Autor Thema: Niedlicher Schleierling (Calochroi), Cortinarius insignibulbus?  (Gelesen 202 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline abeja

  • Beiträge: 334
Re: Niedlicher Schleierling (Calochroi), Cortinarius insignibulbus?
« Antwort #3 am: 16. Oktober 2020, 00:04 »
Hallo Hias,
danke für die Einschätzung - mit C. catharinae hatte ich auch zuerst verglichen, der wird hin und wieder eher genannt, wenn es um diese kleinen Calochroi aus dem Kalkbuchenwald geht. Der Bildvergleich zeigt es wirklich deutlich, dass dem das hübsche Violett am Stiel (innen und außen) fehlt.

Der wesentlichste makroskop. Unterschied ist aber wohl, dass da auch die Huthaut eindeutig ("knallig") rot reagiert.



Gestern habe ich es auch versäumt, einen der Pilze von oben zu zeigen, was ich hiermit nachhole.

FG, abeja

Offline Hias

  • Beiträge: 208
    • Hias' Schwammerlseiten
Re: Niedlicher Schleierling (Calochroi), Cortinarius insignibulbus?
« Antwort #2 am: 15. Oktober 2020, 08:43 »
Servus,

C. insignibulbus ist gut möglich. Von C. selandicus habe ich keinen sicher bestimmten Fund, der sollte aber Olivtöne in den Hutfarben aufweisen.
C. catharinae ist in den Hutfarben sehr ähnlich, Stiel und Fleisch sollten aber weiß sein.

Beste Grüße
Hias

Offline abeja

  • Beiträge: 334
Niedlicher Schleierling (Calochroi), Cortinarius insignibulbus?
« Antwort #1 am: 15. Oktober 2020, 01:08 »
Hallo allerseits,
möglicherweise habe ich einen seltenen Fund gemacht ... und das 500 m von der Haustüre entfernt.

Hochrhein, Kalkbuchenwald ca. 300 m Höhenlage, da geht ein schmaler Weg in Serpentinen den steilen Hang hoch (Gesamthang Südausrichtung, darin ein Taleinschnitt, Fundort auf der Ostseite). Da finde ich normalerweise nur Pilze, wenn es reichlich geregnet hat.
An der steilen Böschung, mit Kalksteinen durchmischt, saßen 5 dieser sehr kleinen farblich eleganten Klumpfüßchen, Hutdurchmesser ungefähr 5 cm, Stiel sehr unterschiedlich lang, extrem flache gerandete Knolle.
Hut schleimig-schmierig, weißlich gelb, Stiel außen und Lamellen zart violett, Hutfleisch und das Fleisch in der Knolle weißlich, im Stiel jedoch zart violett ("mauve"), Velumreste bräunlich, Myzelstränge weiß
Geruch und Geschmack sehr neutral, nichts Bitteres oder Unangenehmes.

Reaktionen mit KOH 40 proz: auf der Huthaut und im Stiel negativ (leicht bräunlich), an der Basis der Knolle (Myzel) sofort intensiv pink-rot, am Rand der Knolle mit zeitlicher Verzögerung auch rot.

Die ersten Versuche, diese Kombi von Reaktion auf dem Hut neg./ an Knolle positiv zu finden waren nicht sehr erfolgreich ... aber dann bin ich auf Cortinarius insignibulbus gestoßen und ich finde, das passt sehr gut.
Hias hat den ja schon häufiger gefunden (deshalb stelle ich das hier ein u.a.).

Meine Frage ist nun, ob das denn mit der Farbreaktion eindeutig ist - oder ob es mit der Kombi mehrere Arten gibt. Mangels passendem Buch mit (all) diesen Arten habe ich kreuz und quer im Web gesucht. C. selandicus soll auch so reagieren, allerdings wird der farblich anders beschrieben (jung bläulich am Hut, dann ausblassend.)

Zwei Dokumente (bei researchgate) zu den Calochroi, die ich gefunden hatte (einmal mediterran, weil da C. selandicus enthalten ist und einmal Norwegen, darin C. insignibulbus)
Calochroi - mediterranean Quercus woodlands
Calochroi - Tilia forests SE-Norway

Meinungen zum Fund/zur Bestimmung erbeten  :)

FG, abeja

Vor Ort im Wald habe ich keinen Pilz durchgeschnitten, man konnte sie kaum zum Fotografieren im Gelände ablegen. Das erste Schnittbild ist abends bei Kunstlicht gemacht, da hatte ich auch mit KOH getestet, aber nicht fotografiert. Am nächsten Tag dann noch einmal bei Tageslicht, da war der Pilz schon etwas angetrocknet.



« Letzte Änderung: 19. Oktober 2020, 00:44 von abeja »