Autor Thema: Albatrellus citrinus  (Gelesen 5262 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.083
Re: Albatrellus citrinus
« Antwort #8 am: 23. Mai 2014, 09:53 »
Alles klar, Chef... ;)
Gruaß, Werner


Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.362
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Albatrellus citrinus
« Antwort #7 am: 20. Mai 2014, 22:47 »
Hallo zusammen,

aufgrund der bald startenden Saison möchte ich diesen Thread nochmal anstubsen. Ich bitte, die Kartierer zu beachten, dass in unseren basenreichen Fichtenwäldern Albatrellus citrinus und nicht Albatrellus subrubescens zu finden ist. Letzter ist eine Art der sauren Kiefernwälder (und ich habe ihn bislang noch gar nicht gefunden).

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.362
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Albatrellus citrinus
« Antwort #6 am: 12. September 2010, 09:08 »
Servus Werner,

der typische Albatrellus citrinus schwärzt beim Eintrocknen oder längerem Liegen am Stiel (und ja, B & K zeigen einen). Zudem sind die Sporen schwach amyloid. Albatrellus ovinus s.str. schwärzt nichtund hat inamyloide Sporen. Jedenfalls habe ich die beiden bislang so getrennt.

Albatrellus ovinus scheint Albatrellus citrinus im Tiefland zu ersetzen und scheint kräftiger und dickfleischiger zu sein. Aber ehrlich gesagt tue ich mich schwer, die beiden direkt im Gelände anzusprechen. Ich gehe da anhand Habitat vor, weniger aufgrund der Makroskopie. Das Schwärzen hingegen ist ein deutliches Merkmal. Irgendwie können ja schließlich alle gilben.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.083
Re: Albatrellus citrinus
« Antwort #5 am: 12. September 2010, 00:54 »
Servus beinand'

ich muß dann doch nochmal nachhaken.
Das heisst also, daß das Foto im B&K tatsächlich einen typischen A. citrinus darstellt, oder?
Genau so hab' ich ihn schon mehrfach gefunden.

Das heisst aber auch, daß anderen Funde bei Fichte, die nicht so gelb waren, dann eher A. ovinus entsprechen....

Schaut Euch mal die beiden Kollektionen an:

Gruaß Werner

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.083
Re: Albatrellus citrinus
« Antwort #4 am: 10. September 2010, 21:54 »
Servus Rainer u. Christoph,

alles klar, so ist das also....
Besten Dank Euch beiden,
Werner

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.362
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Albatrellus citrinus
« Antwort #3 am: 10. September 2010, 21:09 »
Hallo Werner,

im PilzePilze-Forum ist zurzeit ein Foto des "echten" A. subrubescens zu sehen: http://www.pilzepilze.de/cgi-bin/webbbs/pconfig.pl?noframes;read=192555

Der Thread ist dort aber offensichtlich "uninteressant".

Rainers Literaturauszug besagt es ja: "unser" guter alter "Albatrellus subrubenscens", der im Bergnadelwald bei Fichte wächst, ist in Wirklichkeit A. citrinus, während der echte A. subrubescens mit der Kiefer vergesellschaftet ist.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Rainer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 251
  • Vizepräsident
Re: Albatrellus citrinus
« Antwort #2 am: 10. September 2010, 20:29 »
Hallo Werner,

die Originalbeschreibung ist in Mycological Research erschienen, hier der Abstract:

   
"Field observations indicated that a morphotype of Albatrellus subrubescens seemed connected to Picea abies and lime rich soils, while the original morphotype seemed connected with Pinus sylvestris and indifferent to lime. We conducted a molecular study (ITS sequencing of 22 Albatrellus specimens) to test the hypothesis that we in fact had discovered a new species. Our results confirmed the hypothesis, i.e. the Picea taxon (604 bp ITS) had little intraspecific variation in spite of 1600 km distance between samples, but compared with the Pinus taxon (598 bp ITS) the sequence difference was constantly 5.6% regardless of close distance (75 km). We describe the new species A. citrinus, which apart from ecology and ITS sequence, is different from A. subrubescens by a distinct yellowing with age, lack of dark spots of the cap, a mild taste and somewhat narrower spores. A. citrinus seems to be more related to A. ovinus than to A. subrubescens, and A. syringae may not even be a true Albatrellus."


Es sind zumindest ein paar Unterscheidungsmerkmale sind genannt.
Den Artikel könnte ich auch besorgen, meine Quelle ist aber noch 1 Woche im Urlaub.


Viele Grüße
Rainer

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.083
Albatrellus citrinus
« Antwort #1 am: 10. September 2010, 19:54 »
Servus beinand'

ich habe heuer zum wiederholten Male Schafporlinge gefunden, die ausgesprochen gelb waren, und damit deutlich von meinen anderen Funden abwichen.
Am Hut sind immer, wenn auch nur ganz vereinzelt trotzdem ein paar rötliche Schüppchen zu erkennen.

Trotz Zweifel bestimmte ich die Kollektionen als a. subrubescens, auch deshalb, weil meine Funde genau dem Bild in B&K entsprachen.

Jetzt hab' ich erneut gesehen, daß in der Online-Pilzkartierung ein A. citrinus kartiert wurde.

Leider steht in meiner verfügbaren Literatur nichts über diesen A. citrinus.
Ich denke die Art wird wohl erst neulich beschrieben worden sein.

Würd' mich freuen, wenn mich jemand aufklären könnt'.
Irgendein Artikel mit Beschreibung wär auch toll....

Gruaß aus München, Werner