Autor Thema: Der ultimative Rätsel-Fred  (Gelesen 2323379 mal)

0 Mitglieder und 9 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.865
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16291 am: Heute um 11:38 »
Hallo abeja++,

euchroum hätte etwas größere Sporen, die auch bis 8-eckig sind.
Im Boden hab ich beim "Ernten" kein Holz entdeckt.
Außerdem wirkt mein Bild etwas zu blau, beim Aufnehmen war das Schwammerl eher schwarzgrau.
Ganz selten gibts auch mal eine Cheilozystide.

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Schorsch

  • Beiträge: 475
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16290 am: Gestern um 18:32 »
Servus,
bei der war ich auch mal. Aber wie auch bei anderen haben entweder die Sporenmaße oder der Stieldurchmesser oder die feinschuppige Huthaut nicht gepasst, zumindest wenn ich der FN glaube.
Deshalb hatte ich das Handtuch geworfen.
Liebe Grüße Schorsch
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.

Offline abeja

  • Beiträge: 376
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16289 am: Gestern um 17:43 »
Hallo Rudi,
das blaue Wunder stand ja im Wald, vielleicht auf verborgenem Holz?
Ich tippe auf eine sehr gut genährte Entoloma euchroum.

FG, abeja

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.865
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16288 am: Gestern um 09:09 »
Servus Schorsch,

danke für deinen Versuch. An den blaublättrigen Zärtling glaub ich hier nicht.
Die Sporen sind meist 6(-7) eckig und nicht so groß. Gemessen hab ich 7-9x 6-7µm.
Außerdem ist der Stiel 10mm dick. Leider gabs am Blutsee nur dieses eine Exemplar...

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Schorsch

  • Beiträge: 475
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16287 am: Gestern um 00:29 »
Servus Rudi,
Dein Rötling hat einen kräftigen Stiel und relativ weite Lamellen. Der Hut ist im Gegensatz zu meinem E. bloxamii nicht glatt, sondern eher leicht schuppig. Also tippe ich mal auf den Schwarzblauen Rötling Entoloma chalybaeum.
Liebe Grüße Schorsch
« Letzte Änderung: Gestern um 00:32 von Schorsch »
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.865
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16286 am: 22. November 2020, 23:05 »
Tut mit leid, daß es solang gedauert hat.
Aber ich hab hin und her überlegt, ob ich euch das antun kann.
Was ganz anderes.
Aber ich finde, ihr habt das verdient.
Also:
Ich zeig euch alles und ihr sagt mir, wie das Schwammerl heißt 8) ;D :P

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline abeja

  • Beiträge: 376
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16285 am: 19. November 2020, 00:33 »
Hallo,
genau, es ist der Violettliche Schwindling (ohne Violett), Marasmius wynneae (so lt. Pilze Deutschland), besser bekannt unter Marasmius wynnei.

Rudi hat die ehrenvolle Aufgabe, weiterzumachen  8)

FG, abeja

Noch das "leicht schrottige" nicht ganz scharfe Bild aus dem Wald.


Offline Helmut

  • Beiträge: 799
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16284 am: 18. November 2020, 23:09 »
Servus Abeja,
sollten das Nelkenschwindlinge sein?
Gruß Helmut

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.865
    • pilzseite
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16283 am: 18. November 2020, 22:56 »
Nicht so ungeduldig, abeja! 8)
Alles hat seine Zeit.
Hast du Marasmius wynnei?

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline abeja

  • Beiträge: 376
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16282 am: 18. November 2020, 21:31 »
Die Lamellen sind hell (auf dem Studio-Foto wirken sie etwas bräunlich, sind sie aber kaum).
Niemand fragte nach dem Sporenpulver ... es ist weiß.
Der Stiel hat einen Farbverlauf und ist zäh.
Die Hüte sind stark hygrophan.

Ich wundere mich, warum hier niemand eine Idee hat. In diesem Jahr wurden "anderswo" schon mehrfach diese Pilze gezeigt und richtig "benamst", falls sie dem Einsteller nicht bekannt waren.

FG, abeja

Offline abeja

  • Beiträge: 376
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16281 am: 18. November 2020, 18:24 »
Hallo,
da muss ich doch noch die Oberseiten zeigen ...
Die Vor-Ort-Bilder sind nicht besonders gelungen (es war schon recht dunkel), deshalb hatte ich am nächsten Tag "Studio-Bilder" von ganz nah gemacht.
Relativ kleine Pilze ... wachsen dicht beieinander.

FG. abeja

Offline abeja

  • Beiträge: 376
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16280 am: 17. November 2020, 00:30 »
Und nun?   :-X

FG, abeja

Offline abeja

  • Beiträge: 376
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16279 am: 15. November 2020, 21:48 »
Ich leg' noch ein Bildchen nach.

FG, abeja

Offline abeja

  • Beiträge: 376
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16278 am: 15. November 2020, 15:52 »
Ei, da habe ich ja schon wieder was 'rausgesucht...

Hallo Schorsch, keine Hebel-Oma.
Da ich ja hier die Makroskopikerin an Bord bin, dürft ihr davon ausgehen, dass ich nur Pilze als Rätsel einstelle, die man ohne M. knacken kann.  :)
Bei Fälblingen ist das bis auf wenige Ausnahmen ja nicht so. Dieses Jahr war "Year of Hebeloma" hier, ich sah mindestens 6 eindeutig verschiedene Arten - aber bis auf den großen mit Zapfen und Rettichgeruch in Buchenwald (aber gibt es davon nicht auch 2 ?) und eventuell den bräunenden mit Kakaogeruch bekommen die von mir noch nicht einmal "cf-Namen".  :-[

Also: man sieht einen Stiel, ganz feine Schüppchen ... und (vielleicht ist das nicht so deutlich) einen Farbverlauf am Stiel. Helle Lamellen ... mit vieeel Abstand zwischen den Lamellen.

Es war wieder mal ein persönlicher Erstfund, aber wirklich selten ist die Art nicht. Sie kommt im Laubwald bevorzugt in Kalkgebieten vor.

FG, abeja
« Letzte Änderung: 15. November 2020, 21:49 von abeja »

Offline Schorsch

  • Beiträge: 475
    • Pilze des Isartals und des Voralpenlandes
Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Antwort #16277 am: 15. November 2020, 12:35 »
Servus,
eine Hebel-Oma?
LG Schorsch
Frei di, dass regnt, wei wannst di ned freist, regnts aa.
frei nach Karl Valentin.