Autor Thema: Ramaria schildii ?  (Gelesen 236 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hias

  • Beiträge: 147
    • Hias' Schwammerlseiten
Re: Ramaria schildii ?
« Antwort #7 am: 9. September 2019, 10:04 »
Servus beinand,

ich erwärme das BWB vorsichtig mit dem Feuerzeug, also nur leicht, ohne dass es aufkocht, das funktioniert auch sehr gut.

Grüße
Hias

Offline Älbler

  • Beiträge: 72
Re: Ramaria schildii ?
« Antwort #6 am: 8. September 2019, 20:13 »
Hallo Christoph,

vielen Dank für deine wertvollen Tipps! Ich hatte noch 2 Kollektionen einer R. flava untersucht und konnte dort kein Ornament in BWB sehen. Jetzt weiß ich wie ich vorgehen muss. ;)

Viele Grüße
Christian

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.265
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Ramaria schildii ?
« Antwort #5 am: 8. September 2019, 18:02 »
Servus Christian,

ich kenne Ramaria schildii nicht aus eigener Anschauung - habe also noch keine Kollektion selbst untersucht. Ramaria flava hingegen zeigt ja ein anfärbbares Sporenornament. Am einfachsten ist es, das Präparat über Nacht liegen zu lassen und nach z.B. 12 Stunden nochmal anzuschauen. Dann sollte das Baumwollblau gut gefärbt haben. Beim Aufkochen in BWB habe ich manchmal zu dunkel blaue Sporen und sehe dann wieder nicht so viel.
Bei einem feinen Ornament lohnt es sich übrigens, unter den Objektträger einen Diffusor zu legen (ich nehme die Transparentpapierstreifen, die meine Objektträger voneinander trennen). Dadurch habe ich z.B. einmal bei Ramaria longispora die Längsorientierung des Ornaments auch lichtoptisch erkennen können, was vorher schwierig war.
Man sollte also bei Ramaria flava das Ornament erkennen können. Ich hatte es jedenfalls bisher immer geschafft - wie gesagt, 12 Stunden in BWB liegen lassen... ;-)
Die Sporen deiner Kollektion sind auch zu schlank für R. flava und ich kenne R. flava auch nur als recht kräftig, die Fruchtkörper sind gerne "Brocken" und der kräftige, weiße Strunk hat gerne auffällige, weiße, sich nicht richtig entwickelnde Ästchen an der Basis (kann aber auch fehlen).

Ohne Ramaria schildii zu kennen kann ich nur sagen "müsste passen". Josef ist im Moment nicht erreichbar - wenn er wieder zurück ist, frage ich mal bei ihm, was er zu den Fotos sagt.

Liebe Grüße,
Christoph

Liebe Grüße,
Christoph

Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Älbler

  • Beiträge: 72
Re: Ramaria schildii ?
« Antwort #4 am: 2. September 2019, 07:47 »
Hallo Hias,

wie kann man Ramaria flava von Ramaria schildii unterscheiden, wenn sich bei R. flava das Sporenornament nicht anfärben lässt? Könnte der Sporenquotient eine Hilfe sein?

Viele Grüße
Christian

Offline Älbler

  • Beiträge: 72
Re: Ramaria schildii ?
« Antwort #3 am: 27. August 2019, 16:09 »
Hallo Hias,

deine Kollektion hatte ich mir schon angeschaut und mit der meinen verglichen!  :)

Weil ich wegen dem Lyophyllum eh nochmal in diesen Wald muss, werde ich von der Koralle nochmal ein Stück zum Aussporen bringen. Vielleicht sind die Sporen bei jungen Exemplaren einfach länger.

Ich habe auch gesehen, dass du die R. fagetorum mehrfach bearbeitet hast. Beim Vergleich bin ich mir inzwischen sicher geworden, dass meine weiter unten im Forum eingestellte Koralle die R. neoformosa sein muss.

Viele Grüße
Christian

Offline Hias

  • Beiträge: 147
    • Hias' Schwammerlseiten
Re: Ramaria schildii ?
« Antwort #2 am: 27. August 2019, 12:26 »
Servus Christian,

toller Fund! Die Ökologie würde mich nicht stören, Josef hat in der Monografie zwei Kollektionen aus dem Laubwald erwähnt (Vorarlberg und die auf dem großen Foto).

Der Fk sieht noch recht jung aus. Ich weiß nicht, ob es vorkommen kann, dass bei unreifen Exemplaren Sporen ohne Ornament auftreten, kanns mir aber nicht vorstellen. Das weiß besimmt der Josef.

Der Sporen-Quotient lag bei meiner Kollektion bei 2,6, Josef gibt im Mittel 3 an und du liegst halt etwas darüber. Ich weiß nicht, wie stark die streuen dürfen, aber der Unterschied zu meiner ist natürlich schon krass.

Beste Grüße
Hias

Offline Älbler

  • Beiträge: 72
Ramaria schildii ?
« Antwort #1 am: 26. August 2019, 18:47 »
Hallo zusammen,

ich mag noch nicht so richtig daran glauben, aber diese bananengelbe Koralle hatte glatte, schmale Sporen (Fotos 1 und 2) und Schnallen an den Septen. Da bleibt eigentlich nur noch Ramaria schildii übrig! Sie wuchs aber nicht im Bergnadelwald, sondern in einem Kalkbuchenwald auf ungefähr 630 m ü. NN. Da passt die Ökologie irgendwie nicht, denn es war keine Fichte in der Nähe.

Eigenartig sind auch die sehr schmalen Sporen. Ich komme auf einen mittleren Sporenquotienten von 3,4! Hier das Ergebnis von meiner Statistik: 10,4-11,8-13,2 x 2,9-3,5-4,1 µm bei 23 gemessenen Sporen

Kann das schon diese Art sein?

Viele Grüße
Christian