Autor Thema: Der ultimative Rätsel-Fred  (Gelesen 2139925 mal)

0 Mitglieder und 18 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.686
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14750 am: 23. Dezember 2019, 00:57 »
Servus Werner,

Phaeocollybia lugubris?

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline abeja

  • Beiträge: 93
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14749 am: 23. Dezember 2019, 00:11 »
Hallo Werner,
gut, dass ich nicht daneben gelegen habe, das wäre ja bei einer Rätselstellung itzibitzi peinlich gewesen.   8)
Als ich den Pilz fand, hatte ich gar keine Zweifel (so ohne Buch im Wald). Nur nach der Rätselstellung, als ich dann noch einmal Bilder im Web verglich ... der Pilz sieht ja immer anders aus, von der Oberfläche her. Auch vom Lamellenansatz sieht man häufiger einen Ansatz von Herablaufen und selten so einen etwas grauen Stiel mit der weißlichen Zone oben .

Der Neue: rosa, glubschig, komische Form, scheinbar im Nadelwald ...
ich gehe wegen Oberfläche und Form auf Porpolomopsis calyptriformis, obwohl ich den nicht bei Nadeln vermuten würde, aber ich sah solche Bilder.

FG, abeja

Offline Werner E.

  • Beiträge: 962
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14748 am: 22. Dezember 2019, 23:46 »
GriasDi abeja,

ich hab keinen Zweifel an Deiner Bestimmung.
Dein Fund schaut ganz typisch aus mit den von Dir genannten Merkmalen.

Hier das neue Rätsel:

An liabn Gruaß,
Werner

Offline Schorsch

  • Beiträge: 422
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14747 am: 22. Dezember 2019, 16:27 »
Hallo abeja,
herzlich willkommen im BMG-Forum. Nett, wie Du Deinen Hintergrund vorgestellt hast.
Absolut verständlich und nachvollziehbar, dass Du für Dich die Entscheidung getroffen hast, Dich im Netz nur anonym zu bewegen.
Liebe Grüße Schorsch
Gfrei di, dass regnt, wei wenns di net gfreist, regnts aa. (nach Karl Valentin)

Offline abeja

  • Beiträge: 93
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14746 am: 20. Dezember 2019, 21:55 »
Hallo Schorsch,
Lactarius albocarneus, den musste ich erst einmal googlen. Nein, der ist es nicht, ich habe hier (ganz im SW von Deutschland, an der Schweizer Grenze) auch recht wenig Fichtenwald. Allerdings könnte ich den schon irgendwann einmal finden, denn der mag ja Kalk (Dinkelberg hat viel Kalk) und ein paar Nadelbaumgebiete gibt es ja doch.

Ich bin eine (in der Weböffentlichkeit) anonyme "Foren-Biene". Es kann sein, dass das hier nicht so üblich ist oder nicht gerne gesehen wird, aber ich habe das bisher immer so gehalten. Den Namen habe ich einmal gewählt, weil ich mit meinen spanischen Pflanzenfunden nicht alleine klar gekommen bin und mir damit im Pflanzenbestimmungsforum habe helfen lassen müssen, da bin ich dann "hängen geblieben" 2009. Ansonsten bin ich allgemein an der Natur interessiert, auch im Baumkundeforum bin ich aktiv (als "bee" seit 2008 ... alle Namen haben auch etwas mit meinen Initialen zu tun). Weil ich gerne im Wald herumwandele, fielen mir dann verstärkt auch Pilze auf, meistens "auffällige", d.h. Porlinge. Hin und wieder habe ich dann so etwas fotografiert, ohne viel Ahnung davon zu haben. Ich komme ursprünglich nicht aus einer "Pilzgegend" und bin da auch keinesfalls familiär "vorbelastet".
Seit 2012 beschäftige ich mich auch mit Pilzen, bisher ausschließlich makroskopisch und ich bin auch unter diesem Namen im DGfM-Forum aktiv.
Und als Biene habe ich 4 Flügel und kann daher sehr gut fliegen, von hier nach da, d.h. ich fliege verschiedene Foren an. Hier hatte ich mich wegen Rikas Xeromphalina angemeldet.

