Autor Thema: Conocybe  (Gelesen 155 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Felli

  • Beiträge: 138
Re: Conocybe
« Antwort #3 am: 26. September 2020, 11:13 »
Servus Hias,
besten Dank,
ja, die Haare wollte ich eigentlich auch finden, denn wie du sagst sieht man Diese schon auf den Makro´s. Dann schau ich mir die Stiele nochmals an.

Grüße
Felli

Offline Hias

  • Beiträge: 208
    • Hias' Schwammerlseiten
Re: Conocybe
« Antwort #2 am: 26. September 2020, 10:15 »
Servus Bernd

das ist ziemlich sicher C. rickenii, von manchan Autoren als Synonym zu C. siliginea geführt.
C. bispora hat kleinere Sporen.

In der Hausknecht-Monografie (FE11) ist auf Seite 804 eine Blumentopf-Kollektion abgebildet, die deiner aufs Haar gleicht. Typisch die frisch ungerieften etwas speckig glänzenden Hüte. Die Härchen am Stiel sieht man schon auf deinen Fotos, wenn du den Stiel nachmikroskopierst (oberstes 5tel), findest du bestimmt zumindest Elefantenrüssel, aber du kannst die Härchen sicher auch unter der Stereolupe sehen. Entscheidend ist, dass du im oberen Stielbereich keine lecythiformen Kaulos hast.

Grüße
Hias

Offline Felli

  • Beiträge: 138
Conocybe
« Antwort #1 am: 25. September 2020, 19:11 »
Servus,
Ich hab ne Blumentopf-Conocybe.



Die Sporen sind relativ groß, 14-16 x7-8µ. Keimporus 2µ breit.




Mit KOH werden rostbraun, eine rote Linie an der Innenwand hab ich nicht bemerkt


Basidien sind 2-sporig


Kaulozystiden sind nicht vorhanden, auch keine längeren Haare.
Nur Keulig-blasige und kurzseptierte Zellen gesehen

Cheilozystiden lecythiform Kopf 4-5µ Bauchteil 10-12µ breit







Evtl.  C. bispora ?

Grüße
Felli
« Letzte Änderung: 25. September 2020, 19:21 von Felli »