Autor Thema: Das Projekt "Pilzjournal"  (Gelesen 2063 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pilzjournal

  • Beiträge: 1
Das Projekt "Pilzjournal"
« Antwort #1 am: 15. Juli 2010, 11:32 »
Guten Tag Nutzer des BGM-Forums,

auch in diesem Forum für Pilzfreunde möchte ich auf das Projekt „Pilzjournal“ aufmerksam machen. Hierbei handelt es sich um einen geplante Zeitschrift zum Thema; und es möglich sein sich aktiv an deren Herausgabe zu beteiligen. (Vergleichbar mit einer „Bürger-Zeitung“, allerdings nicht regional beschränkt und in einem professionellem Rahmen.)

Ich will anmerken, dass wir bewusst darauf hinarbeiten, dass sich das „Pilzjournal“ später merklich von existierenden Zeitschriften unterscheidet. Das betrifft die (optische) Gestaltung, sowie den Inhalt derselben. Das „Pilzjournal“ richtet sich vorrangig an Laien und Hobby-Pilzsammler. Außerdem sollen auch die Bereiche Kochen und Natur im allgemeinen entsprechend behandelt werden; ebenso ein möglicher Erfahrungsaustausch.

Momentan suchen wir hauptsächlich nach fachkundigen Autoren und darüber hinaus allgemein nach Pilzfreunden, die sich mit einbringen möchten und Interesse an einer solchen Zeitschrift haben.

Sie finden das Projekt unter http://www.pilzjournal.de und erreichen uns über post@pilzjournal.de. Angehängt ist ein Text des Projektleiters Kurt Schauer. Für eventuelle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Stefan Lang,
für das Projekt „Pilzjournal“.


Anhang:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir möchte Sie auf unser Pilz-Projekt aufmerksam machen:
"Eine Mitmach-Zeitung für Pilzinteressierte".

Diese neue Print-Publikation soll sich an alle Pilz-Interessierte richten; vom interessierten Neueinsteiger bis zum Fortgeschrittenen; allerdings in erster Linie Neulingen einen Zugang zum Thema Pilze ermöglichen.

Im Vordergrund stehen der Spaß an der Natur und natürlich das Sammeln, Bestimmen, Kochen und Essen von Pilzen im ganzen deutschsprachigen Raum.

Im Unterschied zu gängigen Print-Medien wird es beim „Pilzjournal“ jedoch möglich sein sich auch aktiv am Inhalt zu beteiligen. Gegen eine angemessene Vergütung und selbstverständlich mit gewissen qualitativen Ansprüchen. Die übermittelten Beiträge sollen vor der Veröffentlichung einen redaktionell Prozess durchlaufen.

Somit bietet unser Projekt Pilzfreuden (von fachkundigen Profis bis zu interessierten Einsteigern) die Möglichkeit ihr fachliches Wissen zu veröffentlichen.

Auf unserem Internet-Portal – www.pilzjournal.de – hat Jeder die Möglichkeit sich über das Projekt zu informieren und sich an dessen Entstehungsprozess zu beteiligen.

Hinter diesem Projekt steht Kurt Schauer von der  Werbeagentur kaos aus Wangen im Allgäu.
Im den ersten Schritten geht geht es darum herauszufinden,

  • a) Ob Bedarf an einer solchen Zeitung mit nicht-wissenschaftlichem Ansatz besteht
  • b) Wie hoch das Verbreitungspotential im deutschsprachigen Raum ist
  • c) Ob das Projekt wirtschaftlich betrieben werden kann

Ich würde mich freuen, wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen.
Egal ob direkt per Mail oder über unsere Plattform.

Mit freundlichen Grüßen,

Kurt Schauer,
Leiter Pilzprojekt.

PS: Es wäre schön, wenn Sie dieses Anliegen an möglichst viele Pilzfreunde weiterleiten würden.