Autor Thema: Cotylidia/Stereopsis  (Gelesen 3188 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.244
Re: Cotylidia/Stereopsis
« Antwort #6 am: 28. Oktober 2010, 15:17 »
Hallo an alle,

nach einer Woche mit "totem" Internet endlich wieder Zugang zum Forum - das tut gut.  :D

Vielen Dank an Frank für die Bestimmung! Ich hab gar nicht gewusst, dass Torsten dir den Beleg geschickt hat, sonst hätte ich natürlich erst dein Ergebnis abgewartet. Wirklich ein toller Fund. Der neue Fungi Europaei-Band scheint sich also auszuzahlen, zum Glück ist bald Weihnachten.  :)

Schöne Grüße
Gernot

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.278
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Cotylidia/Stereopsis
« Antwort #5 am: 28. Oktober 2010, 13:11 »
Hihi - stimmt, Peter  ;)

Hatte den Beitrag gelesen, als er frisch ins Forum kam, aber wegen meiner Prüfungen keine Zeit zum Antworten gehabt. Drum hatte ich's unter "Gernot" gespeichert. Die Quintessenz bleibt natürlich - toller Fund und absolut publikationswürdig.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Peter W.

  • Beiträge: 890
    • Pilzfreunde Chemnitz
Re: Cotylidia/Stereopsis
« Antwort #4 am: 28. Oktober 2010, 13:01 »
Hi Christoph,

wieder nicht richtig gelesen, T. Richter hat den Pilz gefunden und Gernot hat nur die Anfrage gestellt.

Aber egal, du hast Recht, das muss unbedingt publiziert werden.

Gruß Peter

Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.278
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Cotylidia/Stereopsis
« Antwort #3 am: 28. Oktober 2010, 11:14 »
Ich kann  nur sagen: Wow!

Gernot, was Du für Sachen findest... Toll ist auch, dass wir mit Frank einen Spezialisten in Deutschland haben, der solche Funde auch bestimmen kann. Das müsste unbedingt publiziert werden...

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Frank D.

  • Beiträge: 221
    • Tomentella
Re: Cotylidia/Stereopsis
« Antwort #2 am: 27. Oktober 2010, 20:38 »
Lieber Gernot,

nachdem ich das Exsikkat von Torsten erhalten habe, konnte ich den Fund mit Hilfe der neuen Ausgabe von "Fungi Europaei 12, Corticiaceae s.l. " auch bestimmen.
Es müßte sich um Stereopsis reidii Losi & Gennari 1997 handeln.
Die Sporen, makroskopische Merkmale und Ökologie passen gut. Die Dickwandigkeit der Hyphen hält sich nach meinen mikroskopischen Untersuchungen in Grenzen. Bei Stereopsis und auch bei Cotylidia werden bei einigen Autoren die Hyphen mit " with thin or distinctly thickened walls" beschrieben.
Ein Vergleichsfoto findest du hier:  http://www.micologia.net/gallery2/main.php?g2_itemId=52441
Die Art wurde aus Italien/Toscana im Mischwald auf Erde beschrieben. In Fungi Europaei gibt Annarosa Bernicchia nur den Typusfund an. Dieser Fund ist eventuell erst der zweite Nachweis der Art in Europa!?

Beste Grüße Frank

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.244
Cotylidia/Stereopsis
« Antwort #1 am: 17. Oktober 2010, 10:37 »
Hallo Nichtblätterpilzfreunde,

kürzlich fand Torsten R. einen Cotylidia-ähnlichen Pilz, bei dem wir beide nicht weiter wissen. Unsere erste Vermutung war eben eine Cotylidia, jedoch konnten wir bei der mikroskopischen Untersuchung keine Zystiden feststellen, welche bei dieser Gattung eigentlich deutlich ausgeprägt sein sollten. Eine ähnliche Gattung, jedoch ohne Zystiden, ist Stereopsis, die in unseren Breiten aber nur mit St. vitellina vertreten ist (zumindest laut unserer Literatur), makoskopisch anders aussieht und auch etwas kleinere Sporen besitzen sollte. Es gibt zwar noch einige andere Stereopsis-Arten aber aus Europa kennen wir eben nur St. vitellina. Leider fehlt uns die Literatur zu den außereuropäischen Arten.

Was bei diesem Fund auch auffällt, sind seine reichlich vertretenen, dickwandigen Hyphen (ohne Schnallen). Die Hyphen von sowohl Cotylidia als auch Stereopsis werden immer als dünnwandig beschrieben. Insgesamt sind wir ziemlich ratlos und hoffen, dass uns vielleicht jemand weiterhelfen könnte. :-*

Ach ja, noch eine kurze Beschreibung: Sporen 4-5,5 x 3-3,5 µm, glatt; Basidien 4-sporig, Durchmeser 5 µm, Hyphen dickwandig, 3-4µm Durchmesser; Fruchtkörper knorpelig, dicklich bis 3 cm Durchmesser, fächerförmig mit z.T. gewimpertem Rand, cremeweiß, im Alter ocker-gelblich fleckend, deutlich gestielt; Waldwegböschung unter Fagus, Betula.

Schöne Grüße
Gernot









Sporen (Skala=10 µm):


Dichte, dickwandige Hyphen: