. Für die Bestimmung sind die Velumstruktur und die auffälligen Setae unerlässlich.
Coprinellus curtus wurde bislang nur wenige Male kartiert, ist aber sicher weit verbreitet auf Pferdemist.



LG, Peter

« Letzte Änderung: 27. Mai 2011, 16:59 von Peter »
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."