Autor Thema: Judasohren aus der Tiefkühltruhe  (Gelesen 2430 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.350
  • Präsident
    • BMG e.V.
Antw: Judasohren aus der Tiefkühltruhe
« Antwort #4 am: 26. Januar 2010, 18:04 »
Hi Chris,

nein, so direkt schließen kann man nicht. Angenommen an einem lebenden Holler wachsen Judasohren... Dann ist davon auszugehen, dass der Holler bereits recht alt ist und teilweise offenes Holz zeigt (wie auf deinen Fotos auch zu sehen). Da der Holzkörper mehr oder weniger tot ist, ist der Unterschied hier zwischen Tothlz und Lebendholz nicht so groß. Der Holler wiederum schafft es, auch bei größeren offenen Stellen recht lang weiter zu leben (wenn kein aggresiver Holzzersetzer ihn um die Ecke bringt). Das Judasohr ist meines Wissens aber nicht sehr aggressiv.

Und wenn es beispielsweise an einem abgestorbenen Ast wächst, muss der Baum, an dem es vorkommt, natürlich auch noch nicht selber in den letzten Zügen liegen.

Liebe Grüße
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Chris

  • Beiträge: 6
    • Fotografie und Pixel schubsen
Antw: Judasohren aus der Tiefkühltruhe
« Antwort #3 am: 26. Januar 2010, 13:16 »
Grüß dich Christoph,

Vielen Dank für deine Begrüßung und die super Information zum Judasohr.
Also insgesamt kann man dann schon davon ausgehen, daß ein Baum mit judasohren eigentlich schon "Tod" ist, bis auf eventuelle Ausnahmen.

Interessant zu wissen, daß er auch an anderen Bäumen vorkommen kann. Bisher fand ich ihn nur an Hollunder.

Ja, das mit der Neugier und der Sucht ist so ne Sache *g*
Selbst merkt man ja sowas nicht ;)

LG Chris

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.350
  • Präsident
    • BMG e.V.
Antw: Judasohren aus der Tiefkühltruhe
« Antwort #2 am: 26. Januar 2010, 01:58 »
Servus Chris,

ich versuche mal, Deine Fragen zu beantworten:

Das Judasohr wächst meist saprob, das heißt nur totes Material zersetzend. Ich glaube mich zu erinnern, dass es eine Weißfäule auslöst, d.h. Lignin und Zellulose abbauen kann. Das müsste ich aber bei Gelegenheit mal nachblättern. Wenn ein Baum/Strauch aber stark geschädigt ist, z.B. der Holzkörper offen ist oder sonstwie Probleme bestehen, kann aber auch diese saprobe Art auf lebendem Substrat vorkommen. Jedenfalls gemäß dem, was ich anhand der Fruchtkörperbildung beobachten kann. Ob der Pilz regelmäßig als Geflecht auch in lebenden Bäumen vorkommt, weiß ich nicht...

Meines Wissens also kein heftiger Schmarotzer, sondern mehr ein friedlicher Totholzzersetzer.

Die zweite Frage ist leichter zu beantworten. Nein, das Judasohr ist nicht auf Holler beschränkt. Es würde vermutlich genauso häufig an Buche vorkommen, wenn in unseren Wäldern genug dickes Buchentotholz liegen würde. Es geht aber auch an andere Laubholzarten. Holler und Buche dürften aber die beiden Hauptsubstrate sein.

Zitat
Allerdings wecken so manche Pilze nun meine Neugier.

Freut mich! Diese Neugierde kann aber auch süchtig machen ;-).

Auf alle Fälle herzlich willkommen in unserer Runde.

Liebe Grüße
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Chris

  • Beiträge: 6
    • Fotografie und Pixel schubsen
Judasohren aus der Tiefkühltruhe
« Antwort #1 am: 26. Januar 2010, 00:15 »
Hallo alle zusammen.

Zuerst möchte ich erwähnen, daß ich mich mit Pilzen leider nicht so gut auskenne und sie mir nur im Zuge der Naturfotografie vor die Linse laufen.
Allerdings wecken so manche Pilze nun meine Neugier.
So, nun aber genug geredet. Die Judasohren habe ich letztens in der Münchner Umgebung gefunden.

Bild-1

Bild-2

Bild-3

So, nun hätte ich da noch ein paar Fragen dazu:

Ist der Pilz ein Holzzersetzer oder ist es lediglich ein Schmarotzer?
Wächst er nur auf Holunder oder noch auf anderen Holzarten?

Würde mich freuen, wenn ihr mir dabei weiterhelfen könntet.

LG Chris

[EDIT] Die Bild-Links im Beitrag wurden durch den Administrator korrigiert. [/EDIT]
« Letzte Änderung: 26. Januar 2010, 01:11 von Andreas »