Autor Thema: Pfifferling aus Malaysia  (Gelesen 2233 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.356
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Pfifferling aus Malaysia
« Antwort #3 am: 9. März 2011, 12:49 »
Servus Helmut,

vielen Dank für das Foto und den Link zur Literatur. Ich habe ja nie so ganz den (gedanklichen) Kontakt zu den Tropen verloren, seit ich in den 90er Jahren dreimal Südamerika bereist hatte. Daher sammle ich weiterhin auch tropische Literatur in Sachen Großpilzbestimmung.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.245
Re: Pfifferling aus Malaysia
« Antwort #2 am: 6. März 2011, 18:26 »
Servus Helmut,

erstaunlich, da scheinen die malaysischen Cantharellus-Arten ja fast besser erforscht zu sein als die mitteleuropäischen! :o

Danke jedenfalls fürs Zeigen, diese Arten sieht man auch auf Fotos nicht oft.

Schöne Grüße
Gernot

Offline Helmut

  • Beiträge: 771
Pfifferling aus Malaysia
« Antwort #1 am: 6. März 2011, 17:40 »
Servus miteinander,

nach der Poromycena / Favolaschia im "Rätselfred" hier ein weiteres Bild von Dirk Limann aus Malaysia. Es handelt sich wohl unzweifelhaft um einen Vertreter der Gattung Cantharellus. Die genaue Art entzieht sich jedoch meiner Kenntnis. Für eine Bestimmung nach Eyssartier et al. wären Mikromerkmale wichtig (kein Exsikkat vorhanden).

Wen diese Arbeit (New records of Cantharellus species (Basidiomycota, Cantharellaceae) from
Malaysian dipterocarp rainforest) interessiert, hier ist sie zu finden: http://www.fungaldiversity.org/fdp/sfdp/FD36-4.pdf

Gruß

Helmut