Autor Thema: Der ultimative Rätsel-Fred  (Gelesen 2302952 mal)

0 Mitglieder und 15 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.094
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14844 am: 25. Januar 2020, 14:05 »
GriasDi abeja,

wow!, besten Dank für die tolle Fotodokumentation der Braunen Borstentramete!
Wenn jemand noch Zweifel an der richtigen Bestimmung der hpts. an Esche vorkommenden Art hatte, sollten diese nun mit den aussagekräftigen Bildern ausgeräumt sein.

An bei das neue Rätsel.
Vui Spaß damit!

Schönes Wochenende an alle,
Werner

Offline abeja

  • Beiträge: 325
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14843 am: 22. Januar 2020, 20:17 »
Und noch ein paar Fotos aus meinem Fundus an "Galliern"  ;), von ganz jung bis ganz alt, inkl. KOH-Reaktion

FG, abeja

Offline abeja

  • Beiträge: 325
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14842 am: 22. Januar 2020, 20:12 »
Guten Abend,
Coriolopsis/ Funalia gallica ist natürlich richtig. Und damit können wir uns schon wieder auf ein Rätsel von Werner freuen.
 :)

Ich habe noch ein paar Bilder zusammengestellt, der Pilz ist bei mir wirklich ziemlich häufig. Man liest oft, dass der Pilz im Auwald vorkäme, bei mir ist das nicht so ... isch ' abe gar keinen (richtigen) Auwald, sondern er wächst im "ganz normalen" Buchenmischwald (auf Kalk), allerdings bevorzugt in Südhanglage.
Substrat ist meistens Buche, ich habe den Pilz aber auch schon auf Eiche, Esche und Bergahorn gefunden.

Coriolopsis trogii habe ich erst zweimal angetroffen, einmal auf Pappelstumpf (gewässernah) und einmal an gelagertem Buchentotholz (soweit ich mich erinnere) am Waldweg (vollsonnig).

Die Braune Borstentramete kann man nicht unbedingt an der Oberfläche von der Blassen Borstentramete unterscheiden, obwohl meine bisherigen Funde da schon etwas anders aussahen, sondern an der Tramafarbe.
Bei Coriolopsis gallica gibt es da immer (auch schon beim kleinsten Fitzelchen) rötlich-braune bis dunkelbraune Fasern, während Coriolopsis trogii dort hell/cremefarben aussieht.
Noch mehr Sicherheit bringt die Reaktion mit KOH (oder anderen starken Basen, angerührtes Geschirrspülpulver geht auch): Coriolopis gallica reagiert mit Schwarzfärbung (die wieder vergeht), Coriolopsis trogii bleibt hell.

Bilder (a-e) vom Fund Oktober 2019, an Buche
« Letzte Änderung: 22. Januar 2020, 20:20 von abeja »

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.094
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14841 am: 21. Januar 2020, 23:31 »
Hmm...Dann probier ich's frei nach Hans mit der Braunen Borstentramete, Coriolopsis/Funalia gallica.
Und jetz ab in Betti!
Guad Nacht, schlafts guad.
Werner

Offline abeja

  • Beiträge: 325
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14840 am: 21. Januar 2020, 23:12 »
Hallo Werner,
ich wollte es ja nur ein bisschen spannender machen.
Ja, ich weiß, was ich da fotografiert habe   :D und es ist nicht C. trogii.

FG, abeja

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.094
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14839 am: 21. Januar 2020, 20:50 »
GriasDi abeja,

ich würd sagen, dass das einfach davon abhängen sollte, ob meine Antwort richtig ist...vorausgesetzt Du weißt was Du da fotografiert hast.😉

An liabn Gruaß,
Werner

Offline abeja

  • Beiträge: 325
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14838 am: 21. Januar 2020, 20:06 »
Guten Abend,
sollte ich jetzt schon "Ja" sagen oder "Nein" sagen  :-X   ... mmh  , ich zeige erst noch einmal ein weiteres Bild.  :)
Es dürfen noch Antworten gegeben werden. Es ist ja ein Rätsel, so genau kann man es mit den Bildern nicht wissen.

Aus diesem Bild stammt der erste Ausschnitt (das "Bäumchen"), man sieht es etwas oberhalb der Mitte.

FG, abeja


Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.094
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14837 am: 21. Januar 2020, 11:29 »
Servus beinand',

trau Dich nur, Hans!
Darf auch ein Rätsel von Dir sein.
Aber o.k., dann sag ich mal Coriolopsis trogii, Blasse Borstentramete.
An liabn Gruaß,
Werner

Online hansecker

  • Beiträge: 467
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14836 am: 21. Januar 2020, 09:00 »
Hallo abeja,
ob der Pilz blass oder braun ist wird wohl der Werner sehen.
Schöne Grüße
Hans ;D

Offline abeja

  • Beiträge: 325
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14835 am: 20. Januar 2020, 20:30 »
Hallo Hans,
das ist aber ein sehr vorsichtiges Herantasten.
Und ich weiß jetzt gar nicht, wie ich antworten soll, soooooo viele Namen hatte der Pilz schon einmal: "Trametes" ist auch dabei ...
EDIT: jetzt gerade "hört er aber nicht darauf"
Es kann aber sein, dass gerade wieder eine Umbenennung "im Busch" ist (aber nicht auf Trametes), bei Pilze Deutschland wird er aber so gelistet, wie ich ihn "kennengelernt" habe.

FG, abeja
« Letzte Änderung: 20. Januar 2020, 20:34 von abeja »

Online hansecker

  • Beiträge: 467
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14834 am: 20. Januar 2020, 20:04 »
Hallo abeja,
eine der Trameten Arten?
Schöne Grüße
Hans

Offline abeja

  • Beiträge: 325
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14833 am: 20. Januar 2020, 18:47 »
Hallo Hans,
Holzbesiedler ist richtig!

FG, abeja

Online hansecker

  • Beiträge: 467
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14832 am: 20. Januar 2020, 08:59 »
Hallo abeja,
dann ist das "Haarspalterei" von einem Holzbesiedler?
Schöne Grüße
Hans

Offline Schorsch

  • Beiträge: 472
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14831 am: 20. Januar 2020, 01:30 »
Servus,
vielleicht die Auswüchse von Collybia racemosa?
LG Schorsch
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.

Offline abeja

  • Beiträge: 325
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #14830 am: 20. Januar 2020, 00:36 »
Hallo Rudi,
jetzt verstehe ich nur "Bahnhof", was ist mit "Richtung Preisselbeere" gemeint?

Aber ich sage schon mal : "Nööö" , denn mit meinem Pilz kann das nichts zu tun haben.

An diesem verwirrenden  ;D  Foto ist meine Kamera schuld, nicht ich ... keinesfalls  ;)
Als meine Lumix LX7 im Sommer schwächelte, hatte ich mir eine Olympus TG5 gekauft. Damit kann man, wenn man will, noch etwas näher heran und vergrößert darstellen. Das ist noch nicht die maximale Vergrößerung, was ich hier zeige.

Man sollte also in das hier gezeigte Detail nicht noch weiter hineinkriechen wollen, sondern sich das Ganze eher aus etwas mehr Abstand vorstellen.

Es geht um einen Pilz, den ich bei mir (wärmebegünstigt) regelmäßig finde. Das Bild ist von Ende Oktober. Die Art hat aber auch viele Kartierungseinträge in Bayern. Mir selbst waren diese verzweigten Strukturen (wie ein Bäumchen) vorher auch noch nie in dem Maße aufgefallen.

Gute Nacht, abeja

« Letzte Änderung: 20. Januar 2020, 00:39 von abeja »