Autor Thema: Test mit der Mikroskopkamera: Ascobolus furfuraceus  (Gelesen 3149 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dorle

  • Gast
Re: Test mit der Mikroskopkamera: Ascobolus furfuraceus
« Antwort #4 am: 2. Februar 2011, 20:33 »
Danke
Grüsse
Thomas.

Offline mollisia

  • Beiträge: 639
Re: Test mit der Mikroskopkamera: Ascobolus furfuraceus
« Antwort #3 am: 1. Februar 2011, 23:59 »
Hallo Thomas,

das Teil ist von Windaus und heißt DCM310. Hat 3 Megapixel. Es soll aber jetzt ein Nachfolgemodell geben, bei dem auch die Software etwas stabiler ist. Mit der habe ich zwar auf meinem Rechner daheim keine Probleme, aber ich habe sie auf keinem unserer Laptops installieren können, was mich sehr ärgert.

beste Grüße,
Andreas

dorle

  • Gast
Re: Test mit der Mikroskopkamera: Ascobolus furfuraceus
« Antwort #2 am: 1. Februar 2011, 21:56 »
Hallo Andreas,
sehr interessant und informativ.
Welches Mikroskopkameramodell hast Du?
Grüsse
Thomas.

Offline mollisia

  • Beiträge: 639
Test mit der Mikroskopkamera: Ascobolus furfuraceus
« Antwort #1 am: 1. Februar 2011, 12:05 »
Hallo,

ich bin grad ein bischen am Rumspielen mit meiner Mikroskopkamera, die ich bisher noch selten benutzt habe. Gekauft habe ich mir die hauptsächlich zum Einsatz bei meinen Mikroskopierkursen.
Wie ich gestern festgestellt habe, kann ich die mittels Adapterring sogar ans Okular unserer kleine Stereolupe basteln. Die Bilder sind sicherlich optimierbar, auch was die Farbeinstellung anbelangt, aber ansonsten finde ich die schon ganz brauchbar. Und will sie Euch mal zeigen.

Ascobolus furfuraceus
Erstes Bild ist durch die Stereolupe, mit ner Nachttischlampe als Beleuchtung, daher farblich nicht wirklich optimal. Außer haben wir ja nur eine wirklich sehr kleine Lupe, so dass mit einem besseren Modell da bestimmt noch einiges an Tiefenschärfe herauszuholen wäre.
Danach ein paar Mikrobilder, bei denen man u.a. den schorfigen Rand auch gut sieht. Das Sporenbild ist aus 7 Einzelbilder gestackt, ist aber leider nicht gut geworden. Das ist das Einzelbild eigentlich genausogut.
Zum Schluss noch ein Sporenbild von Ascobolus albidus, aus 8 Einzelbildern gestackt, das wie ich finde deutlich besser geworden ist.

Gleich zeige ich Euch in einem anderen Thread noch Vdie Ergebnisse bei einer Podospora.

beste Grüße,
Andreas