Autor Thema: Cystoderma carcharias - ein Hyperakkumulator für Cadmium (und Arsen)  (Gelesen 162 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.260
  • Präsident
    • BMG e.V.
Servus beinand,

jetzt ist der Starkriechende Körnchenschirmling kein Speisepilz, wird also wohl kaum verzehrt werden (zumal er auch stinkt), man weiß aber nie...

Jedenfalls kam ein ganz aktueller Artikel heraus, der festgestellt hat, dass Cystoderma carcharias bis 600 mg Cadmiumionen pro kg (Trockenmasse) enthalten kann. Dies betrifft vor allem belastete Böden. Er ist also nicht, wie manche Egerlinge, auch auf normalen Böden in der Lage, Cadmium extrem stark anzureichern, aber auch da sind immerhin bis ca. 30 mg / kg möglich.

Im Vergleich zu den gilbenden Egerlingen, v.a. zu Agaricus augustus fehlt da also doch noch einiges...

Was aber auch nicht zu vernachlässigen ist: Cystoderma carcharias sammelt auch Arsen und bildet eigene Arsenverbindungen, so z.B. Arsenobetain oder die beiden bisher nicht aus Pilzen bekannten Dimethylarsenoylazetat and Trimethylarsenopropionat. Auf belasteten Böden kommt der Pilz auf bis zu 64 mg Arsen pro kg!

Hier die Quelle:

Jan Borovička, Simone Braeuer, Jan Sácký, Jan Kameník, Walter Goessler, Jakub Trubač, Ladislav Strnad, Jan Rohovec, Tereza Leonhardt, Pavel Kotrba (2019): Speciation analysis of elements accumulated in Cystoderma carcharias from clean and smelter-polluted sites. Science of the Total Environment 648: 1570–1581. doi.org/10.1016/j.scitotenv.2018.08.202

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)