Autor Thema: Ist das ein schmalblättriger (breitblättriger) Weißtäublingß  (Gelesen 205 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.396
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Ist das ein schmalblättriger (breitblättriger) Weißtäublingß
« Antwort #3 am: 8. Oktober 2020, 21:05 »
Servus beinand,

bei den dicht stehenden Lamellen kommt Russula chloroides, der Dichtblättrige Weißtäubling, sehr in Frage. Wie abeja aber schon schrieb, gibt es weitere Taxa, die im Moment zwar nur Varietätsrang besitzen (aus dem Russula-delica-Aggregat), genetisch aber wohl Artrang verdienen.
Kurz gesagt: die Weißtäublinge müssten nochmal neu bearbeitet werden.

Super ist, dass ein Sporenabdruck vorliegt. Es gibt ja auch weitere Arten mit gefärbtem Sporenpulver, die man hier ausschließen kann.

Liebe Grüße,
Christoph

Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline abeja

  • Beiträge: 378
Re: Ist das ein schmalblättriger (breitblättriger) Weißtäublingß
« Antwort #2 am: 7. Oktober 2020, 01:22 »
Hallo,
das ist auf jeden Fall ein Weißtäubling, bei der genauen Artbestimmung halte ich mich aber zurück.
Die Merkmale sollen oft nicht eindeutig R. delica oder chloroides zuzuordnen sein, bei R. delica werden auch noch Varianten (wo die Sporen anders ornamentiert sind) beschrieben.
Hier bei deinen Pilzen sehe ich z.B. beim oberen Pilz bläulich schimmernde Lamellen, aber die stehen nicht so dicht. Unten stehen sie viel dichter, schimmern aber nicht bläulich ...

Hier (ist allerdings schon ein paar Jahre her), eine Diskussion in einem anderen Forum.
http://www.pilzepilze.de/cgi-bin/webbbs/parchive2003.pl?noframes;read=53451

FG, abeja

Ist das ein schmalblättriger (breitblättriger) Weißtäublingß
« Antwort #1 am: 6. Oktober 2020, 22:29 »
Einen schönen guten Abend,
bei uns wachsen momentan im Wald haufenweise große weiße Pilze, die mich sehr an Täublinge erinnern. Aus Interesse habe ich versucht, sie zu bestimmen- und glaube nun, es mit einem Weißtäubling zu tun zu haben. Was sagt Ihr dazu- stimmt das, ist das Schmarrn, oder könnte es auch ein anderer Pilz sein?

Zum Pilz: Sie wachsen gruppenweise auf dem Waldboden unter Fichten, der Hut ist sehr verdreckt (Erdschieber?). Der Hutdurchmesser ist bei meinem Exemplar 12 cm, es gibt auch noch größere. Stieldurchmesser ca. 2,5-3 cm. Hutfarbe schmutzigweiß, Stielfarbe weiß, Lamellen weiß.
Im Anschnitt ist das Fleisch reinweiß und verfärbt sich auch nach einer Stunde nicht.
Die Sporenfarbe ist weiß/cremeweiß, und verfärbt sich auch nicht beim Eintrocknen.
Der Stiel bricht apfelartig wie beim Täugling. Stiel und Hut sind fest und brüchig.
Die Lamellen sind  nicht splitternd, sondern eher weich und brechen nur bei kräftigerem darüberstreichen,  Die Huthaut kann ich ca. 1-2 cm abziehen, dann reißt sie ab.
An die Zunge gehalten (ich weiß, sollte man nicht machen  ::) ) und kräftig ausgespuckt, finde ich den Geschmack eher mild. leicht pilzig, allenfalls ganz leicht scharf. Der Geruch ist... nicht so toll, am ehesten sauer- unangenehm (schwierig zu beschreiben, aber angenehm fruchtig wie ein schmalblättriger Weißtäubling angeblich riechen soll, finde ich ihn jetzt eher nicht)
Ich füge im Anschluss noch ein paar Fotos dazu. Bei den Fotos ist der Pilz etwas feucht, das ist nur Wasser vom Dreckabwischen und vom feuchten Messer, es kommt keine Milch!

Liebe Grüße, Knollenröhrentäubling