Autor Thema: Julipilze 19  (Gelesen 645 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gerd

  • Beiträge: 43
Re: Julipilze 19
« Antwort #10 am: 25. August 2019, 18:40 »
Danke, Gerd und Werner!

Ich werd mich demnächst mal darum kümmern und dann berichten.
Notfdalls muss ich bis nächstes Jahr warten...

LG Rudi

Hallo Rudi,

ich habe dir in der Anlage mein Wissen über Ganoderma resinaceum vs. G. pfeifferi inkl. Literatur-Links zusammengefasst.

Das wird dir, so hoffe ich, deine Beschäftigung mit deinem Fund vereinfachen.

Ein paar Bilder von G. resinaceum kann ich auch noch liefern:

Grüße Gerd

« Letzte Änderung: 25. August 2019, 19:01 von Gerd »

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.553
    • pilzseite
Re: Julipilze 19
« Antwort #9 am: 24. August 2019, 19:34 »
Danke, Gerd und Werner!

Ich werd mich demnächst mal darum kümmern und dann berichten.
Notfdalls muss ich bis nächstes Jahr warten...

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Gerd

  • Beiträge: 43
Re: Julipilze 19
« Antwort #8 am: 24. August 2019, 18:54 »
Hallo Rudi,

mein Eindruck war auch Ganoderma resinaceum.

- Ich hatte diese Art zwar erst einmal in der Hand (und miroskopiert, aber über 4 Generationen Hier ausgiebig diskutiert.

Grüße Gerd

Offline Werner E.

  • Beiträge: 826
Re: Julipilze 19
« Antwort #7 am: 31. Juli 2019, 21:08 »
GriasDi Rudi,
ich meine zu sehen, dass die Porlinge sehr kurz, aber deutlich gestielt sind. Das würde zu G. resinaceum passen.
Ich hab G. resinaceum schon ein paar mal gehabt, immer am Stammgrund vitaler Eichen.
Die perennierenden Fruchtkörper von G. pfeifferi  unterscheiden sich von den fast immer einjährigen G. resinaceum, außer durch das Fehlen der Stielchen, durch viel dunklere Trama und deutlich schwerere Fruchtkörper als bei G. resinaceum, die auffallend leicht sind. Das bevorzugte Substrat soll auch Buche sein, im Gegensatz zum sehr Eiche preferierenden G. resinaceum.
Auch die Hutfarben sind dunkler.
Ich hab in den Westfälischen Pilzbriefen gelesen, dass Jahn G. pfeifferi anfangs mit G. adspersum verwechselt hatte.
G. resinaceum schaut hingegen farblich doch eher nach G. lucidum aus.
Mikroskopisch sollen die deutlich breiteren Sporen auffallen. Leider hab ich G. pfeifferi selbst noch nicht gehabt.
An liabn Gruaß
Werner

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.553
    • pilzseite
Re: Julipilze 19
« Antwort #6 am: 31. Juli 2019, 18:17 »
Danke Werner,

für deine Nachfrage.
Ja, sicher is bei mir nix.
resinosum hat mir zerst a besser gfalln. Inzwischen weiß i gar nix mehr. Muss doch mal ein Exemplar massakriern.

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Werner E.

  • Beiträge: 826
Re: Julipilze 19
« Antwort #5 am: 30. Juli 2019, 21:55 »
GriasDi Rudi,
z'spat is's für Deine scheena Buidln nia!
Bei Deiner Ganoderma dat ma aber G.resinosum besser gfoin.
War der an Buche oder Eiche?
Is des sicher G. pfeifferi?
An liabn Gruaß,
Werner

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.553
    • pilzseite
Re: Julipilze 19
« Antwort #4 am: 29. Juli 2019, 15:00 »
Bvors zspat is, noch a weng Schwammerl (net nur) ausm trocknen Juli:

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.553
    • pilzseite
Re: Julipilze 19
« Antwort #3 am: 4. Juli 2019, 10:49 »
Servus Hias,

na, gossen hab is niat, aber i strei iwerall Schmalzler aus, do sans neigierig und schaun raus.

LGR
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Hias

  • Beiträge: 159
    • Hias' Schwammerlseiten
Re: Julipilze 19
« Antwort #2 am: 4. Juli 2019, 10:34 »
Hast deine Schwammerlplätz wieder gossen, Rudi?

Grüße
Hias

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.553
    • pilzseite
Julipilze 19
« Antwort #1 am: 3. Juli 2019, 23:57 »
Ein paar Schwammerl von heute (auch wenn noch viele Junipilze warten...)

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)