Autor Thema: Der ultimative Rätsel-Fred  (Gelesen 2221495 mal)

Werner E. und 6 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Werner E.

  • Beiträge: 1.057
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15337 am: 14. April 2020, 09:39 »
GriasDi Christoph
Cystoderma granulosum?
An liabn Gruaß,
Werner

Online hansecker

  • Beiträge: 369
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15336 am: 14. April 2020, 09:13 »
Hallo Christoph,
der Schuppige Sägeblättling?
Schöne Grüße
Hans

Offline abeja

  • Beiträge: 196
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15335 am: 14. April 2020, 01:10 »
Guten Morgen,
vielleicht Flammulaster muricatus?
Der hat ja ein paar Synonyme - ich bin aber nicht sicher, ob das, was ich da sehe auf Holz wächst oder auf dem Boden zwischen Nadeln.

Gute Nacht!
abeja

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.350
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15334 am: 13. April 2020, 23:35 »
Nope, je regrette, no, njet -  8) ;D

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.774
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15333 am: 13. April 2020, 23:05 »
Pholiota lucifera?

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.350
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15332 am: 13. April 2020, 21:18 »
Servus abeja...

Zitat
rotzdem gehören diese Arten jetzt offiziell wieder zu Lepiota

Offiziell können sie keiner Gattung zugeordnet werden, denn es gibt (zum Glück) niemanden, der festlegen darf, welches Konzept vertreten werden soll. Im Moment sprechen nur mehr Argumente für eine Eingliederung in die Gattung Lepiota als für eine Abtrennung. Vielleicht wird aber die Gattung Lepiota später in kleinere Gattungen zerlegt (die Rhizomorphenanatomie ist beispielsweise nicht gerade einheitlich), wenn andere Loci der DNA mit in die Stammbäume einbezogen werden. Insofern kannst du auch weiterhin Echinoderma calcicola sagen - nur ist das im Moment eben out, aber niemals verboten.

Mein Rätsel hat auch die Gattung gewechselt - eigentlich schon zweimal. Mehr sage ich aber nicht, sonst wird es zu einfach. Und nein, um das gleich vorwegzunehmen, es ist natürlich nicht Meottomyces dissimulans (was man ja direkt sehen kann) ;-)



Vui Spass und an scheenan Gruass,
Christoph
« Letzte Änderung: 13. April 2020, 21:19 von Christoph »
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline abeja

  • Beiträge: 196
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15331 am: 13. April 2020, 21:10 »
Ich sehe jetzt doch eine Eintragung hier im Forum, seltsamerweise hatte die Suche das eben nicht ausgeworfen (zusammen mit ähnlichen Arten)

https://forum.pilze-bayern.de/index.php?topic=1877.0

Hier italienische Exemplare, besonders "struppig":
http://www.funghiitaliani.it/uploads/monthly_11_2010/post-2286-072532000%201289243737.jpg

Offline abeja

  • Beiträge: 196
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15330 am: 13. April 2020, 21:02 »
Hallo Christoph,
genau, der ist es  :D : Lepiota calcicola (Syn. Echinoderma calcicola)

und ich übergebe wieder den Rätselstaffelstab an Christoph.

FG, abeja

Die Struppigen Schirmlinge oder auch Kakaobraunen Stachel-Schirmlinge (Kakao mit viel Milch in diesem Fall)
« Letzte Änderung: 13. April 2020, 21:05 von abeja »

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.350
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15329 am: 13. April 2020, 20:54 »
Dann probiere ich es nochma...

Was ist mit Lepiota calcicola?

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline abeja

  • Beiträge: 196
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15328 am: 13. April 2020, 19:44 »
Hallo Schorsch,
dann wirst du dir aber bei der Auflösung in den ... .  8)
So schwierig ist das nicht, entschuldige bitte, wenn dieses "Lepiota-Nicht-Lepiota" für Verwirrung sorgt.
Dieser Pilz und ein paar nah verwandte Pilze, von denen einer sehr sehr bekannt ist (ein häufiger Pilz am Wegrand im Wald) sind "landläufig" wegen spezieller makroskopischer Merkmale auf der Huthaut unter einem deutschen und unter einem wissenschaftlichen Namen bekannt, der diese Eigenschaft beschreibt.
Trotzdem gehören diese Arten jetzt offiziell wieder zu Lepiota (wobei es bei Lepiota so viele Arten gibt, das dann schon eher verwirren kann ...)

FG, abeja

Offline Schorsch

  • Beiträge: 463
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15327 am: 13. April 2020, 19:38 »
Hallo,
ich steig jetzt aus. Das ist mir zu viel Durcheinander. Mal Lepiota, dann wieder nicht. Rein in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln. Die Taxonomen können einem schon ganz schön auf den Geist gehen.
LGS
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.

Offline abeja

  • Beiträge: 196
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15326 am: 13. April 2020, 19:34 »
Ich habe jetzt schon die Bilder für die Auflösung vorbereitet ...  ::)
Wenn ich jetzt noch mehr zeige, ist es - glaube ich - zu verräterisch.
Ein ganz bekanntes, sehr häufiges Gattungsgeschwisterchen (auch jetzt bei Lepiota) hat die gesuchte Art.

FG, abeja

Offline abeja

  • Beiträge: 196
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15325 am: 13. April 2020, 19:02 »
Bei Pilze-Deutschland läuft der Pilz unter Lepiota, und er hat auch einige Fundmeldungen in Bayern.

Hier im Forum ist die Art im Rätselthread einmal als Lösungsvorschlag genannt worden (war es aber nicht), ansonsten gibt es hier keine Bilder davon oder so.

FG, abeja
« Letzte Änderung: 13. April 2020, 19:04 von abeja »

Offline abeja

  • Beiträge: 196
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15324 am: 13. April 2020, 18:58 »
Hallo Schorsch,
die ist es auch nicht.
Ich kenne den Pilz unter einem "Nicht-Lepiota-Namen", Wiki schreibt was davon, dass die Gattung wieder zu Lepiota eingegliedert wurde.
Bei Index fungorum unter "Nicht-Lepiota-Namen", bei Mycobank unter Lepiota (ich halte mich da heraus  :-[ )

FG, abeja
« Letzte Änderung: 13. April 2020, 19:01 von abeja »

Offline Schorsch

  • Beiträge: 463
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #15323 am: 13. April 2020, 18:39 »
Servus,
nachdem es offensichtlich keine Lepiota s.str., sondern Lepiota s.l. ist und außerdem selten, schlag ich mal Cystolepiota adulterina vor.
Schönes Rest-WE
Schorsch
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.