Autor Thema: Rindenpilz an Clematis  (Gelesen 3780 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Antw: Rindenpilz an Clematis
« Antwort #10 am: 10. August 2009, 19:16 »
Hallo Frank,

vielen Dank! Dann hat es also eine Erklärung, wieso ich keine Basidien gefunden. Die Funddaten gibt's gleich.

Schöne Grüße
Gernot

Offline Frank D.

  • Beiträge: 221
    • Tomentella
Antw: Rindenpilz an Clematis
« Antwort #9 am: 9. August 2009, 14:44 »
Hallo Gernot,

dein Exsikkat habe ich mikroskopiert und die Vermutung von Wolfgang trifft zu. Es ist Basidiodendron caesiocinereum. Das Hymenium ist kollabiert und deshalb sind kaum noch Basidien zu finden. Das Substrat Clematis ist interessant, da ich bis jetzt hauptsächlich Nadelholzfunde habe.
Die Art ist in den Alpen häufig, bei uns in Sachsen hingegen selten.
Du könntes mir bitte bei Gelegenheit noch die Funddaten mailen.

Beste Grüße Frank

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Antw: Rindenpilz an Clematis
« Antwort #8 am: 24. Juli 2009, 23:41 »
Hallo Frank,

kein Problem, so dringend ist die Bestimmung ja nicht.

Wünsche dir einen schönen Urlaub!

Schöne Grüße
Gernot

Offline Frank D.

  • Beiträge: 221
    • Tomentella
Antw: Rindenpilz an Clematis
« Antwort #7 am: 24. Juli 2009, 17:13 »
Hallo Gernot,

du mußt dich aber bitte mit der Bestimmung etwas gedulden, da ich ab morgen 14 Tage im Urlaub bin.

Beste Grüße Frank

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Antw: Rindenpilz an Clematis
« Antwort #6 am: 24. Juli 2009, 13:52 »
Hallo,

leider konnte ich auch nach vielen Präparaten die typischen Basidien nicht feststellen. @Frank: Dann schicke ich dir den Rindenpilz doch. Bin schon sehr gespannt!

Schöne Grüße
Gernot

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Antw: Rindenpilz an Clematis
« Antwort #5 am: 19. Juli 2009, 21:32 »
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für deine Meinung, B. caesiocinereum könnte wirklich hinkommen. Werde die Tage nochmals Ausschau nach den typischen Basidien halten.

Bei der Verbreitung der Art in Österreich kann man sehen, wo die Spezialisten für Corticoide sitzen – Salzburg ist voll mit Funden dieser Art, sonst gibt es eher wenige Nachweise.

Schöne Grüße
Gernot

Offline Wolfgang D.

  • Beiträge: 280
Antw: Rindenpilz an Clematis
« Antwort #4 am: 18. Juli 2009, 21:09 »
Hallo Gernot,

meines Erachtens spricht alles, besonders die "fehlenden", schwer feststellbaren Strukturen, aber auch die Makros, für Basidiodendron caesiocinereum. Die "Spekulation" von Frank würde ich prompt in eine vorbehaltliche Bestimmung höherstufen.
Vielleicht findest du ja die Bäumchenbasidien, oder besser gesagt, die Basidienbäumchen, die sind als Gattungsmerkmal unverwechselbar und sehen nebenher auch noch wunderhübsch aus.
Die Art B. caesiocinereum ist ein Allerweltspilz, einer der häufigsten Corticioiden überhaupt.

VG
Wolfgang

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Antw: Rindenpilz an Clematis
« Antwort #3 am: 17. Juli 2009, 21:19 »
Hallo Frank,

klar sind die Angaben dürftig, ich konnte aber auch nicht mehr Merkmale herausholen aus dem Pilz. Deine Adresse kenne ich nun, stimmt – also bekommst du bald wieder Post. ;D

Schöne Grüße
Gernot

Offline Frank D.

  • Beiträge: 221
    • Tomentella
Antw: Rindenpilz an Clematis
« Antwort #2 am: 17. Juli 2009, 21:13 »
Hallo Gernot,

die Angaben zu diesem Fund sind sehr dürftig. Eventuell könnte Basidiodendron in Frage kommen, aber das ist reine Spekulation. Meine Adresse kennst du ja nun! :)

Nochmals beste Grüße Frank

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Rindenpilz an Clematis
« Antwort #1 am: 11. Juli 2009, 12:34 »
Hallo,

zur Zeit plagt mich ein Pilz an Clematis, gefunden an hängender Rebe ca. 1,5 m über dem Boden. Die runden, warzigen Sporen würden ja zu Litschauerella clematidis passen, allerdings sind absolut und überhaupt keine Zystiden zu finden. Die Sporen messen 8-10 x 8-9 µm und sind glatt bis schwach warzig. Basidien (bloß eine gesehen) sind 4-sporig. Hyphen fand ich seltsamerweise auch in mehreren Präparaten nicht, weiß also auch nicht ob es Schnallen gibt.

Kann's vielleicht etwas anderes sein, woran ich bisher nicht gedacht habe?




Schöne Grüße
Gernot