Autor Thema: farblose Leucogyrophana  (Gelesen 736 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.396
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: farblose Leucogyrophana
« Antwort #2 am: 28. Oktober 2019, 23:33 »
Servus Werner,

in der Funga austria hast du ja schon eine Antwort von Expertenseite bekommen. Ich selber habe zwar noch keine blasse Leucogyrophana mollusca gefunden, aber was anderes würde mir dazu auch nicht einfallen.

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.106
farblose Leucogyrophana
« Antwort #1 am: 19. Oktober 2019, 21:27 »
Servus beinand',

ich meinte letztes Wochenende im Hauptsmoorwald bei Bamberg an einem dicken liegenden Kiefernstamm Leucogyrophana sororia gefunden zu haben.
Die Sporen sind aber zu stark dextrinoid und auch viel zu groß.
Dann bleibt, wie ich meinte, eigentlich nur eine sehr helle L. romellii, die Sporen sind aber auch dafür mit 5-6,5 x 4-4,5µm so groß, dass eigentlich nur L. mollusca in Frage kommt.
Ich hab allerdings, im Gegensatz zur L. romellii, nirgends was über die Möglichkeit einer farblosen Form von L. mollusca finden können.
Ois ned so einfach! ::)
Kann L. mollusca auch mal farblos sein?
Habt Ihr auch schon solche Funde gehabt?

An liabn Gruaß,
Werner
« Letzte Änderung: 19. Oktober 2019, 21:30 von Werner E. »