Autor Thema: Scopuloides rimosa (Cooke) Jülich 1982  (Gelesen 2642 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mollisia

  • Beiträge: 639
Re: Scopuloides rimosa (Cooke) Jülich 1982
« Antwort #4 am: 3. November 2010, 08:28 »
Hallo,

kann ich bestätigen: Scopuloides rimosa dürfte in jedem MTB zumindest in der planaren und kollinen Stufe zu finden sein, sofern Laubholz vorhanden ist. Ich würde sogar behaupten, dass man die Art mit einiger Erfahrung bereits makroskopisch ansprechen kann. Diese Zystidenbesetzten Wärzchen sind schon sehr charakteristisch.

beste Grüße,
Andreas

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.265
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Scopuloides rimosa (Cooke) Jülich 1982
« Antwort #3 am: 3. November 2010, 00:49 »
Hallo Gernot,

die Art ist wirklich sehr häufig, wird aber wohl selten gesammelt - da sich ja nur wenige mit der schönen Gruppe der Cortsi beschäftigen. Danke für das Vorstellen dieser schönen, häufigen Art.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Helmut

  • Beiträge: 658
Re: Scopuloides rimosa (Cooke) Jülich 1982
« Antwort #2 am: 2. November 2010, 20:17 »
Servus Gernot,

da wird wohl jemand in Salzburg wohnen, der die Dinger kennt  ;)

Mal schauen, vielleicht seh' ich mir die liegenden Fagus-Stämme und -Äste demnächst auch mal von unten an 8)

Gruß

Helmut

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Scopuloides rimosa (Cooke) Jülich 1982
« Antwort #1 am: 2. November 2010, 19:41 »
Hallo,

hier ein paar Fotos dieser häufigen Art an Fagus. Gefunden an der Unterseite eines am Boden liegende Fagus-Astes. Typisch und sehr auffällig sind die zwei unterschiedlichen Zystidentypen (einmal spitz und einmal stumpf mit einigen Septen). In Österreich hat die Art einen auffälligen Verbreitungsschwerpunkt in Salzburg.  :D







Skala=10 µm:


Schöne Grüße
Gernot