Autor Thema: Tomentella spec.  (Gelesen 2968 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.241
Re: Tomentella spec.
« Antwort #4 am: 29. März 2009, 19:03 »
Hallo Wolfgang, hallo Frank,

super, vielen Dank für eure schnelle Hilfe! Die Sporen sind natürlich in Wasser fotografiert und ohne Stacheln gemessen. Der Apikulus ist tatsächlich amyloid:



Schöne Grüße
Gernot

Offline Frank D.

  • Beiträge: 221
    • Tomentella
Re: Tomentella spec.
« Antwort #3 am: 29. März 2009, 17:47 »
Hallo Gernot,

deine Tomentella ist Tomentella bryophila, wie von Wolfgang schon vermutet. Zur Absicherung solltest du noch die Sporen in Melzer ansehen. Bei Tomentella bryophila s.tr. ist der Apikulus amyloid. Es gibt noch eine ähnliche Tomentella mit gegabelten Sporenstacheln, die noch keinen Namen hat. Auf deinen Foto kann ich aber keine bifurcaten Stacheln erkennen.


Beste Grüße Frank

Offline Wolfgang D.

  • Beiträge: 280
Re: Tomentella spec.
« Antwort #2 am: 29. März 2009, 17:13 »
Hallo Gernot,

also ohne dass ich hier Frank vorgreifen möchte, der die Tomentella sicher schon makroskopisch benennen kann, würde ich wegen der am Bild deutlich sichtbaren Schnallen deinen Vorschlag der erst kürzlich beschriebenen und noch weitgehend unbekannten Art eher ausschließen ...

Für eine Bestimmung der Tomentella wäre unter anderem wichtig zu wissen, ob Hyphenbündel vorhanden sind oder nicht, ob die Subikulumhyphen auffällig sind, ob deine Sporenmaße die Stacheln mit einschließen oder nicht, in welchem Medium du präpariert hast, welche Farbe die Sporen in KOH bzw. Wasser haben. Vielleicht landet man dann irgendwo in der Nähe von T. bryophila.

Viele Grüße
Wolfgang

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.241
Tomentella spec.
« Antwort #1 am: 29. März 2009, 14:32 »
Hallo,

diese Tomentella fand ich gestern auf einem Laubholzast. Mit Frank Dämmrichs Schlüssel komme ich zu Tomentella spinosispora, was eigentlich recht gut passt. Die Sporen sind rund und messen bis 9(12) µm. Schnallen sind vorhanden, aber nicht auf jeder Septe. Die Stacheln der Sporen sind bis zu 3 µm lang.





Was meint ihr, könnte T. spinosispora hinkommen?

Schöne Grüße
Gernot