Autor Thema: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.  (Gelesen 29155 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Peter

  • Beiträge: 1.450
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Die Schwarzborstlingsfront steht kurz vor Augsburg
« Antwort #14 am: 7. April 2009, 14:59 »
Hallo Andreas und Datschihausen,

heute habe ich ein gutes Dutzend Apos vor den Toren von Augsburg gefunden ;D
http://brd.pilzkartierung.de/bwsqlart.php?csuchsatz=eeo

Die Glonnau nördlich von Oberschweinbach ist wohl ein ehemaliger Auenstandort, nun seit > 60 Jahen mit Fichten aufgeforstet. Und dort waren mehrere Gruppen.

Beste Grüße, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

AK_CCM

  • Gast
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #13 am: 6. April 2009, 07:37 »
Danke für den Tipp, Peter.

Bei unserer gestrigen Suche waren auch anmoorige Stellen dabei, dennoch hatten wir kein Glück. Ob ich diese Woche dazukomme, in den Westlichen Wäldern Augsburgs umherzustreifen, wage ich zu bezweifeln. Das muss dann wohl bis nächstes Jahr warten.

Gruß, Andreas

Offline Peter

  • Beiträge: 1.450
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #12 am: 6. April 2009, 07:33 »
Hallo Andreas,

probiers mal an leicht anmoorigen Stellen im Augsburger Wald. Wenn es da nicht klappt, komme ich mal zum Suchen ;)

LG, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

AK_CCM

  • Gast
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #11 am: 5. April 2009, 21:25 »
Hallo zusammen,

heute habe ich gemeinsam mit meinem Bruder einen großen Schwung der bemoosten Waldwege im Mertinger Forst abgesucht: leider Fehlanzeige. Lediglich Fizarüs, Fizahes und Scheibenlorcheln gab es zu sehen. Bin zwar nicht gefrustet, aber schon etwas enttäuscht. Dass ich etwaige Fruchtkörper übersehen habe, glaube ich nicht, da ich sie schon in freier Wildbahn angetroffen habe - eine Schablone zum Auffinden der unscheinbaren Frk. ist praktisch vorhanden.

Gruß, Andreas

Offline Marco

  • Beiträge: 16
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #10 am: 4. April 2009, 17:59 »
Hallo Peter,

Caloscypha fulgens und eine Gruppe Byssonectria aggregata. Wachsen die bei dir auch?

Die habe ich leider beide hier noch nicht gefunden, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Mal sehen, was ich morgen noch zu sehen bekomme.

Beste Grüße,
Marco

Offline Peter

  • Beiträge: 1.450
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #9 am: 4. April 2009, 17:24 »
Zitat
Fichtenforst und moosiger Wegrand scheinen fast schon eine Fundgarantie darzustellen.

Naja, zumindest fast. Heute in meinem ersten Gebiet bin ich 1 1/2 Stunden im Kriechgang unterwegs gewesen und habe keine FK gefunden. Als Beifang im FiFo dafür aber ein Apo von Caloscypha fulgens und eine Gruppe Byssonectria aggregata. Wachsen die bei dir auch?

Gruß, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Marco

  • Beiträge: 16
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #8 am: 4. April 2009, 17:01 »
Hallo Peter,

Mein neuer Fund konnte dir wohl nicht lange verborgen bleiben ;D
Ich habe die letzten Tage 3x nach den Schwarzborstlingen gesucht und ihn 3x gefunden. Fichtenforst und moosiger Wegrand scheinen fast schon eine Fundgarantie darzustellen.

Beste Grüße,
Marco

Offline Peter

  • Beiträge: 1.450
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #7 am: 4. April 2009, 16:37 »
Hallo Marco,

wie ich gerade sehe, bist du heut schon wieder fündig geworden. Glückwunsch ;).
Ich konnte gestern und heute jeweils neue Wuchsorte westlich des Ammersees nachweisen.

Viele Grüße, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Marco

  • Beiträge: 16
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #6 am: 2. April 2009, 13:38 »
Hallo Peter,

Vielen Dank für den interessanten Link!

Beste Grüße,
Marco

Offline Peter

  • Beiträge: 1.450
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #5 am: 2. April 2009, 08:45 »
Zitat
Habe ich das richtig aufgeschnappt: Aus dem Schwarzborstling ist ein Antibiotikum gewonnen worden, das künftig Penicillin ersetzen wird? Wer weiß mehr bzw. kann mir die ein oder andere Quelle verraten?

