Autor Thema: Pilzausstellung im Pfalzmuseum  (Gelesen 346 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline blacky

  • Beiträge: 91
  • Per aspera ad astra.
Re: Pilzausstellung im Pfalzmuseum
« Antwort #2 am: 19. Mai 2021, 10:35 »
Klasse Hinweis Christoph! Danke.
VG
Thomas
Keine Verzehrfreigaben. Alle Beiträge, Auskünfte und Darlegungen sind unverbindlich.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.460
  • Präsident
    • BMG e.V.
Pilzausstellung im Pfalzmuseum
« Antwort #1 am: 18. Mai 2021, 23:02 »
Servus liebe Foristi,

das Pfalzmuseum ist zwar weit weg, aber ein Besuch lohnt sich natürlich immer. Und wer wusste es? Die Pollichia war eine bayerische Gründung, denn damals war die Pfalz ein Teil von Bayern (ist nur als Anekdote gedacht).

Ich kopiere einen Infotext, den Jule im EU-Forum hier gepostet hat: https://www.pilzforum.eu/board/thread/54224-unterirdische-beziehungskisten-ausstellung-am-pfalzmuseum-f%C3%BCr-naturkunde-%C3%BCber-my/?postID=527212#post527212

Zitat
Am 20.05.2021 wird am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim die neue Sonderausstellung "Unterirdische Beziehungskisten - Mykorrhiza: eine Verbindung zwischen Pilz und Pflanze" eröffnet. Dabei geht es um die ganz besonderen Beziehungen, die Pilze mit Pflanzen pflegen können. Mykorrhiza ist das Fachwort und die Ausstellung zeigt, wie solche Beziehungsgeflechte aussehen, erläutert ihre Bedeutung für den Naturhaushalt und erklärt, inwieweit sie auch für den Menschen direkt von Nutzen sein können. Im Leben der Pilze und Pflanzen geht es dabei zu wie in den meisten Beziehungen - keineswegs läuft immer alles harmonisch und zu beiderseitigem Vorteil, es können auch mehr als zwei Partner mitspielen und so mancher nutzt sogar fremde Beziehungsgeflechte schamlos aus.
Die Sonderausstellung, die bis zum 24.04.2022 gezeigt wird, führt die Besucher*innen von allgemeinen Informationen über den Aufbau von Pilzen und deren Unterschied zu Pflanzen und Tieren über das Thema Speisepilze, die oft Mykorrhizapilze sind, zu den Details der Mykorrhiza.

Normalerweise haben wir immer eine große Veranstaltung zur Eröffnung, das geht aber wegen Corona nicht. Deshalb:

Für Museumsgäste, die einen Termin am ersten Ausstellungstag, dem 20.5.2021, buchen, gibt es ein besonderes Angebot. Wie es sich für eine Ausstellungseröffnung gehört, gibt es ein Corona-konformes „meet and greet“ mit der Ausstellungskuratorin Frau Dr. Julia Kruse, ein Getränk und natürlich ist zur Eröffnung auch der Eintritt frei.
Terminreservierungen für einen Museumsbesuch können telefonisch unter 06322/9413-20 vorgenommen werden.

Weitere Infos findet ihr hier: https://www.pfalzmuseum-online.de/unterirdische-beziehungskisten

Falls jemand die Ausstellung besuchen sollte, wäre ein kurzer Bericht natürlich sehr erwünscht.

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)