Hallo Werner,
genau den meine ich.  ;) Lactarius fluens
Und ich hoffe, den richtig bestimmt zu haben. Ich bitte um Kontrolle.
Erstfund, September 2019  und Einzelpilz, bei Buchen auf Kalk, aber der Boden war oberfächlich leicht sauer (Oxalis acetosella steht da). Der weiße Rand war auffällig, eine Bräunung trat ein, leichte Zonierung, nicht schleimig, scharf. Ansonsten finde ich meistens Lactarius blennius (nur einmal in diesem Jahr), aber der hier kam mir doch anders vor.
Hainbuchen oder Haseln waren da nicht vorhanden, die entsprechenden Milchlinge sehen ja doch noch ein bisschen anders aus.

FG, abeja

PS (vergessen) : damit übergebe ich den Staffelstab wieder an Werner
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2019, 00:49 von abeja »

Offline Werner E.

  • Beiträge: 962
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14745 am: 20. Dezember 2019, 20:29 »
Lactarius fluens?  8)
An liabn Gruaß,
Werner

Offline Schorsch

  • Beiträge: 422
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14744 am: 20. Dezember 2019, 20:22 »
Servus,
zum Einstand wirst Du sicher nicht einen ganz banalen Schwammerl ausgesucht haben. Drum tippe ich mal auf Lactarius albocarneus.
Liebe Grüße an abeja, wer immer das auch ist.
Schorsch
Gfrei di, dass regnt, wei wenns di net gfreist, regnts aa. (nach Karl Valentin)

Offline abeja

  • Beiträge: 93
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14743 am: 20. Dezember 2019, 20:04 »
Hallo zusammen,
"die Milch macht's"  :D
Die Lamellen schimmern eher cremefarben.
Ich habe jetzt noch einmal ein besonders auffälliges Detail am Pilz (beim jungen Pilz, doch der ist relativ groß) betont. Dieses Detail ist sogar etwas heller als die Lamellen. Wie die Hutoberfläche aussieht ? :-X  Wer weiß ....

FG, abeja

Online hansecker

  • Beiträge: 244
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14742 am: 20. Dezember 2019, 16:23 »
Hallo abeja,
ich bleibe bei den Täublingen und Suche die Lösung mit dem Blaublättrigen Weißtäubling.
Schöne Grüße
Hans

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.686
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14741 am: 20. Dezember 2019, 15:23 »
Hallo abeja,

ich wäre hier auch wie Werner für Milch. Vielleicht mit Wolle?
Auch wenn ich beides nicht gut vertrage...

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline abeja

  • Beiträge: 93
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14740 am: 20. Dezember 2019, 13:30 »
Hallo Hans, hallo Werner,

diese Richtung stimmt schon mal.
Mehr sage ich erst einmal nicht  :) ... ob Täubling oder Milchling ...

Danke für's Willkommenheißen,
FG, abeja

Offline Werner E.

  • Beiträge: 962
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14739 am: 20. Dezember 2019, 09:50 »
GriasDi abeja,

erstmal Herzlich Willkommen im Forum!

Ich versuch's mal mit Lactarius controversus.

An liabn Gruaß,
Werner

Online hansecker

  • Beiträge: 244
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14738 am: 20. Dezember 2019, 09:32 »
Hallo abeja,
Schmalblättriger Weißtäubling?
Schöne Grüße
Hans

Offline abeja

  • Beiträge: 93
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14737 am: 20. Dezember 2019, 00:41 »
Aaach ... blindes Huhn usw.
Da habe ich mir ja etwas "angetan". Jetzt musste ich erst einmal etwas Geeignetes suchen, ich bin völlig ungeübt im Pilzrätselstellen. Ich glaube, als Rätselsteller kann man es sehr schwer einschätzen, ob etwas sehr einfach oder eher schwierig ist. Man will ein paar Merkmale zeigen, aber doch nicht zu viele ... puh.
Und hier haben alle diese sagenhafte Artenkenntnis!

Lange Rede, kleiner Pilzschnipsel.
Viel Spaß!

FG, abeja

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.686
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14736 am: 19. Dezember 2019, 23:54 »
Gut gestochert, abeja!
Na, der- bei mir immer noch- Gloeoporus hat ja abstehende Ränder, ist ziemlich weich und man kann die Porenschicht mit dem Fingernagel abschieben...
Jetzt bist du dran- ich freu mich auf dein Rätsel!

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)