Hallo Andreas et al,

der Stoff heisst Plectasin und lässt sich bequem googlen.

Hier ein Beispiel.

http://www.nature.com/nature/journal/v437/n7061/abs/nature04051.html


Grüße, Peter


"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

AK_CCM

  • Gast
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #4 am: 2. April 2009, 06:45 »
Hallo in die Runde,

erst vor kurzem sind Marco und ich am Telefon auf das Thema Schwarzborstlinge zu sprechen bekommen. Leider habe ich noch keinen Eigenfund jener Art vorzuweisen. Gesehen habe ich den Pilz aber schon im Feld, insofern kann ich ein Übersehen eher ausschließen. Trotzdem denke ich, dass der Schwarzborstling z.B. im Mertinger Forst zu finden ist. Vielleicht bietet sich am Wochenende die Gelegenheit, dort nochmals zu suchen.

Habe ich das richtig aufgeschnappt: Aus dem Schwarzborstling ist ein Antibiotikum gewonnen worden, das künftig Penicillin ersetzen wird? Wer weiß mehr bzw. kann mir die ein oder andere Quelle verraten?

Gruß, Andreas

Offline Peter

  • Beiträge: 1.450
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #3 am: 2. April 2009, 05:46 »
Zitat
Wenn ich nicht kürzlich nach diesem Schwarzborstling gesucht hätte und gleich fündig geworden wäre, hätte Hessen noch keinen Fundpunkt in der Online-Kartierung. Da seit ihr in Bayern ja verhältnismässig gut ausgestattet. Ich bin davon überzeugt, dass die bei uns auch wesentlich häufiger zu finden sind.

Stimmt. Auch im Krieglsteiner-Atlas sind für Hessen keine Fundpunkte verzeichnet. In Hessen waren viele Pilzarten durch Nichtbeachtung potenziell gefährdet. 8)
Aber für die Zukunft bin ich optimistisch bei eurem engagierten Nachwuchs.

Beste Grüße, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Marco

  • Beiträge: 16
Re: Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #2 am: 2. April 2009, 00:37 »
Hallo Peter,

Die aktuelle Verbreitungskarte schaut so aus: http://brd.pilzkartierung.de/bwsqlart.php?csuchsatz=eeo

Schau mal hier: http://brd.pilzkartierung.de/nrwsqlart.php?csuchsatz=eeo
 
Wenn ich nicht kürzlich nach diesem Schwarzborstling gesucht hätte und gleich fündig geworden wäre, hätte Hessen noch keinen Fundpunkt in der Online-Kartierung. Da seit ihr in Bayern ja verhältnismässig gut ausgestattet. Ich bin davon überzeugt, dass die bei uns auch wesentlich häufiger zu finden sind.





Beste Grüße,
Marco
« Letzte Änderung: 2. April 2009, 00:43 von Marco »

Offline Peter

  • Beiträge: 1.450
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Die Schwarzborstlingssaison hat begonnen.
« Antwort #1 am: 1. April 2009, 19:00 »
Hallo Zusammen,

in den letzten zwei Tagen konnte ich meinen Lieblingsfrühjahresascomyceten in zwei neuen Wuchsgebieten nachweisen. Ich bin davon überzeugt, dass er zumindest in der Münchner Schotterebene in allen Quadranten mit Fichtenforsten vorkommt und im Rest von Bayern deutlich häufiger ist, als er bislang kartiert wurde. Aufgrund der vielen neuen Nachweise in den letzten fünf Jahren
wird er auch in der neuen Bearbeitung Rote Liste der Großpilze in Bayern nicht mehr als gefährdet eingestuft.
Die aktuelle Verbreitungskarte schaut so aus: http://brd.pilzkartierung.de/bwsqlart.php?csuchsatz=eeo
Wenn man einmal gelernt hat, wann, wie und wo man ihn finden kann, ist die Trefferquote sehr hoch. Heute im Perlacher Forst konnte ich bei einem 90- Minuten- Spaziuergang vier Wuchsstellen beobachten.

Nachfolgend eine kleine Standortkunde im Zoom-Verfahren.   






Viel Spaß beim Suchen,

Peter 
« Letzte Änderung: 1. April 2009, 19:05 von Peter »
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."