Autor Thema: Pluteus leoninus?!  (Gelesen 2791 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.266
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Pluteus leoninus?!
« Antwort #3 am: 17. März 2011, 22:27 »
Hi Andreas,

absolut d'accord. Ich hatte es schon beim "P.S." angemerkt, dass mir im Nachhinein die Adern aufgefallen sind. Der Plüsch fehlt vollkommen. Pluteus phlebophorus s.l. ist sicher nicht verkehrt.

Pluteus luteovirens hatte ich gar nicht auf meiner biologischen Festplatte, als ich fotografiert hatte. Ich habe eigentlich nur wegen des Rätselfreds die alten Fotos durchgeblättert... Ich muss mal schauen, ob ich einen Beleg gemacht habe (hole ich nach meinem geplanten Umzug nach).

Danke für's Berichtigen  ;)

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline mollisia

  • Beiträge: 639
Re: Pluteus leoninus?!
« Antwort #2 am: 17. März 2011, 22:09 »
Hallo Christoph,

ich denke nach den Bilder jetzt, dass das eher in die Ecke von P. phlebophorus gehört. Da gibt es ja auch +/- grünlichgelbe Art, die teilweise gar nicht als eigene Arten anerkannt werden, wie z.B. P. chrysophaeus. Der wäre allerdings farblich eher wie phlebophorus, während Deine Pilze ja farblich schon stark von phlebophorus-romellii-luctuosus-etc. abweichen. Vielleicht ist P. luteovirens Rea doch kein synonym? Der Name würde jedenfalls prima zur Farbe passen  ;D

Anbei noch ein Bild von P. leoninus zum Vergleich (fot. Bollmann). Ich denke den plüschigen Aspekt bei leoninus kann man auf dem Bild ganz gut erkennen.

beste Grüße,
Andreas

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.266
  • Präsident
    • BMG e.V.
Pluteus leoninus?!
« Antwort #1 am: 17. März 2011, 21:11 »
Hallo zusammen,

weil Andreas im Rätselfred nachgefragt hatte, ob ich mir mit der Bestimmung als Pluteus leoninus sicher sei - und ich den Thread nicht zu sehr stören möchte, verlege ich das mal in einen eigenen Thread.

Ich habe zwei weitere Fotos von der Kollektion. Der Hut war gelb getönt, auch der Stiel hatte gelbe Farbtöne... Gut möglich, dass ich zu schnell fotografiert hatte... Der Fund stammt aus einem Urwald in Niederösterreich an morschem Buchenholz.

Ich stelle einfach mal die Fotos ein... (nicht gut fotografiert, ich weiß - war auf Exkursion und sollte schnell gehen). Ich muss mal in meinen Unterlagen suchen, ob ich damals Notizen gemacht hatte (2005). War ein Beifang, den ich schnell geknipst hatte.









LG
Christoph

P.S.: Beim genauerem Hinschauen falen mit jetzt die Adern auf dem Hut auf... *hüstel*
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)